Klettertour "Vjestine Sesir"


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 26. August 2017 um 21:06.

Region: Welt » Kroatien
Tour Datum:24 August 2017
Klettern Schwierigkeit: 6b+ (Französische Skala)
Wegpunkte:

Der Sektor Osicine-Kuranik beheimatet einige sehr schöne, jedoch nicht allzu schwierige Mehrseillängentouren. Daneben gibt es noch einige schwere Touren, jedoch haben auch diese gutmütigen Charakter, sind gut abgesichert und verlaufen in gutem Fels. Die Vjestine Sesir ist mit 6b+ bewertet, allerdings würden wir nach unserer Begehung den Schwierigkeitsgrad eher auf 6c anheben. Nach zwei sehr schönen und leichten Plattenlängen folgt ein etwas unschöner Zubringer zum mittleren Aufbau. Dieser wird dann über zwei sehr steile Seillängen in, für meeresnahe Verhältnisse, sehr glattem Fels erklettert. Vor allem die zweite dieser Seillängen ist eine Besonderheit. Sie führt über einen senkrechten Riss etwa 30m gerade nach oben und ist sehr sehr anhaltend 6b+. So muss man zwischen den Haken ordentlich zupacken und, leider, auch kräftig jäten, um den Riss von Gras zu befreien. Hier Bedarf es mehr Begehungen, in diesem Gebiet eher unwahrscheinlich. Ein wiederum leichter Zubringer leitet zum dritten Aufschwung. Hier geht es über zwei sehr anhaltende 6a Längen mit vielen Balance-Stellen ohne Griffe, im Nachstieg ein Genuss sondergleichen, im Vorstieg durchlebt man die Hölle... Der Abstieg durch Abseilen ist problemlos.
Erst vom Abstiegsweg erkennt man dann die tatsächliche Dominanz des markanten Risses, welchen man durchklettert ist. Wegen der sehr anhaltenden Kletterei und den wirklich abwechslungsreichen Stellen sehr lohnend, allerdings wird es bestimmt kein gemütlicher Klettertag!

ZUSTIEG: Von der großen Kirche in Bast beim Friedhof (hier großer P.) folgt man der Straße durch den Ort aufwärts. Bei den letzten Häusern am Wanderweg nach rechts Richtung Sv. Ilija (stark eingeschränkte Park- und Wendemöglichkeit). Am Wanderweg nun aufwärts, bis man ein Geröllfeld erreicht. Hier verlässt man den Wanderweg und folgt Steigspuren nach links in den dichten Nadelwald. Diesen nun auf Wildspuren aufwärts bis zu seinem Ende. Hier leicht ansteigend nach rechts über Geröll zum Einstieg (30 Min.).

ROUTE: Siehe Topo. 

ABSTIEG: Vom Ausstieg 50m zum Ende des oberen Zwischengeländes abseilen, über dieses dann abklettern (I) und entlang der Schlüssellänge abseilen. Dann noch 50m in leichtes Gelände abseilen und zu Fuß zurück zum Einstieg.

SCHWIERIGKEIT: 6b+ (6b+ obl. da die Kletterei sehr anhaltend ist)

ABSICHERUNG: +++/++++, gut bis sehr gut mit NIRO HSA. Im unteren Teil trifft man auf 8mm Dübel, erst weiter oben 10mm. Leider sind einige Zwischensicherungen eher ungünstig platziert, sodass eine verlängerte Expressschlinge sinnvoll ist.

TOPO: Auf der kroatischen, jedoch höchst informativen Seite Plave Gore.

WETTER: Sonne

MIT WAR: Tanja

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

VI
5 Jun 17
Klettertour "Schneckenwalzer" · Matthias Pilz

Kommentar hinzufügen»