Schneeschuhtour Mutteristock 2294m


Publiziert von Maru , 18. März 2009 um 19:18.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:14 März 2009
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT4 - Schneeschuhtour
Zeitbedarf: 8:30
Aufstieg: 1367 m
Abstieg: 1367 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Innerthal
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Innerthal

Parkplatz ist am Ende des Waegitaler Sees (918m). Der Berg ist im Winter stark begangen und man sollte frueh da sein um noch einen Parkplatz zu ergattern!


Der Einsteig ist unten mit gelben Wanderschildern gut ersichtlich. Bis zur Mitte der Strecke hat man einen klar ersichtlichen „Trampelpfad“. Erst in der zweiten Haelfte wird es dann schwieriger, da es nicht viel Verrueckte gibt, die bis zum Gipfel gehen. Die meisten gehen mit Ski oder Snowboard und fahren in der hälfte wieder abwaerts. Demzufolge hat man ständig Leute vor bzw. hinter sich, muss Ueberholen oder Leute vorbei lassen.
Erst die zweite Haelfte der Strecke war richtig stressfrei und man konnte die Natur geniessen und auch mal anhalten um Fotos und Videos zu machen.
Der Schnee war etwa 2.20m hoch. Das konnte man an einem gelben Wanderschild sehen, von welchem nur noch die Spitze heraus schaute. Wir waren mal wieder froh, Schneeschuhe zu besitzen, denn ohne waere dieser Berg zu dieser Jahreszeit unbezwingbar gewesen.
Das Wetter war herrlich und durch die sehr Steilen Anstiege mussten wir relativ viele kleinere Pausen machen. Ab etwa 1900m kamen dann so exponierte steile Stellen, das wir beschlossen in Seilschaft zu gehen. Das klappe dann bis zum Gipfel auch ganz wunderbar. Auch bei dieser Tour waren wir viel damit beschaeftigt Kleidungsstuecke an- bzw. auszuziehen, da es sowohl voellig windstille warme Streckenabschnitte als auch windige fast schon Orkanartige Streckensbschnitte gab.
Auf dem Gipfel angekommen haben wir uns erstmal im Gipfelbuch verewigt und danach natuerlich das obligatorische Gipfelfoto geschossen.
Danach haben wir noch schnell was gegessen und haben uns auf den Rueckweg gemacht. Es war schon 15 Uhr und der Schnee war durch die Sonne schon sehr weich geworden. Dennoch schafften wir es „relativ“ problemlos wieder runter bis zum Auto. Was ich mit „relativ“ meine seht ihr im Video *lach*. Insgesamt mal wieder eine super Tour, wenn auch etwas anspruchsvoller als die letzte, da man mit dem Seil umgehen koennen muss und es auch für den Koerper sowohl psychisch (exponierte steile Stellen) als auch konditionell (1367 Höhenmeter in 5 Stunden) fordernd ist.







Die Jungs von www.bergfreaks.ch.vu

Tourengänger: Maru

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»