Vom Walalpgrat über die Chrummfadeflue


Publiziert von poudrieres , 27. September 2017 um 19:25.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum:23 September 2017
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1251 m
Abstieg: 1251 m
Strecke:17.21km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit PW.
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Walalpgrat (1919m) - Möntschelespitz (2021m) - Homad (2076) - Chrummfadeflue (2079m).
Zwischen den bekannten Gantrisch-Gipfeln und dem Stockhorn befindet sich eine Reihe von eher wenig besuchten Gipfeln. Auch der touristisch bekannte Panorama-Höhenweg Stockhorn–Gantrisch (Leiterepass) verläuft unterhalb der Gipfel durch die sonnigen Hänge.
Westseite der Chrummfadeflue.
Von Blumenstein aus erschliesst sich dieses Gebiet von Norden. In der Begehungsrichtung von Osten nach Westen hat man die Sonne im  Rücken und die technischen Schwierigkeiten entlang des Grats nehmen langsam zu.

Vom Parkplatz unterhalb der Lochhütte führt ein Fahrweg zu den Chrümmelwägen, einem historischen Säumerpfad, der allerdings bis P.1467 fahrbar gemacht wurde. Oberhalb der Alpe bis zum Sattel bei P.1809 ist er noch in seiner ursprünglichen Breite erhalten und führt durch einen kleinen Tunnel.
Blick vom Walapgrat auf die Tour bis zur Homad.
Der Walalpgrat lässt sich leicht vom Querweg zur Alpe Hinterälplital direkt erreichen. Dort beginnt eine schöne Kamm- und Gratwanderung über Chatz u Mus, Möntschlespitz, Homad und Stubeflue nach Westen. Meist folgen Spuren der Kante, einfachere Wege umgehen mache Schwierigkeiten südseitig durch die Hänge.
Der Zustieg zu P.2079 von der Stubeflue aus erfolgt entlang der Kante gegen eine Feststufe. Eine kurze etwas ausgesetzte Querung nach rechts führt auf einen grasigen Rücken bis zu einem felsigen Einschnitt vor dem Gustispitz. Den Wiederaufstieg "sichert" ein um einen Felskopf geworfenes (sich durchscheuerndes) Fixseil. Die Kettenversicherung vor dem Gustispitz (P.2074) ist wohl mehr für den Winter gedacht.
Auf der Chrummfadeflue : Blick zum Gustispitz.
An einem Einschnitt vor P.2042 kann man südseitig absteigen und entlang einer Felswand zurück auf den Rücken queren und erreicht nach einem kleinen grünen Zahn die Schwalmeren. Auf einfachen Wegen gelangt man über Gustispitz, Chirschigrabe und Langeegg zum Sulzgrabe.
Der durch die steilen Hänge des Sulzgrabens angelegte Weg ist gut unterhalten und man erkennt deutlich, dass durch Rutschungen immer wieder neue Wegführungen notwendig wurden. Die drei Querungen der Rinne sind jeweils mit gesprühten Markierungen gekennzeichnet (neon-orange). Oberhalb einer grossen gemauerten Geschiebesperre biegt der Weg zur Möntschelealp ab. Ein Fahrweg führt von dort zurück zum Ausgangspunkt.
Bemerkungen: Die Fahrt zur Lochhütte bietet für die Tour kaum Vorteile gegenüber einem mautfreien Start bei Wäsemli.

Route: Lochhütte - Flüeli - Chrümmelwäge - P.1774 - Walalpgrat - Chatz u Mus - Möntschelspitz - Homad - Stubeflue - P2079 - Gustispitz - P.2042 - Schwalmere - Gustiberg - Chirschigrabe - Langenegg - Sulzgrabe - Möntschelealp - Lochhütte.
Karte: SwissTopo.
Variante: Abkürzen vom Möntschelespitz zur Möntschelealp.
Orientierung: Lange Passagen auf Spuren bzw. weglos, sonst meist markierte Wanderwege.
Schwierigkeit: Varianten an Walalpgrat, Chatz und Mus und Möntschelespitz T3-T4; Überschreitung der Chrummfadeflue T4-T5, im Sulzgrabe T2-T3, auf den markierten Wanderwegen T1-T2.
Bedingungen: Absonnig feucht, in Kammlagen Schneereste. Besonnte Hänge trocken.
Ausrüstung: Bergwanderausrüstung.
Parkmöglichkeit: Lochhütte (gebührenpflichtig).


Tourengänger: poudrieres

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 37305.gpx Gustispitz
 37306.kml Gustispitz (KML)

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Camox hat gesagt: Hübsche Tour
Gesendet am 28. September 2017 um 08:16
Hoi Poudrieres,

Ein guter Bericht, den du da geschrieben hast. Die Fotos kamen mir sehr bekannt vor, da ich gleichentags auch die Strecke Möntschelespitz - Gustispitz gelaufen bin ;-). Ich habe auf dem Möntschelespitz biwakiert und habe dann am 23. den Gustispitz ohne schweren Rucksack auf einer Hin-Retour-Tour ab der Stubenfluh bestiegen, bevor es weiter auf den Gantrisch ging. Du warst wohl etwas später unterwegs.

Seither dieser Tour plagt mich die Frage, ob ich nun wirklich auf dem Gustispitz war. Sicher ist, dass ich bis zum Gipfelkreuz gestiegen bin (bis hier hoch). Jedoch ist dieses mit der Kote 2'079 und dem Text "Chrummenfadenflue" angeschrieben, obwohl es meiner Meinung nach auf dem Gustispitz 2'074 steht? Meiner Meinung nach haben nämlich Gustispitz und Chrummfadenfluh zwei verschiedene Kotenpunkte auf der Landeskarte (nämlich Pt. 2'074 und Pt. 2'079).
Vielleicht kannst du mir da noch weiterhelfen..

Beschti Grüess
Markus / Camox

poudrieres hat gesagt: Hübsche Tour
Gesendet am 28. September 2017 um 20:16
Bei P.2079 gibt es kein Kreuz. Also warst Du auf dem Gustispitz.

P.2079 liegt gleich nach dem Aufstieg von der Stubeflue aus:
f.hikr.org/files/2496846l.jpg

P.S.: Ich war erst um 12:30 auf der Stubeflue.

Camox hat gesagt: RE:Hübsche Tour
Gesendet am 29. September 2017 um 16:38
Okay, danke für die Klärung.


Kommentar hinzufügen»