Hängeten Ostgipfel - Auf- und Abstieg via Südostrippe


Publiziert von jungens , 24. September 2017 um 14:21.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:23 September 2017
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 1500 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ab Wasserauen mit der Luftseilbahn auf die Ebenalp (10 Fr. mit Halbtax)
Kartennummer:1115 Säntis

Da in den letzten Wochen nur noch sehr wenige T6-Berichte auf Hikr publiziert worden waren, fühlten ehlebr8 und ich uns verpflichtet, diese Kategorie mit einem Alpstein Highlight vor dem Aussterben zu bewahren. Geplant war die auf hikr erst dreimal beschriebene Überschreitung der zumindest von der Südseite her gesehen irgendwie abweisend wirkenden Hängeten. Aufgrund gesundheitlicher Probleme haben wir es dann aber nur auf den Ostgipfel geschafft.

Die Überschreitung wurde von Delta, tricky und Urs schon ausführlich beschrieben, sodass ich mich auf einige wenige Kommentare beschränke.

Am kräftesparendsten ist wohl der Start von Wasserauen aus, von wo man mit der Bahn für bescheidene 10 Franken (mit Halbtax)  auf die Ebenalp chauffiert wird. Von dort nehmen wir den gefühlt schon tausendmal gewanderten Weg auf den Schäfler (T2) und weiter unter den Altenalptürm hindurch und oberhalb am Steckenberg vorbei (T3, ausgesetzt) bis zum Eisentor am Start der Hängeten-Südostrippe.

Wir machten den Fehler und versuchten direkt nach dem Tor in die SE-Rippe einzusteigen, was uns eine halbe Stunde und einiges an Nerven kostete. Besser ist es nach der zweiten Rechtskurve nach dem Eisentor in die an diesem Ort einladend aussehende Grasflanke einzusteigen. Ziemlich bald wird das Gelände für ca. 50 m super steil. Ein Pickel ist hier wohl fast unerlässlich. Hat man diese Schlüsselpassage aber überwunden, flacht das Gelände wieder ab und wird bei geschickter Routenwahl auch nie wieder so arg. Man kämpft sich durch das immer steiniger werdende Gras bis links unterhalb des Ostgipfels hoch, klettert dann noch einige Meter nicht allzu schwierig über Fels und erreicht den Gipfel mit dem legendären Gipfelbuch (T6). Dummerweise haben wir die Gipfelbuchordnung vom Säntis Wetterwart Heinrich Haas aus dem Jahre 1920 auf der ersten Seite zu spät entziffern können und uns nicht ganz regelkonform im äussert selten benutzen Gipfelbuch eingetragen. Es handelt sich hierbei um denselben Heinrich Haas, der am 21. Februar 1922 im berühmten Doppelmord auf dem Säntis erschossen worden war. Gemäss Buch waren wir 2017 Drittbesteiger dieses einsamen Berges.

Der Abstieg verlief über dieselbe Route. Es empfiehlt sich, sich die ungefähre Route im Aufstieg einzuprägen, da vor allem im unteren, steileren Teil die richtige Rinne für ein sicheres Hinunterkommen gefunden werden sollte. Vom Einstiegsort am eisernen Tor ging es dann über die Alp Mesmer via Seealpsee zurück nach Wasserauen.

Fazit: Eine Tour im grasigen Steilgelände an einen der abgeschiedensten Flecken im Alpstein. Meiner Meinung nach, lohnt sich die Besteigung des Ostgipfels nur im Zusammenhang mit einer Überschreitung, da die Route durchs Steilgras vor allem im Abstieg eher mühsam als abenteuerlich und schön ist. Wer Steilgrastouren mag, nehme lieber mit der Besteigung des wohl nur unbedeutend schwierigeren aber dafür umso ikonischeren Girenspitzes (via Ostgrat) vorlieb.
 

Tourengänger: jungens, ehlebr8


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Maredli hat gesagt: In Gedenken an Sandro
Gesendet am 18. Mai 2018 um 09:19
Ruhe in Frieden Sandro.

-2017 Zweitbesteiger vom Hängeten-Ostgipfel-

jungens hat gesagt: RE:In Gedenken an Sandro
Gesendet am 14. Juli 2018 um 22:42
Habe damals noch seine Insta story von der Hängeten Überschreitung gesehen. Eine traurige Geschichte.... R.I.P.


Kommentar hinzufügen»