Rund um die Alpiglemäre


Publiziert von poudrieres , 14. August 2017 um 19:35.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Berner Voralpen
Tour Datum:13 August 2017
Wandern Schwierigkeit: T5+ - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 5:45
Aufstieg: 925 m
Abstieg: 925 m
Strecke:11.56km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Postauto oder PW.
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Alpiglemäre - Westgipfel (2070m).
Die Alpiglemäre ist ein langgezogener grüner Grat mit mehreren Felszähnen in der Verbindungslinie von Widdersgrind und Ochse. Recht beliebt ist der westliche Wintergipfel P.2044, den der Sommerweg von der Oberalpigle zur Grenchegalm links liegen lässt. Fast unausweichlich drängt sich am P.2044 die Frage auf, wie sich die steil aufragende Wand unter P.2072 gegenüber überwinden lässt.
Alpiglemäre in Wolken.
"Der Namentypus Alpigle beruht auf der Grundlage rom. *alpicula - 'kleine Alp'. [....] Der Name Alpigle haftet vor allem an hochgelegenen Weidehängen über der eigentlichen Alp."

[Erika Waser - Die Alp Iglen, ein romanischer Grenzstein in den nördlichen Voralpen.]
 


Von Schwefelbergbad führt ein schöner, jedoch morgens schattiger Bergweg durch einen von Rinnen verfurchten Waldhang unter dem Louigrat zur Oberalpigle und von dort weiter zur Frilismad. Über die Tagweid oberhalb der Frilismad wird der Wintergipfel P.2044 erreicht. Am kleinen Grat oberhalb von P.1894 kann man sich schon ein wenig aufwärmen.

Man kann lange grübeln, ob sich der Riss im linken Wandteil mit einer (II) erklettern lässt. Wie so oft findet sich auf der nicht einsehbaren Seite eine einfachere Variante : über eine der beiden steilen, jedoch schön gestuften und erdigen Rinnen lässt sich der Grat oberhalb des Risses erreichen. Nach einer kurzen schmalen und etwas ausgesetzten felsigen Passage steht man schon auf P.2072.

Wolken und Restfeuchte der grasigen Passagen lassen mich heute umkehren. Während sich die Wolken nordwestseitig gegen die Alpiglemäre stauen, steige ich von P.2044 zum Schattigseeli ab und folge dann einem nahezu verschwundenen Weg auf der sonnigeren Simmentaler Seite zum Alpiglegalm. Die dortigen Gipfeloptionen lasse ich wegen der tiefhängenden Wolken aus und steige direkt über den Louigrat zum sonnigen Schwefelbergbad ab.
Bemerkungen: Ein guten Eindruck von der Überschreitung gibt dieser *Bericht von Aendu.
Route: Schwefelbergbad - Oberalpigle - Frilismad - Alpiglemäre P.2044 - P.2070 - Grenchegalm - Schattiseeli - P.1848 - Alpiglegalm - P.2025 - Hürlisbode - Louigrat - Schwefelbergbad.
Karte: SwissTopo.
Variante: Überschreitung Alpiglemäre von P.2070 zur Alpiglegalm, Abstecher zum Ochse.
Orientierung: Zwischen Frilismad und Alpiglegalm auf Spuren bzw. weglos, sonst markierte Wanderwege.
Schwierigkeit: Variante oberhalb der Tagweid bei P.1894 T4+, Zustieg zu P.2070 über die Nordseite T5+. Sonst T2-T3.
Bedingungen: Absonnig feucht, erdige Passagen teils teigig.
Ausrüstung: Bergwanderausrüstung.
Einkehrmöglichkeit: Gasthof Hirschen, Sandernboden.
Parkmöglichkeit: Schwefelbergbad.
Literatur: Clubführer Berner Voralpen; Martin Gerber; SAC-Verlag.


Tourengänger: poudrieres

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 36635.gpx Alpiglemäre
 36636.kml Alpiglemäre (KML)

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»