Laguna Negra - Cerro López


Publiziert von Bembelbub , 24. März 2009 um 00:38.

Region: Welt » Argentinien
Tour Datum:23 Februar 2006
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: RA 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1530 m
Abstieg: 1530 m
Strecke:Colonia Suiza - A. Goye - Laguna Negra - Cerro Bailey Willis - Valle del Arroyo Goye - Pico Turista - Ref. López - A. López
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem PW zur Colonia Suiza (hierher auch Busverbindung von Bariloche aus)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:... am besten mit dem PW abholen lassen
Unterkunftmöglichkeiten:Refugio Italia an der Laguna Negra und Refugio López unterhalb des Cerro López
Kartennummer:San Carlos de Bariloche (Infotrekking de la Patagonia)

Tag 1: Meine Frau hilft mir noch den schweren Rucksack aus dem Auto zu heben, aber dann trotte ich alleine aus der Colinia Suiza das Goya Tal hinauf Richtung Refugio Italia. Zunächst verläuft der markierte Weg links (im Sinne des Aufstiegs) oberhalb des Arroyo Goya in einem auf und ab durch das dicht bewaldete Tal aufwärts, bis er später nahe am Bach entlang führt. Für mich war der Bach an einer Stelle zu nahe - der Schwerpunkt mit Rucksack liegt halt nicht da wo er sonst liegt. Jedenfalls lande ich im Bach. Die Kamera steht unter Wasser (deswegen kaum Bilder zur Tour), aber zum Glück kann ich trockene Klamotten aus dem Rucksack fischen. Die nassen Schuhe werden mir später Blasen bescheren und mein rechter Oberschenkel, der auf einen dicken Stein aufschlug, mich teilweise zum humpeln zwingen. Trotzdem ging ich weiter, weiter in südwestliche Richtung. Kurz vor einem Biwak bei 1177 m ändert der Weg seine Richtung, zunächst nach Westen bevor er bei P. 1269 steil die Südflanke zwischen Cerro Marino und Cerro Manolo aufsteigt. Diese letzten 300 Höhenmeter wurden dann doch noch zur Qual und ich war froh, als ich mein Zelt an der Laguna Negra aufstellen konnte. Geeignete Zeltplätze befinden sich etwa 200 Meter vor dem Refugio Italia zwischen Weg und Laguna. Wasser bekommt man in der Nähe des Refugios.
Tag 2: In der Nacht hatte es aufgeklart und ein strahlend blauer Himmel grüsste am Morgen. Nach dem Motto die Schmerzen werden schon beim gehen verschwinden und die klammen Klamotten werden schon trocken, machte ich mich nach Frühstück und Zeltabbau auf, um über den Cerro Bailey Willis und Cerro López wieder zurück zum Lago Moreno zu kommen.
Während die Tour am ersten Tag durch Wälder und Buschwerk führt, bewegt man sich am zweiten Tag bis zum Refugio López immer über der Waldgrenze. Zunächst umrundet man die Laguna Negra auf ihrer Nordseite und steigt in ein flaches Tälchen auf. Von diesem gehen die nicht immer sichtbaren Pfadspuren in westliche Richtung in den Sattel zwischen Cerro Negro und P. 1875. [Von diesem Pass aus kann man in 2-3 Tagen über die Laguna La C.A.B. und dem Refugio Papa Manuel an der Laguna Ilón bis Pampa Linda wandern.] Ich wendete mich aber nach Norden und folgte dem auf der Karte eingezeichneten Weg zum Cerro Bailey Willis; mit dem Ergebnis, dass ich im Steilgeröll der Ostflanke von P. 1875 endete. Der eigentliche Weg geht nämlich direkt über den P. 1875 und steigt dann in den Sattel zwischen P. 1875 und dem Hauptgipfel des Cerro Bailey Willis ab. Von diesem Sattel aus ist der Weg wieder gut sichtbar und man gelangt nach einer kurzen Querung in den breiten Sattel westlich des Cerro Bailey Willis (zwischen P. 1940 und P. 1880).
Nun steigt man in nördliche Richtung in den hintern Teil des Valle del Arroyo Goye ab. Am hintersten Ende des Tales (auf ca. 1550 m), auf einer schönen Wiese mit Büschen umgeben, ist ein Platz zum campieren (Campamento). Vom Camp aus führen Spuren in nordöstliche Richtung durch Buschwerk auf einen Rücken hinauf, der zu P. 1713 leitet. Hier wird das Gelände wieder alpiner, d.h. mehr und mehr geröllig. Die "Geröllkrönung" ist die teils sehr steile Südwestflanke zum Pico Turista des Cerro López hoch. 300 Höhenmeter nur Schotter, aber mit deutlichen Wegspuren und landschaftlich beieindruckend. Vorsicht vor Steinschlag! Aber irgendwann war auch dieser Hang geschafft und ich erreichte den Sattel zwischen Punta Negra und den Pico Turista und gleich darauf den Pico Turista selbst. Der Abstieg verlief über das Refugio López und das Tal des Arroyo López hinunter zur Ruta 237 (siehe Tour: Cerro López).

Tourengänger: Bembelbub

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 629.kmz Skizze des Routenverlaufs

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
20 Feb 06
Cerro López, Pico Turista · Bembelbub
T5 II
T2
27 Nov 10
Refugio Lopez · Elju

Kommentar hinzufügen»