Campo Tencia Rundtour und Pizzo Forno


Publiziert von Geissbock , 26. August 2017 um 15:11.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:12 August 2017
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo Campolungo   Gruppo Pizzo Campo Tencia   Gruppo Poncione di Vespero 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1800 m
Abstieg: 1800 m
Strecke:Dalpe-Passo Venet-Capanna Leit-Passo di Leit-Passo-Lei di Cima-Cappa Campo Tencia-Passo di Ghaiccione-Capanna Campo Tencia-Dalpe
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PKW oder Bus nach Dalpe und dann zu Fuß
Unterkunftmöglichkeiten:Ausgangspunkt: http://www.fattoriapiumogna.ch/ (Massenlager auf dem Dachboden) eines Bauerhofs. Sehr cooler Wirt der auch gut kocht. Kostet nur 20 Franken inkl. Frühstück und Abendessen war auch nicht teuer. Oben: Capanna Campo Tencia

Auch dieses Jahr habe ich meiner Lieblingshütte einen Besuch abgestattet und mit ein paar Freunden die klassische Campo Tencia Rundtour mit einem Versuch des Pizzo Forno gemacht, was für uns aber in 2 Tagen zu viel war (siehe 2. Tag).

Wir sind Freitag abend in Freiburg losgefahren und wollten in der Fattoria Piumogna übernachten. Wenn man sich in Dalpe nicht auskennt ist das wirklich schwer zu finden, deshalb hier einige Hinweise:

Man muss unebdingt den Weg nach Boscobello finden. Dort kann kann man dann links abbiegen und es geht auf einem immer schlechteren Weg zu einem Parkplatz bei einer Brücke. Dort würde ich empfehlen zu parken und den Rest zu laufen. (20-30 Minuten). Denn ab da ist der Weg wirklich schlecht uns es geht teilweise durch Bachbette. Die Hütte ist nicht im Weiler Piumogna selbst sondern kommt erst dahinter, also nochmals weiterlaufen. Wir wussten das nicht und wurden von einem freunldichen Bewohner in Piumogna erst mal auf einen Schnaps eingeladen....Schlussendlich hat uns der Wirt mit seinem Jeap geholt (war schon fast Mitternacht) und uns noch vorzügliches Polenta mit Fleisch gemacht. Unglaublich coole Hütte. Morgens um 5 werden allerdings die beglockten Kühe rausgetrieben....

Von Piumogna aus sind wir am nächsten Mprgen erst nach Boscobello abgestiegen und dann den klassischen Weg über Passo Vanit, Capanna Leit us.w zur Tencia Hütte. Ich bin den Weg nun schon zum dritten mal gegangen und genieße ihn jedes mal wieder. Deshalb verweise ich auf meine alten Berichte.
Bei der Tencia Hütte gab es dann wie immer hervorragendes Essen und Trinken.

Am nächsten Tag hatten wir uns den Pizzo Forno vorgenommen und wollten dann absteigen und zurück nach Deutschland. Man muss hierzu zunächst von der Tencia Hütte etwas absteigen. Dann ist der blau-weiß-blau markierte Weg zur Rifugio Sponda ausgeschildert und geht über den Fluss. Der Weg ist recht zugewachsen und beginnt steil, ist aber gut zu finden. Die Markierungen wurden erst vor kurzem erneuert. Der Weg ist nur an einigen Stellen ein bisschen ausgesetzt und nur an wenigen Stellen ist man wirklich absturzgefährdet, was man von unten kaum glauben mag. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sollten aber vorhanden sein. Die in anderen Berichten beschriebene kritische Stelle über einen Fluss ist mit einem sehr nützlichen Seil entschärft (siehe Photo). Nach einiger Zeit führt der Weg allerdings über sehr große Blockfelder mit teilweise noch lockerem Gestein, was uns sehr viel Zeit gekostet hat. Auf der Homepage der Tenciahütte sind für den Weg bis zum Pizzo Forno 3 Std. angegeben. Dies ist sehr sportlich uns gilt nur für Leute, die auf Blockgrat keine Zeit verlieren indem sie springen. Da meine Leute das nicht konnten befanden wir uns nach ca. 3,5 Stunden noch unterhals des Passo Ghiaccone. Da wir ja noch ganz runter mussten und nach Deutschland zurückfahren wollten haben wir uns daher zur Umkehr entschlossen. Ich würde deshalb für nicht so routinierte Leute für die Strecke Tenciahütte bis zum Pass mindestens 4 Std einplanen. Wohlgemerkt, gefährlich sind die Blockfelder kaum, aber sie kosten eben genau wie der recht zugewachsene Weg für ungeübte viel Zeit, die man einplanen sollte. Technisch ist die Tour auf jeden Fall machbar und ich werde es nächstes Jahr mit einem Besuch beim Rifugio Sponda kombinieren. Von dort gibt es laut Karte auch einen Weg zurück nach Dalpe.





Tourengänger: Geissbock


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»