Rund um's Balmhorn (2/3); Lötschenpasshütte - Gitzifurggu - Leukerbad - Gemmi - Lämmerenhütte


Publiziert von RainiJacky , 31. Juli 2017 um 22:59.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:28 Juli 2017
Wandern Schwierigkeit: T4- - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   CH-BE 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 650 m
Abstieg: 1600 m
Strecke:Lötschenpasshütte, Pt. 2690 - Gitzifurggu, Pt. 2912 - Flüekapelle - Leukerbad - Gemmibahn/Gemmipass - Lämmerenboden - Lämmerenhütte, Pt. 2501
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bergwandern bis Lötschenpasshütte
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Bergwandern bis Lämmerenhütte
Unterkunftmöglichkeiten:Lötschenpass- & Lämmerenhütte
Kartennummer:Schweiz Mobil (Ausdruck)

"Gipfelstürmer-Tour: in 3 Tagen um's Balmhorn" / Teil 2 / von der Lötschenpasshütte via Leukerbad/Gemmi zur Lämmerenhütte

Nach dem Hüttenfrühstück und einem kurzen Interview an die TV-Crew des Walliser-Senders "kanal9"  - welche diesen Sommer diverse Sommerreportagen in der Höh' aufnehmen - starten wir zu unserer 2. Etappe, welche über den "ausgepowerten" Ferdengletscher, hoch zur Gitzifurggu, 2912müM, führt. Der nasse Neuschnee von letzter Woche ermöglicht uns einen trittsicheren Aufstieg auf die Furggu, die Steighilfen können somit im Rucksack bleiben. Der Aufstieg erfolgt parallel zur Wasserleitung der Hütte und beim ersten markanten Felsband steigen wir "nach rechts abzweigend" zwischen den Fels- und Schneebändern hoch bis zum Scheitelpunkt.

Ein fantastischer Weit- und Tiefblick eröffnet sich uns bis Leukerbad und an das Daubenhorn mit seinem berühmten Klettersteig. Bis ca. 2500müM steigen wir über schneebedeckte Geröllfelder ab (2 markante Steinmänner markieren den Weg). Ab der Tschal-Alp führt der Weg über schneefreie Alpweiden. Schon bald sind wir an der Flüekapelle angelangt, welche für die Einheimischen ein beliebtes Heiligtum bedeutet. Die Kapelle ist erreichbar über eine Hängebrücke, welche den Fluss Dala überspannt.

Über die Südflanke des Rinder- / Balmhorn - die "Wänger" wie sie benannt wird - wandern wir via Lemänglugraben - Clabinualp nach Leukerbad. Dank unserem ortskundigen und einheimischen Walliserfreund Heiri können wir noch die imposante Dalaschlucht durchqueren, welche durch imposante Stahlkonstrukionen und Brücken begehbar gemacht wurde. Wir blicken aus ca. 35m höhe in die Tiefe auf die tosenden Wassermassen.

Mit der Gemmi-Luftseibahn sind die rund 1000 Höhenmeter hoch zum Gemmipass rasche und mühelos überwunden. ((Heiri ist leicht enttäuscht, dass er keinen von uns "Unterländer" für den einzigartigen Bergweg in den Felswänden überreden konnte.))

Auf der Gemmi wandern wir via Jägerboden und dem südlich angelegten Wanderweg über den Lämmerenboden, überqueren die Lämmerendalu und sammeln uns beim Pt. 2315 für den letzten Aufstieg hoch zur Lämmerenhütte. Über einige Kehren über Stock und Stein, zT. gesichert mit Fixseilen erreichen wir glücklich das Ende unserer 2. Etappe, die Lämmerenhütte.

Hier verbringen wir die Nacht - auch diese Hüttencrew hat ein grosses Lob für das sehr gute Nachtessen verdient. 


Tourengänger: RainiJacky


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

muellerto hat gesagt:
Gesendet am 3. August 2017 um 08:20
Diese Etappe hab ich vor Jahren mal gemacht. Die Gitzifurggu war morgens noch gefroren, die Felsen hatten teilweise so einen glasigen Überzug aus Eis, das war angesichts der Steilheit nicht ganz ohne, dort hinauf. Das Tal dahinter ist allerdings wunderschön und sehr still, dort geht ja kaum einer. Ein grosser, frischer Knochen eines Huftiers (Steinbock?) lag da (am Vorabend sass auf dem Lötschenpass ein Bartgeier, mindestens eine ganze Stunde lang). Die Gemmi allerdings bin ich hinaufgegangen, was ja noch nicht einmal das Ende ist, es zieht sich dann schon noch ein ganzes Stück bis zur Lämmerenhütte. Das war ein hartes Stück Arbeit ...


Kommentar hinzufügen»