Frühlingswanderung im Valle Vigezzo


Publiziert von Zaza , 17. März 2009 um 12:22.

Region: Welt » Italien » Piemont
Tour Datum:15 März 2009
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Vigezzo   I 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 500 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo masera
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo druogno
Kartennummer:285

Hurra, der Lenz ist da! Höchste Zeit, die Wanderschuhe zu ergreifen und in der Region um Domodossola etwas Italianità zu schnuppern.

Auf der tuckernden Zugfahrt von Domodossola Richtung Locarno fällt einem kurz nach Trontano auf der anderen Talseite ein gewaltiger Rutsch auf. Die "Frana di Travello" existiert seit den 1950er Jahren. Dass die Hänge auch heute noch praktisch kahl sind, zeigt, dass das Gelände weiterhin lebendig ist. Im Valle Vigezzo sind Erdrutsche ohnehin nicht so selten...so war ja vor einigen Jahren die Staatsstrasse Richtung Schweiz so lange verschüttet, dass es die Einwohner satt hatten und über den Anschluss an die Schweiz sinnierten. Wie auch immer; unsere Wanderung erlaubte einen ungewohnten Einblick in die Frana von oben.

Ausgangspunkt ist Masera, die erste Station nach Domodossola. Der Ort ist im Winterfahrplan praktisch zu erreichen (aber ab 21. März halten nur noch die Regionalzüge). Besondere Beachtung verdient die Dorfbäckerei, die am Sonntag morgen geöffnet ist. Der schöne Weg von hier über Vasigone bis Travello ist bestens markiert. Um oberhalb des Rutsches durchzukommen, muss man bis etwa 1150 m aufsteigen. In Travello lag noch reichlich Schnee, der völlig durchweicht war, so dass wir stets bis auf den Grund einsoffen. Mit Gamaschen war es aber gut möglich, sich durchzuwühlen.

Der Abstieg nach Mozzio ist nicht markiert, aber mit der Karte leicht zu finden (es sei denn, man hätte eine Kompass-Karte...). Von Mozzio folgt man der Fahrstrasse bis zum schönen Dorf Coimo, wo man an Werktagen versuchen kann, das viel besungene Pane di Coimo zu kaufen. Danach folgt man einem Veloweg, der zuoberst in Coimo beginnt, bis Druogno.

In Druogno steigt man in einen Regionalzug zurück nach Domo...oder man versucht, den Bahnhofvorstand zu beschwätzen, damit er den "Schnellzug" halten lässt. Dies ist freilich schwierig, wenn der Mann nicht da ist. Wir hatten Glück, und der Zug hielt trotzdem an. Somit blieb noch reichlich Zeit, um in Domodossola auf der Piazza Mercato zu sitzen und den Italienern beim Corso zuzuschauen.

Tourengänger: Zaza, Aurora

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»