Von Neuchâtel über die Tête Plumée


Publiziert von poudrieres , 29. Oktober 2017 um 10:04.

Region: Welt » Schweiz » Neuenburg
Tour Datum: 5 Juni 2017
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-NE 
Zeitbedarf: 2:45
Aufstieg: 348 m
Abstieg: 348 m
Strecke:9.70km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit SBB oder PW.
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Gorges du Seyon - Pierre Crapaud - Tête Plumée

Die Zeiten, zu denen der Steinbruch an der Tête Plumée die Stadt Neuchâtel mit grau-weissen Steinen versorgt hat, sind schon lange vorbei und der gemauerte Aussichtspunkt schon recht zugewachsen. An einzelnen Stellen unterhalb haben sich die Magerrasen glücklicherweise erhalten und bieten nicht nur Alpenpanorama, sondern auch Lebensraum für wärmeliebende mediterrane Tier- und Pflanzenarten.
Garides du Pertuis-du-Sault.
Eine ganz andere Art von Natur bietet der Botanische Garten weiter unten. Seit den 90er Jahren befindet er sich im Vallon de l'Ermitage unterhalb des Centre Dürrenmatt. Die Villa von 1901 und der alte Landschaftsgarten sind inzwischen durch mehrere Themengärten und -ausstellungen ergänzt, sein Fortbestand durch eine Stiftung gesichert. 

Bemerkungen: Den erratischen Block Pierre Crapaud oberhalb von Pierreabot benutzte Louis Agassiz als gewichtiges Argument (3'000to), um bei einem Vortrag in Neuchâtel vor der 
Schweizerische Naturforschende Gesellschaft im Jahr 1837 die damals neue Theorie der Eiszeit zu begründen. 1824 formulierte der dänisch-norwegische Geologe Jens Esmark, gestützt auf Studien spät- eiszeitlicher Vergletscherungsstände in Norwegen, erstmals eine Eiszeittheorie.


Tourengänger: poudrieres

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 37839.gpx Tête Plumée
 37840.kml Tête Plumée (KML)

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»