Cliffs of Moher - spektakuläre Steilküste in Irland


Publiziert von ju_wi , 20. März 2009 um 22:01.

Region: Welt » Irland
Tour Datum:12 März 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: IRL 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 130 m
Abstieg: 130 m
Strecke:11 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Hag's Head ist mit dem Auto nicht ganz erreichbar - man kann über kleine Sträßchen bis auf 1 km heranfahren und am Straßenrand parken
Unterkunftmöglichkeiten:B&B bei Doolin
Kartennummer:OS 51

Die 200 m hohe Steilküste der Cliffs of Moher liegt an der Westküste Irlands und ist vielleicht die spektakulärste Naturattraktion der grünen Insel. Obwohl es weiter nördlich sogar 600m hohe Steilklippen in Irland gibt (die höchsten Europas) ist der 8 km lange Abschnitt der Cliffs of Moher mit seiner senkrechten und oft überhängenden Abbruchkante, den Vogelnistplätzen in den Klippen und dem flachen grünen Boden oberhalb einfach ein fantastisches Naturwunder.

Direkt am Klippenrand führt ein durchaus ausgesetzter Wanderpfad entlang. Er hat eine Gesamtlänge von 18 km (Doolin bis Liscannor) und sein beliebtester Abschnitt ist das 5,5 km lange Teilstück vom Visitor's Center am O'Brien's Tower bis zu einer schönen Turmruine am Hag's Head, nahe einer Halbinselspitze. Zwar ist der Pfad am Visitors Center durch Absperrung und Verbotsschild wegen Absturzgefahr inzwischen gesperrt - doch wenn man wie wir am Hag's Head startet erlebt man eine unvergessliche Wanderung in unvergleichlicher Kulisse.

Mittwoch nachmittag kommen wir an den Cliffs of Moher bei schlechtem Wetter (Regen, Sturm) an. Wir nehmen wieder ein Bed&Breakfast auf einer Farm in der Mitte zwischen Visiotr's Center (3km) und 3 km vor Doolin. Abends besuchen wir das originelle Pub O'Connors in Doolin, wo wir u.a. eine superfrische Schüssel Muscheln essen. Ich mache eine kleine Whiskyprobe und probiere den 15 J alten Jameson.

Am nächsten Morgen ist das Wetter besser. Wir brechen wieder früh nach  dem Frühstück um 7 Uhr auf. Ein kleines Abenteuer ist an diesem Donnerstag morgen schon die Anfahrt zum Hag's Head - trotz Beschreibung unserer Gastwirtin, wo wir abfahren sollen. Esgibt keine Wegweiser - dieser Bereich ist nicht für Touris gedacht. Wir sollen dem Weg bis zum Ende folgen - nur der Weg verzweigt sich ständig. Schließlich wähnen wir uns am Ende der Straße und parken unser Auto so gut es geht an der Seite des Sträßchens. Zu Fuß geht es weiter - doch wo ist der Turm von Hag's Head. Es sieht so aus als seien wir falsch. Wir fragen einen Farmer, der die Tiere in seinem Stall füttert. Der gibt uns Weganweisungen, die wir jedoch falsch interpretieren. So fahren wir sicher 3 oder 4 mal in irgendeine Sackgasse, in der wir dann jeweils 100 m rückwärts schmalste Sträßchen oder Erdwege wieder zurückmüssen.

Letztendlich - kurz davor einfach ganz zurück und zum Visitor's Center mit 8€ Massenparkplatz zurückzufahren - finden wir doch noch die richtige Abzweigung und bald nähern wir uns der interessanten Turmruine von Hag's Head. Doch schon 500 m davor hört der Weg erneut auf und wir müssen zu Fuß weiter. Wir können zwischen der Überkletterung zweier Gatter wählen - beide mit Verbotsschildern gut ausgestattet. Wir wählen das rechte und queren eine sehr nasse Weide um erneut über Stacheldraht zum Hag's Head zu klettern. Endlich am Turm - hier soll der Klippenweg starten.

Dieser ist tatsächlich nicht zu verfehlen. Wir wundern uns auf dem ersten Stück noch, wie ausgesetzt der Weg stellenweise ist - ein wenig Respekt und Vorsicht ist schon angebracht auf dem feuchten Gras mit starkem Wind. Auf der nun folgenden 5,5 km langen Strecke vom Hag's Head zum Visitor's Center mit O'Brien's Tower treffen wir keine Menschenseele. Dafür genießen wir hingegen Natur pur und herrliche Vogelfelsen, die offenbar ausschließlich von Möwen bevölkert sind. Es soll hier auch Papageientaucher und Tordalken geben, aber vielleicht ist gerade nicht deren Saison...

Die Wanderung durch das Grün am Klippenrand ist einfach nur genial - sollen doch die Bilder sprechen ... Nach 1,5 Stunden kommen wir an eine Mauer, die wir überklettern müssen, um in den Visitor's Bereich zu gelangen. Hier sehen wir auch, dass der Weg per Hinweisschild eigentlich gesperrt ist - wohl zu gefährlich...
Wir nehmen die langweiligen, neu angelegten Stufen hinauf zum ebenfalls restaurierten O'Brien's Tower und genießen die Aussicht.

Zurück gehen wir den gleichen Weg, d.h. wir folgen wieder dem Klippenrand. Jede Wanderminute ist purer Genuss. Wo erlebt man schon mal solch eine Naturkulisse - und die Vögel und  das schöne Wetter und Morgenlicht dazu. Einfach ein Traum und sicher der spektakulärste Natureindruck, den wir von Irland mitnehmen...

Wieder am Hag's Head angekommen klettern wir diesmal über das andere Gatter und queren die nicht so feuchte Wiese zu unserem Leihwagen. Es ist ca. 12 Uhr und wir haben noch eine lange Fahrt vor uns, da wir quer über die ganze Insel an die Ostküste und in den Süden Nordirlands - die Mournes - fahren wollen. Unterwegs kehren wir noch in ein schönes kleines Pub ein zu einem Getränk und Sandwiches.


Tourengänger: ju_wi

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 437.gpx Cliffs of Moher - Hag's Head - Visitor's Centre - ohne Rückweg

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»