Drusentürme - Grosser Turm (2830 m) im Rätikon von Partnun aus über das Drusentor


Publiziert von erico Pro , 2. August 2017 um 18:55.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Rätikon
Tour Datum:29 Juli 2017
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   A 
Zeitbedarf: 10:45
Aufstieg: 1545 m
Abstieg: 1553 m
Strecke:20.5 Kilometer
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Rorschach (Schweiz) über die Autobahn, Buchs SG - Sargans - und bis zur Ausfahrt Landquart, hier ab der Autobahn und in Richtung Davos, in Küblis nach links alles in Richtung St.Antönien / Partnun bis zum letzten Parkplatz Nr. 6

Nach einer Woche Regen war der Wetterbericht für den 29, Juli 2017 recht gut, eigentlich wollte ich das erst Mal in den Glarneralpen wandern gehen, aber als ich auf der Autobahn das Rheintal hinauf gefahren bin und die großen Quellwolken über dem Glarnerland gesehen habe, ist mir die Lust bereits vergangen. Ich habe mich für den stahlblauen Himmel entschieden, der über dem Rätikon und weiten Teilen Graubündens am Morgen sehr dominant war. Eine geeignete Route musste ich nicht lange suchen, hatte ich in den vergangenen Tagen eine mögliche „Ausweichroute“ bereits ein wenig studiert, es ist die Wanderung von Partnun, (Schweiz) zu den drei Drusentürmen in Österreich.

 

Beschreibung der Wanderroute:

 

Parkplatz Nr. 6 bis zur Carschina SAC Hütte: ca. 2 Std. (S, T2)

Start ist beim Parkplatz Nr. 6. letzter öffentlicher Parkplatz vor Partnun, Fr. 6.00 Tagesgebühr. Auf einer geteerten Alpstrasse geht die Route über Untersäss auf die Alp Garschina, ab dieser Alp geht es über eine Natur-Alpstrasse weiter über Obersäss bis hinauf zur Carschinafurgga und der Carschina SAC Hütte. Ein sehr schöner Weg an grünen Wiesen mit vielen Blumen und an drei bewirtschafteten Alpen mit Kühen vorbei. Und die Aussicht von diesem Wanderweg aus in die Partnuner Bergwelt, mit den Bergen, Sulzfluh, Wiss Platte, Schijen- und Mittelflue, Schollberg, und Rotspitz, ist sehr eindrucksvoll.

 

Carschina SAC Hütte bis hinauf zum Drusentor: ca. 1 Std. (S, T2)

Von der Carschina SAC Hütte geht es über einen sehr gut markierten Weg, an immer größer werdenden Felsbrocken vorbei, bis hinauf zum Drusentor. Zum Drusentor hinauf wird es immer alpiner, es geht an sehr schönen Felsaufschwüngen vorbei die sich in Richtung Sulzfluh und den Drusentürmen auftürmen. Oben am Drusentor angekommen ist wahrscheinlich immer viel los, beim Hin- u. Rückweg hatte es immer viel Volk auf dem Drusentor, - wobei ich noch dazu fügen möchte, dass ich die restliche Zeit meistens alleine unterwegs war.

 

Drusentor bis hinauf zu den Drusentürmen: ca. 2.5 Std. (S, T3-T4 + (KS I)

Nach ca. 730 Höhenmeter Aufstieg folgt nun ein Abstieg auf die österreichische Seite hinunter bis zum Wegweiser der zu den Drusentürme hinauf zeigt, von ca. 170 Höhenmeter. Nachher geht es meistens über Geröllhänge mit größeren und kleineren Steinen bis hinauf zu einem Felsband das überstiegen werden muss, der Weg über dieses Felsband ist mit Stahlseilen versichert und hat die Schwierigkeit, T4 (KS I). Nach diesem Felsband geht es über einen felsdurchzogenen, sehr rutschigen Hang mit viel losem kleinen Gestein dazwischen, bis hinauf zu den Drusentürmen, - den mittleren Turm habe ich nicht bestiegen, ich bin direkt weiter zum höheren großen Turm hinauf gestiegen.

 

Und jetzt noch ein guter Tipp ! auf den Weg vom Drusentor bis zu den Drusentürmen gibt eine Abkürzung die ca. 70 Höhenmeter oberhalb vom Wegweiser, Drusentürme unbefestigter Steig, nach links abzweigt und direkt zum „Normalweg“ hinüber führt, siehe dazu mein Foto mit der eingezeichnete Route, klicke auf Bild Nr.  Bild62

 

Die Schlussbetrachtung:

Diese Tageswanderung ist von der Länge und der Kondition her, mit ca. 21 Kilometer Länge und 1550 Höhenmeter eher im oberen Bereich anzusiedeln. Meine Zeitaufwendung dazu waren 11 Stunden, (inkl. Fotopausen für 200 Fotos, 45 Minuten Gipfelhalt und 30 Minuten Pause bei der Carschina SAC Hütte. Wer nur wenige Fotos macht und kleine Pausen, könnte diese Tour auch in 8 Stunden bewältigen. Diese sehr schöne Bergwanderung hinterließ bei mir nur positive Eindrücke und ich kann diese Tour deshalb nur weiterempfehlen.

 

Viele Grüße

erico


Tourengänger: erico


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»