"Süd-Pfeiler" am Brämplisplanggenstock (2463m)


Publiziert von Alpin_Rise Pro , 25. März 2009 um 22:49.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum: 9 Oktober 2005
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Klettern Schwierigkeit: V+ (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Aufstieg: 1100 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Arnisee
Unterkunftmöglichkeiten:Leutschachhütte, über den Wichelpass dauert der Zustieg ca. anderthalb Stunden. Pension am Arnisee, Zustieg gut zwei Stunden

Sturm und ein Meter Neuschnee Ende März - Zeit, um in der guten Stube die Felsausrüstung zu inspizieren, dem Kletterschufriedhof einen Besuch abzustatten - bereits vergessene Touren tauchen mit dem Anblick der durchgekletterten Vibramsohlen wieder auf - hier in der Folge einige Klettertouren aus der Mottenkiste.
 
 
Brämplisplanggenstock? Wie bitte? Hinter diesem Zungenbrecher verbirgt sich ein formschöner, wenn auch unscheinbarer Granitzacken im Reusstal. Von den Nachbarn deutlich überragt, stand er nie im Zentrum des Klettergeschehens. Guter Urner Granit, Einsamkeit und der gutmütige Zustieg machen den Besuch dennoch lohnend.

Uns führt die Hoffnung auf eine schöne "Keep-Wild" Tour mit Friends und Keilen an den Brämplisplanggenstock, die Beschreibung im SAC Führer tönte vielversprechend...

Mitsamt Biwakmaterial und etlichen Wanderern in der Luftseilbahn von Intischi hoch zum Arnisee. Über den herrlichen Höhenweg an "bremsenden" Heidelbeeren vorbei ins Schindlachtal, Biwak nahe dem Einstieg (T3). Die Tour kann bei frühem Aufbruch gut in einem Tag gemacht werden.

Genaue Beschreibung der Tour mitsamt Topo und Tourenfotos auf dieser Homepage (etwas havariert, aber sehr informativ).
Abstieg: Über die sanierte Tour kann wahrscheinlich abgeseilt werden oder der Abstieg wie im obigen Link angegangen werden. Wir sind über die eingeschneite Nordflanke abgestiegen. Die die grosse Platte am Gipfel kann an einem Stand etwas westlich vom Gipfel abgeseilt werden, der Rest war ein heikler Abstieg über steiles, grossblockiges Gelände und Geröll zurück zum Biwakplatz und an den Arnisee.
Absicherung: Die Tour ist in der Tat lohnend und schön, nur wurde sie leider kurz vor unserer Begehung "saniert". Auf diese Art Sanierung kann ich gerne verzichten: Die BH sind ziemlich willkürlich gesetzt und wunderbar absicherbare, klassische Risse wurden anderthalb Meter daneben "verplaisiert"...



Tourengänger: Alpin_Rise

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4-
23 Aug 09
Wichelhorn 2767 m · paoloski

Kommentar hinzufügen»