Klettertour "Bügeleisen"


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 20. Juli 2017 um 13:14.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Bregaglia
Tour Datum:15 Juli 2017
Klettern Schwierigkeit: 5a (Französische Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 2 Tage

Das "Bügeleisen" war lange Zeit die meist begangene Kletterroute im Bereich der Sciora-Hütte. Doch aufgrund des gewaltigen Felssturzes vom Piz Cengalo im Jahr 2011 und der daraufhin folgenden Warnung für das Bügeleisen wurde es deutlich ruhiger. Denn nach wie vor ereignen sich fast täglich kleinere Felsstürze und die vermessungstechnische Beobachtung lässt die Vermutung zu, dass sich in näherer Zukunft ein weiterer großer Bergsturz ereignen wird. In diesem Fall wäre der untere Teil der Kletterroute durch Splittersteine bedroht. Dennoch ist eine Begehung derzeit problemlos möglich, es sei aber auf die Gefahr hingewiesen. Da der Zustieg zum Bügeleisen mit vier Stunden recht lange ist und auch die Kletterei 4-5 Stunden in Anspruch nimmt, entschieden wir uns für eine Tour auf zwei Tage. Wir übernachteten dazu unter freiem Himmel etwa eine halbe Stunde vor dem Einstieg. Dort gibt es nette Wiesenplätze und einen Bach. 
Die Kletterei selbst begannen wir noch bevor die Sonne die Tour erreichte, dementsprechend kalt war es auf den ersten Metern. Zudem blies uns eisiger Wind um die Ohren. Bald aber erreichten wir den langen Rücken des Bügeleisens und somit auch die Sonne. Entlang der stark strukturierten Kante ging es gut voran, die Absicherung ist gut und die Routenfindung leicht. Vom Ende der Tour kann man noch zwei Seillängen zum tatsächlichen Gipfel klettern, hier sind aber einige Friends und Zackenschlingen erforderlich!
Das Abseilen entlang der Tour erweist sich vor allem im oberen recht gestuften Teil als sehr mühsam und Seilverklemmer sind vorprogrammiert! Dennoch erreichten wir gut den Einstieg und über den schönen aber sehr steilen Wanderweg ging es zurück ins Tal.

ZUSTIEG: Vom P. im Val Bondasca folgt man dem Wanderweg zur Sciora Hütte. Hier nun am (wegen Felssturz) gesperrten Wanderweg Richtung Sasc Furä, man überquert eine Moräne und verlässt bald danach den Weg nach links in ein Blockfeld. Hier nun zur einzigen Schwachstelle in den Platten des Vorbaus aufstiegen und über diese bzw. Bänder rechtshaltend aufstiegen (evtl. Steigeisen fürs Schneefeld). Über eine Stufe (3a) hinauf und am Band ganz nach rechts (kurz abklettern 2b) zum Einstieg bei Ring-BH.

ROUTE: Immer den Haken folgend zum Ausstieg am Beginn der flachen Platte. Über diese noch hinauf zum Ring-BH und 3 alten NH. Hier nun rechts einige Meter hinauf (versteckter NH) und direkt beim Haken an die Kante. An dieser nun kurz schwer (4c) aufwärts (Friend) und weiter zu Zacken. Nun leicht links des brüchigen Felsens in toller Kletterei hinauf zu Zwischenstand an 2 NH. Weiter aufwärts über leichtere Platten zum Stand an der Kante. Am Grat nun einfacher hinauf, am ersten BH-Stand vorbei zum höchsten Punkt und jenseits luftig hinab zu Ring-Abseilstand.

ABSTIEG: Vom Ring-Abseilstand 55m abseilen auf ein Band und auf diesem überraschend leicht aber dennoch gesichert 50m zurück zur Aufstiegsroute queren. Über diese abseilen.

SCHWIERIGKEIT: 5a (5a obl.)

ABSICHERUNG: ++-+++/++++, Friends und Zackenschlingen zum Verbessern mitnehmen!

WETTER: Sonnig, aber kühl

MIT WAR: Tanja

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»