Drei Tage - drei Kantone*


Publiziert von lemon Pro , 31. Juli 2017 um 10:14. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum:29 Juli 2017
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Brienzergrat   CH-BE   CH-LU   CH-OW 
Zeitbedarf: 2 Tage

Fixpunkt an diesem Wochenende war das jährliche Paella-Essen in der Badi Brienz. Nun galt es, drumherum Touren zu planen.

Samstag:
Das erste Ziel war klar - das Brienzer Rothorn und zwar von Lungern her. Die Anreise sollte am Freitag sein, um am Samstag gemütlich starten zu können. Leider gibt es in Lungern nur noch ein einziges Hotel, sich anscheinend auf asiatischen Massentourismus spezialisiert hat. So übernachteten wir in Giswil und fuhren am Samstag morgen gemütlich mit dem Zug nach Lungern. Mit der neuen und sehr komfortablen Seilbahn ging es hoch nach Turren. Die erste Etappe bis Schönbühl war bald geschafft und zur "Belohnung" gabs einen Kaffee und ein Sandwich - keine gute Idee, wie sich später herausstellte....Nach Schönbühl kommt der spannende Teil der Wanderung. Immer wieder Stellen mit viel Tiefblick - wir merkten, dass unser Höhentraining noch nicht so weit fortgeschritten ist, wie in anderen Jahren.... Dani lag das Sandwich zu dem schwer im Magen, kombiniert mit der Hitze und den Tiefblicken war es für ihn keine reine Genusstour. Aber die Aussicht auf das wunderbare Bergpanorama genossen wir trotzdem.Bei der Bergstation der Eisee-Sesselbahn nahmen wir aber die Abkürzung durch den kühlen Tunnel und sparten uns die letzten 100 Höhenmeter....
Nach einem Bier auf der Terrasse folgte der Genussteil dieses Tages: Fahrt mit der Dampfbahn nach Brienz, Bad im See, Paella in der Badi - wunderbar!!

Facts Lungern Turren - Brienzerrothorn
Wanderzeit ca. 3h45
Aufstieg ca. 1000m
Abstieg ca. 200m
Schwierigkeit T2

Sonntag:
Für den Sonntag hatten wir noch keinen Plan, wollten wir doch zuerst schauen, wie sich das Wetter entwickelt. Nach einem Morgenschwumm im See und dem Studium des Wetterberichts, entschieden wir uns für die Axalp und einer rollenden Planung...Mit dem Postauto und einem gut gelaunten Chauffeur gings hoch zu Axalp Sportbahnen. Mit einigen anderen begaben wir uns auf den Schnitzerweg - lohnenswert - jedoch war das nicht unser Tagesziel....und so bogen wir bald vom Schnitzerweg ab und gingen hoch zur Bergbeiz Hilten auf ein wohlverdientes Bier. Frisch gestärkt machten wir uns auf den Weg Richtung Urserli - ein spannender Weg, mit Tiefblick und schönen Blumen - ein gutes Höhentraining nach gestern. Nach einer Rast beim Urserli wollten wir den Weg hoch zum Sattel erkunden, da wir diese Tour ein anderes Mal mit besserem Wetterbericht machen möchten. Nach den ersten glitschigen Karren im Aufstieg entschieden wir, dass wir es für heute gesehen hätten und machten uns wieder auf den Rückweg zum Urserli. Langsam bildeten sich auch die ersten Wölkchen.
Vom Urserli ging der Weg nun am Fuss der Oltschiburg entlang - auch hier immer wieder Tiefblicke....Die Wolken verdichteten sich, erste Regentropfen kamen und auch Donnergrollen war zu hören. So gingen wir zügig weiter und hofften, vor dem Gewitter auf der Fahrstrasse bei Uf der Flue zu sein, war doch im Meteo von starken Gewittern die Rede.
Der Abstieg war stotzig, rutschig und nicht sonderlich knieschonend. Unterwegs trafen wir auf eine Familie mit drei Kindern im Aufstieg - anhand eines einzigen Rucksacks gingen wir davon aus, dass sie nicht sonderlich gut auf Regen und Gewitter in den Bergen vorbereitet waren. Wir sprachen sie auf den Wetterbericht und die möglichen Gewitter (welche immer noch gut hörbar waren) an- ob sie schlussendlich umgekehrt sind, wissen wir nicht... Wir nahmen den Weg zurück auf die Axapl unter die Füsse - Sonne und starker Regen wechselten sich teilweise im Minutentakt ab. Das grosse Gewitter blieb zum Glück aus.
Auf das Bad im Hinterburgseeli, welches wir uns eigentlich für den Schluss aufgehoben hatten, verzichteten wir - wir waren schon nass genug...
Zurück auf der Axalp reichte es uns gerade aufs Postauto, welches uns bei starkem Regen zurück nach Brienz brachte. Pünktlich hörte der Regen wieder auf und wir gönnten uns ein Bad im See.
Nach einem Nachtessen am See hängten wir noch die letzte Touri-Attraktion an - die Fahrt zurück über den Brünig.

Facts Axalp - Urserli - Axalp
Wanderzeit ca. 4h
Aufstieg ca. 700m
Abstieg ca. 700m
Schwierigkeit T3

* naja, fast...zwei Wandertage, aber drei Kantone waren es!


Tourengänger: Kopfsalat, lemon


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»