Vorderes Panärahorn (3057m) by fair means


Publiziert von Alpin_Rise Pro , 24. März 2009 um 22:47.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:19 März 2009
Ski Schwierigkeit: S
Mountainbike Schwierigkeit: L - Leicht fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   CH-SG 
Aufstieg: 2480 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Tamins oder cff logo Vättis
Unterkunftmöglichkeiten:Ringelspitzhütte

Wild, steil, abgelegen - diese Attribute treffen auf das hinterste St. Galler Oberland zu. Gerade mal Ringelspitz und Pizol werden im Winter regelmässig begangen; das Vordere Panärahorn ab und zu. Wunderbares Skigelände und eine eindrückliche Gipfelflanke lohnen den Besuch, Skifahrerisch gibt der Gipfel fast mehr her als der benachbarte Ringel.

Anderthalbtägige Skitour "humanpowered" von und bis zur Haustüre - lange Abfahrten zu Bike und zu Ski!

Im Frühling muss sich der ÖV-Skitourist etwas einfallen lassen, um bei Zeiten an den Startpunkt der Tour zu gelangen und den Nassschneelawinen zu entgehen. Entweder übernachtet man in einer Hütte oder nutzt die letzte ÖV-Verbindung nachts. Oder man steigt mitsamt Skiausrüstung aufs Bergvelo: Ski & Bike!

Um 17.30 gehts von Felsberg mit Bike und schwerem Rucksack über Tamins Richtung Kunkelspass. Bis zur Schneegrenze ists nicht so weit wie ich dachte, auf 770m bei Lusbüel ist bereits Bikedepot. Dem Fahrweg folgend in einer guten Stunde mit einer steinschlaggefährdeter Passage und  Tunnelpassage zum Kunkelspass.
Dort treffe ich meine Begleitung, die von Vättis aufgestiegen ist. In völliger Dunkelheit und glasiger Spur zur Ringelspitzhütte, wo uns spätabends noch ein Menu serviert wird -  herzlichen Dank an dem freundlichen Hüttenwart!

Aufbruch um halb sieben mit der Querung (Lawinenkegel) Richtung Berghüttli  in die Sandböden. Unter dem Hinteren Panärahorn durch zur Gipfelflanke des Vorderen Panärahorns. Der 400hm hohe Gipfelhang bricht unten über Felsbänder ab, Zugang entweder ganz links in der Südwestflanke oder nördlich der Ochsenfurggla. Wir wählen die zweite Variante, nach einer etwas ausgesetzten 40° Passage legt sich der Hang etwas zurück (um 35°). Kurz unter dem Gipfel eine zweite Passage mit 40°. Wir errichten unterhalb ein Skidepot, da der Harschdeckel schlecht trägt und ein Sturz im Gipfelhang bei Hartschnee fatale Folgen hätte. Einfach über den obersten Ostgrat zum Vorderen Panärahorn.

Abfahrt bis zur Ochsenfurggla in griffigem, leicht aufgeweichtem Hartschnee auf der gleichen Route, danach durch das eindrückliche Tüf Tobel bis ca. 2120. Dort biegen wir links ab, um - anstatt der Querung zur Ringelhütte zurück - die schönen Sulzhänge unter dem Berhüttli zu geniessen. Auf 1800m hart unter den Felsbändern querend erreichen wir die Grossalp. Abfahrt mehr oder weniger der Aufstiegsspur entlang zum Kunkelspass und durch das perfekt eingeschneite, tief eingeschnittene Foppaloch zum Bike zurück. Fussmarsch bzw. Bikeabfahrt nach Tamins und weiter nach Felsberg zurück.

Verhältnisse:
Morgens tragende Schneedecke. In geschützten Lagen noch etwas Pulverschnee, bis auf 1500m runter! Gipfelhang in reiner Südexpo bis 2800m tragend, oberhalb bricht man bei ruppiger Fahrweise ab und zu durch. Im Foppaloch perfekt - gut gesetzter, angesulzter Schnee. Bei wenig Schnee ist diese Variante nicht zu empfehlen. Wenige Tragepassagen bis auf 700m, 10 min vor Tamins,  definitiv Schluss mit Skifahren ist.

SLF: mässig

Tourengänger: Alpin_Rise

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Berglurch hat gesagt: umgestiegen ...
Gesendet am 25. März 2009 um 09:42
... auf Human Powered ist nun auch Alpin_Rise .
Das freut mich ;-)

Hast du das Problem Skischuhe befriedigend gelöst? Ich hab die immer im Rucksack und der wird dann unglaublich schwer...

Alpin_Rise Pro hat gesagt: RE:umgestiegen ...
Gesendet am 25. März 2009 um 10:48
ja, umgestiegen vom Bike auf die Ski und wieder zurück.

Die Skischuhe passen gut in den Rucksack, wenn kein weiteres alpinistisches Material rein muss. Schwer (> 10kg) wirds dann allerdings schon... die Komfortlösung wären Satteltaschen.


Kommentar hinzufügen»