gta: Valli di Lanzo, Susa, Chisone & Massello


Published by lucama Pro , 24 July 2017, 18h04. Text and phots by the participants

Region: World » Italy » Piemonte
Date of the hike:13 July 2017
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Time: 8 days
Height gain: 9630 m 31586 ft.
Height loss: 10290 m 33751 ft.
Route:131 km; Etappen 29-31, 33, V33, 34a+b, 35-37 des GTA-Führers von Iris Kürschner & Dieter Haas
Access to start point:Von Torino Porta Susa Zug (servizio ferroviario metropolitani=sfm #1) nach Rivarolo Canavese, Bus GTT nach Pont Canavese und Ceresole Reale (Linie 137)
Access to end point:Von Torino Porta Susa Bus sadem nach Pinerolo - Perosa Argentina - Perrero (Linie 303); von Pierluigi Bertalotto vom Agriturismo La Miando in Didiero abholen lassen
Accommodation:posti tappa GTA/Agriturismi
Maps:GPS-Tracks-App; IGC Carta dei Sentieri e Rifugi 1:50'000 Nr. 1 & 2

Nachdem letztes Jahr die gta zu kurz kam, sollte jetzt die Fortsetzung von 2015 gelingen, wieder zu dritt, aber statt Markus begleitet uns jimmy. In Pont Canavese gibt es einen längeren Zwischenhalt, weil nach dem Mittag erst um 18:19 der letzte Bus talauf nach Ceresole fährt. Wenigsten haben wir so genügend Zeit, um uns mit den kryptischen Abkürzungen auf den Fahrplänen vertraut zu machen, welche alle Besonderheiten und Ausnahmen umfassen - Sommer, Winter, Schule (S) oder nicht (-S), Fest-, Feier-, Arbeitstage etc. Ausserdem ist die Altstadt von Pont durchaus einen Bummel wert. Jedenfalls erreichen wir planmässig kurz vor der feinen cena die Pizzeria Fonti Minerali (12.7.17).

13.7.17 Ceresole Reale - Pialpetta über den Colle della Crocetta: problemloser, gut markierter Weg. Gute Unterkunft im Albergo Setugrino.

14.7.17 Pialpetta - Balme über den Colle di Trione. Auch hier gut markiert, nur im Abstieg im Bereich Alpe Vaspero teilweise verwirrlich mit zahlreichen Wegspuren, die nicht immer gleich zu den Wegweisern führen (aber die sieht man ja, wenn nicht allzu dicker Nebel liegt). Vor dem letzten Anstieg zum Pass führt der Weg ostwärts leicht abwärts, um danach südwärts über eine Felsstufe zu gelangen. Wir gingen stattdessen weglos steil gerade hinauf und gelangten zum Schluss über grosse Blöcke auf den Pass etwas westlich des Colle dei Trione. Über steiles Gras und Schrofen kann man nach Süden zurück auf den bequemen Weg absteigen (T5). Der letzte Teil auf der Talstrasse entlang dem Fiume Stura di Ala verlangt noch etwas Stehvermögen. In Balme-Cornetti entschädigt die Unterkunft im Les Montagnards und vor allem das exzellente Essen für die Strapazen!

15.7.17 Balme - Usseglio über den Passo Paschiet und Colle Costa Fiorita. Guter Weg, sehr steiler Abstieg, bei trockenen Verhältnissen problemlos (T3+). Wir lassen uns vom Rif. Vulpot in Usseglio abholen, um am folgenden Tag den Strassenabschnitt zu vermeiden. Hier gibt es weder Mobilfunknetz noch Internet - diese Bedürfnisse deckt man besser noch in Usseglio ab. Das Rifugio verfügt aber über einen Festnetzanschluss. Für des leibliche Wohl ist gut gesorgt.

16.7.17 Rif. Vulpot / Lago Malciaussia - Rif. Cà d'Asti über den Colle Croce di Ferro und Passo di Capri. Bequeme mulattiera zur Capanna Sociale Aurelio Ravetto, dann auf dem Höhenweg auf etwa 2460m westwärts auf meist gut markiertem und ersichtlichen Pfad; nur beim Passo di Capri sind die Markierungen kaum erkennbar und der Weg durch den Bachgraben ein bisschen unbequem. Die Unterkunft ist gut, die freundliche Mannschaft leistet Erstaunliches mit knappen Wasserreserven.

17.7.17 Rocciamelone und Abstieg zum Rif. Il Trüc. Um 4 Uhr Abmarsch, um beim Sonnenaufgang auf dem Gipfel zu sein. Start im nächtlichen Nebel, dessen Obergrenze etwa bei 3000m liegt. Gut ausgetretener Pilgerweg. Im Abstieg durch 2 Nebelschichten. Wir sind sehr gut versorgt in dieser Unterkunft mit wunderbarer Küche. Kein Internet, sporadische Mobilfunkverbindung.

18.7.17 Il Trüc - Susa - Meana di Susa - Alpe Toglie. Wir nehmen den direkten Abstieg auf der alten mulattiera über Carbonero nach Susa und schauen uns die Altstadt an. Dann durch Gärten und Haine nach Meana di Susa. Das Albergo Bellavista ist geschlossen und ohne Lebenszeichen! In Mattie/Gillo verpflegen wir uns in der Bar Route 66, wo wir auch Internetverbindung haben und Daten herunterladen können (zB Kartenausschnitte oder die aktuelle Telefonnummer der Alpe Toglie...), dann steigen wir auf gut ausgebautem Alpweg durch Kastanienhaine und Buchenmischwald zur Alpe Toglie. Hier herrscht freundlich und bestimmt eine beleibte Chefin, die keine Wünsche offen lässt.

19.7.17 Alpe Toglie - Usseaux über den Colle dell'Orsiero. Guter Weg. Statt nach Puy abzusteigen nehmen wir die Schotterstrasse Richtung Forte Serre Marie und stossen dort wieder auf die gta-Route. Gemütlicher posto tappa Pzit Rei mit guter Küche.

20.7.17 Usseaux - Balziglia über den Colle dell'Albergian. Problemloser Weg mit einigen steilen Abschnitten im Valle di Massello. Von Balziglia werden wir nach Didiero zum Agriturismo La Miando gefahren, wo bequeme Unterkunft und sehr feine Küche geboten werden.

21.7.17 Pierluigi Bertalotto vom Agriturismo fährt uns schon früh nach Perrero, damit wir dort den 8-Uhr-Bus nach Perosa Argentina und weiter nach Torino erwischen und somit noch am Abend Bern erreichen.

Hike partners: jimmy, lucama


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2
T2
T4- F
29 Jul 17
Monte Palon e Rocciamelone · Andrea!
T3
T2

Comments (2)


Post a comment

Seeger Pro says: Super Bericht
Sent 25 July 2017, 11h48
Hallo zäme
Gratuliere Euch für:
- instruktiver Text mit vielen wichtigen Links
- Tolle Fotos
- Eure Fitness (da bin ich etwas neidig)
- den Link zum Petrus
- die Kollegialität
Danke Euch fürs Aufschalten.
Das war mal ein Spass, die immense Tour nachzuvollziehen.
Gruss
Andreas

lucama Pro says: RE:Super Bericht
Sent 25 July 2017, 12h18
Danke, Andreas! Wir hatten wirklich perfekte Verhältnisse und konnten uns nicht satt sehen an dem Blumenwunder überall. Nur gerade am letzten Tag gab's anfangs ein bisschen Nieselregen: angenehme Kühlung. Die alten Gelenke haben sich erstaunlich gut verhalten...
Gruss, Lukas


Post a comment»