Von Gramai über die Scharte auf die Lamsenspitze


Publiziert von poudrieres , 30. August 2017 um 22:32.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Karwendel
Tour Datum:23 August 2017
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 6:30
Aufstieg: 1450 m
Abstieg: 1450 m
Strecke:13.97km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit PW oder Bus.
Kartennummer:austrianmap.at/amap

Lamsenspitze (2508m) - Hahnkampl (2080m).
Das Karwendel gehört zu den Regionen der Alpen, die über Jahrhunderte der herrschaftlichen Hochgebirgsjagd dienten. So war zum Beispiel der Übergang über die Lamsscharte für Jagdgesellschaften gesichert, wie Hermann von Barth von seiner Tour auf die Lamsenspitze im Jahr 1870 berichtet. Der alpine Tourismus - da in diesen Gebieten eher als störend gesehen - setzte nur verzögert ein.
Die Lamsenspitze.
"Mächtige Eisenstangen, am oberen Ende zu Ringen umgebogen, sind in den Felsen eingelassen; wenn Herzog Ernst von Coburg und seine Jagdgäste im Lamskar Gemsjagd halten, so wird durch diese Ringe ein Seil gezogen und dadurch ein sicherndes Geländer hergestellt."

Hermann von Barth, Aus den Nördlichen Kalkalpen (1874)

Diese Eisenstangen findet man auch heute noch an der Lamsenscharte - das Seil ist inzwischen ersetzt durch modernere Absicherungen.

Von Gramai Alm führt ein einfacher Bergweg in den Talschluss des Falzthurner Tals zur Lamsenjochhütte.Von dort geht es weiter hinauf auf einem Bergrücken gegen den Gipfel und dann in einer langen Querung über das Geröllfeld unter der Ostwand zur Lamsenscharte. Nach einer kurzen felsigen Rampe helfen Drahtseilversicherungen in der ausgesetzten Querung zur Scharte.
Auf der Südseite folgt noch einmal eine lange Querung in einem Geröllfeld bis unter einen Riss. Ein durchgehendes Drahtseil führt rechts des Risses eine Felsstufe hinauf. Nach einem weiteren Geröllfeld wird links ausholend der felsige Gipfel mit dem Kreuz erreicht. Abstieg entlang der gleichen Route.
Schöner als der direkte Abstieg von der Lamsenjochhütte ist die Überschreitung des Hahnkampls zur Gramai Alm Hochleger. Sind auf dem Südgrat noch kurze etwas ausgesetzte Passagen zu überwinden (T3) wird der Abstieg vom Hahnkampl zunehmend einfacher und man kann die Tour nach einer letzen Rast an der Alm Hochleger bequem ausrollen lassen.

Route: Gramai Alm - Lamsenjochhütte - Lamsenspitze - Lamsenjochhütte - West. Lamsenjoch - Hahnkampl - Binssattel - Gramai Alm Hochleger - Gramai Alm.
Variante: Direkter Abstieg nach Gramai Alm.
Orientierung: Markierte Wanderwege.
Schwierigkeit: Zustieg zur Lamsenspitze von der LamsenhütteT5, Überschreitung des Hahnkampls T3, sonst T2.
Bedingungen: Trocken.
Ausrüstung: Bergwanderausrüstung, ggfs Klettersteigausrüstung.
Einkehrmöglichkeit: Gramai Alm, Lamsenjochhütte, Gramai Hochleger.
Parkmöglichkeit: Gramai Alm.
Literatur: Achensee und Brandenberger Tal; Rudolf Wutscher; Rother Verlag.


Tourengänger: poudrieres

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 37021.gpx Lamsenspitze

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

erico Pro hat gesagt:
Gesendet am 31. August 2017 um 08:41
Wiedermal ein sehr informativer und interessanter Bericht! mit sehr schönen Bildern von einer wunderbaren Wandergegend.
Gruss erico


Kommentar hinzufügen»