Weissmies, Kletterspass auf der SSE-Route


Publiziert von Fraroe Pro , 6. August 2017 um 11:22.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:31 Juli 2017
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Aufstieg: 1120 m
Abstieg: 1120 m
Unterkunftmöglichkeiten:Almagellerhütte SAC

Nachdem wir am Vortag nach Saas-Almagell angereist sind und anschliessend gemütlich zur Allmagellerhütte aufgestiegen sind, klingelt heute um 03.45 Uhr der Wecker. Einige Berggänger mit verschiedenen Zielen, darunter ein bekannter Schweizerhutträger aus Flachlandhausen, finden sich zum Frühstück ein. Um 04.45 Uhr treten wir in die Nacht hinaus. Schwach zeichnet sich der SSE-Grat zum Weissmies im Nord-Osten ab.
 
Der Aufstieg bis zum Zwischenbergpass in der Dunkelheit stellt kein Problem dar, ist doch der Weg gut markiert und die Stirnlampen von den vor uns gestarteten bieten gute Orientierung. Als wir den Pass erreichen, haben schon ein paar Fotografen ihre Apparate in Stellung gebracht, um den bevorstehenden Sonnenaufgang perfekt abzulichten.
 
Wir marschieren weiter Richtung Grat. Bei Gratbeginn bieten sich zwei Optionen, entweder sofort auf den Grat oder durch die kleine Mulde über die zwei kleinen Schneefelder hoch bis unterhalb des grossen Schneefeldes. Wir entscheiden uns für den Aufstieg durch die Mulde. Der Schnee ist gut und es lässt sich gut hochsteigen.
 
Auf dem kleinen Felsrücken unterhalb des grossen Schneefeldes queren nun auch wir zum Grat hinüber. Die diversen Seilschaften haben sich inzwischen gut verteilt. Einem genussvollen Hochklettern in besten Fels steht nichts mehr im Wege. Am besten bleibt man immer in Gratnähe. Wer gerne einer – oder zweier Routen hochklettert, ist hier am richtigen Ort.
 
Oben am Schneerücken angekommen, montieren wir die Steigeisen. Bis zum kleinen Felsaufschwung vor der Gipfeltraverse war der Schnee noch recht hart. Durch die Traverse hinüber zum Gipfel war die Spur dann wieder bestens. Kein Mensch weit und breit auf dem Gipfel. Beim Abmarsch bei der Hütte hatten wir das uns noch anders vorgestellt.
 
Nach einer kurzen Gipfelrast steigen wir auf der gleichen Route wieder ab. Auch da zeigte sich wieder, im Gratbereich kann man wirklich jeden Stein in die Hand nehmen, es hält. Beim Zwischenbergpass treffen wir eine Gruppe Alpinistinnen aus Deutschland, die die Tour am nächsten Tag unternehmen wollen. Nach einem amüsanten, kurzweiligen Erfahrungsaustausch steigen wir anschliessend bis zur Hütte ab.
 
Da werden wir von der Gemahlin des Schweizerhut-Trägers herzlich empfangen. Er selber ist noch mit seinem OK-Partner vom letzten HIKR-Treffen am Portjengrat unterwegs. Gemeinsam geniessen wir die Sonne auf der Terrasse und warten die Rückkehr der beiden ab. Mit einem grossen Weizenbier werden sie dann gebührend empfangen. Zu schnell ist der Nachmittag vorbei, wollen sie doch noch ins Tal absteigen, während wir es gemütlich nehmen und noch eine weitere Nacht auf der Hütte verbringen.

Tourengänger: Fraroe


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WS II
WS II
14 Sep 09
Weissmies Überschreitung · roger_h
WS
15 Jul 99
Weissmies in traversata · danicomo
WS II
WS II

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

roger_h Pro hat gesagt:
Gesendet am 6. August 2017 um 13:22
Sali zämä,

war sehr schön, euch auf der Hütte und später beim shoppen zu treffen. Freut mich, dass eure Tour so gut gelungen ist und es euch augenscheinlich Spass gemacht hat. Hoffe, das Lagginhorn ist auch noch geglückt (wobei ich da keine Bedenken habe).
Wie ihr glaube ich schon mitbekommen habt, stand WoPos und mein Hauptprojekt unter keinem so guten Stern. Aber keinem ist was passiert und die Berge stehen auch weiter da wo sie sind. Hat halt nicht alles zusammengepasst, gibt's ab und zu beim Bergsteigen.
Euch noch eine schöne Monte-Rosa-Tour.

Gruss und bis hoffentlich bald wieder einmal,
Roger

Fraroe Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 6. August 2017 um 15:03
Hallo Roger
ja die Tour war wirklich schön. Das Lagginhorn (Bericht folgt) haben wir inzwischen auch bestiegen.
Dem WoPo konnten wir gestern auf der Moosalp Trost spenden und mit ihm und Tina den Frust mit einem Hopfen ein gutes Stück weiter herunterspülen. Dir wünschen wir viel Erfolg bei deinem nächsten Projekt.

LG Rösly und Franz


Kommentar hinzufügen»