Brichlig - und die Wegfindung


Publiziert von tricky Pro , 10. September 2017 um 23:10.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Surselva
Tour Datum: 7 September 2017
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: V (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   CH-UR 
Zeitbedarf: 2 Tage
Unterkunftmöglichkeiten:SAC Cavardiras

Plan: Am ersten Tag Überschreitung vom Brichlig Süd/Nord. Am zweiten Tag Piz Cavardiras Südgrat.

Wegbeschreib
Die Scharte des Einstieges für die Südgrat-Route zum Piz Cavardiras ist schon von Weitem gut zu sehen. Bei näherem Betrachten ist ein begehen der Scharte nur bis zum kleinen Einschnitt möglich. Auf dem Topo ist es aber als gut zu begehenden Weg bis zum Sattel gekennzeichnet. Wo ist also die Kletterroute? Das GPS sagt auf dem Sattel. Ich bin zwar die Scharte etwas hochgeklettern, aber nirgend einen Bolt oder sonst ein Zeichen gefunden. Dafür war die die Rinne sehr brüchig. Ein Runterklettern sehr mühsam und gefährlich. Wir entdeckten bald den Einstieg des alternativen Einstiegs, die gemäss Topo aber nicht lohnenswert sein soll. Das kann ich auch bestätigen. Die Routenführung gemäss AlpinRise mit seinen Korrekturen.

Allgemein ist das Topo vom SAC und Plaisir fehlerhaft. Jedenfalls für die Zustiege und die Abstiege. Auch der Abstieg vom Brichlig ist kaum beschrieben. Auch in Disentis ist ohne GPS die Bahn kaum zu finden. Das liegt sicher auch an der grossen Baustelle vor der Bahn. Aber auch sonst ist der Beschreib vom Zug zur Bahn mit Zug oder Bus kaum zu finden. Das SBB App weiss den Weg auch nicht.
Wir haben jedenfalls beim Abstieg den Zustieg zum Südgrat mit grossen Steinmänner markiert.

Tourenbeschreib
Mit Dina ging es von Disentis ab dem Bahnhof zu Fuss zur Seilbahn. Weiter im immer besser werdenden Wetter  Richtung Piz Cavardiras. Wir wollten die Abseilstelle vom unteren Teil hochklettern. Die Route Boomerang mit 2SL ist gemäss Topo 5c. Bis wir mal den Einstieg gefunden haben, musste ich schon mal eine 4
3a freesolo Klettern. Angeschrieben ist nix. Harter Einstieg, danach passende 5c+. Bei der letzten Seillänge genau an der Schlüsselstelle keine Bolts, die so oder so schon spärlich waren. Im knappen 6a über eine steile Platte mit einem kritischen run-out von gut 8m. Nehme mal an, da ist ein Bolt rausgebrochen. Dort wo man mobile Sicherungen einsetzen könnte, hat es Bohrhaken. Dort wo es Sinn macht für Bolts, keine Möglichkeit mobile Geräten anzubringen. Dafür ist die nachfolgende Route "Si non e Véro" mit 8SL, oder mit einem 2x 60m Seil, wie wir es dabeihatten, 3SL gut zu finden. Der kurze luftige Grat zum Brichlig etwa 50m. Danach dem Drahtseil entlang runter via Nordgrat. Das Drahtseil weist am oberen teil Beschädigungen vom Blitzschlag auf. Noch viel schlimmer jedoch fand ich die offenen Mailon. So viel vertrauen würde ich also diesem Drahtseil nicht mehr schenken. Da wir keine genauere Beschreibung gelesen hatten vom Nord Abstieg vom Brichlig. Kletterten wir im T5- Bereich den zuerst von Steinmänner markierten Grat, danach aber liesen wir uns verleiten in den Ostgrat. Steil mit grossen Blöcken, aber gut zu begehn im T4+ Bereich.

Nach 8h mit allen Pausen, Zustiege und Suchen, kamen wir in der SAC Hütte an. Sehr freundlich wurden wir empfangen. Das Abendessen schon bereit auf dem Tisch, genossen wir den gemütlichen Abend.
Früh starteten wir in den Morgen um 07:00 Uhr. Über den Gletscher und hoch über den Brunnipass der mit Seilen, Ketten und Leiter ausgestattet ist. Nach dem Abstieg bald mal nach Westen zum Einstieg vom Piz Cavardiras. Aber wo ist der original Einstieg zur Südgrat-Route? Gefunden haben wir die Einstiegsvariante 1a mit 5c als Einstieg. Am ersten Stand der etwas provisorisch eingerichtet ist, änderte sich das Wetter rapide. Es wurde gut 8° kälter, Nebel zog über die Bergspitze und der Wind frischte auf. Was nun? Wir entschieden uns aufgrund dem Wetter, Zeit und die fehlende Rückzugsmöglichkeiten im oberen Teil, die Tour abzubrechen. Schlinge für den Rückzug opfern und ab in die wärmende Sonne. Im Abstieg füllten wir alle möglichen Behälter mit Heidel- und Preiselbeeren.


Fazit: Die Klettertopos sind ok für die Routen, für Zu- und Abstiege der Routen jedoch mehr als schlimm. Das zeigte sich wieder mal an diesem Beispiel. Der Bitte von der Hüttenwartin, die Routen zu Sanieren und zu markieren, bin ich mir am überlegen diesem nachzukommen. Komme also gerne wieder :-)

Tourengänger: tricky

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 37128.gpx Brichlig Überquerung
 37129.gpx Einstieg?

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»