Cima Val Fontana


Publiziert von Xinyca , 19. März 2009 um 22:45. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Italien » Lombardei
Tour Datum:14 März 2009
Ski Schwierigkeit: WS
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1570 m
Abstieg: 2000 m
Strecke:Privilasco (Fahrt bis ca 1500m.ü.M.)-Braita-Cima Val Fontana-Privilasco

Abfahrt 4:30 Uhr im Oberengadin. Mit Auto von Privilasco aus noch ca 400 Höhenmeter in die Höhe, bis es auch mit Ketten kein Vorwärtskommen mehr gab.
Der Aufstieg führte erst durch lichten Wald bei Braita vorbei. Die Sonne tauchte langsam hinter den östlichen Grenzbergen des Puschlav auf und tauchte die Berggipfel ins Morgenrot. Schnell wurde es wärmer, die letzten Bäume wurden hinter uns gelassen und wir traversierten die relativ flachen Hänge unter Motta Rossa vorbei.
Im Val Tempesta war heute Ruhe angesagt, die Sonne brannte in den Paragolspiegel hinein, so dass wir bös ins Schwitzen kamen. Der Schnee war dadurch von den Vortagen her schon etwas aufgetaut und wieder zu einer schönen Kruste gefroren. Noch ohne Harscheisen kamen wir bis an die Landesgrenze. Von dort aus in Bogen auf den Grat zur Cima, wobei ein Schidepot ca 50m unter dem Gipfel den Aufstieg erleichterte.
Die Aussicht auf Palü, Bellavista, Roseg war ungewohnt und faszinierend. Schade, dass wir das Seil nicht dabei hatten, der Gletscher lockte!
Die Abfahrt war sehr vielseitig, von Pulver über Bruchharsch bis zum schönsten Sulz. Alles war geboten! Dank einheimischem Guida fanden wir auch den kleinsten Waldweg runter bis San Carlo, ohne ein einziges Mal die Ski abziehen zu müssen. Vom Talboden aus, wo man das Gefühl von Frühling hatte dank aperen Wiesen und milden Temperaturen, hätte man nicht gedacht, dass dies noch möglich gewesen wäre.
 


Tourengänger: Xinyca

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»