Tour auf den Guajara 2715 m im Nationalpark "El Teide"


Publiziert von alpstein Pro , 16. März 2009 um 13:35.

Region: Welt » Spanien » Kanarische Inseln » Santa Cruz de Tenerife
Tour Datum: 8 März 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: E 
Aufstieg: 650 m
Abstieg: 650 m
Strecke:Parador Nacional - Ucanca-Pass - Guajara - Guajara-Pass - Parador Nacional
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Puerto de la Cruz - La Orotava - Nationalpark El Teide - Parador Nacional
Unterkunftmöglichkeiten:Parador Nacional
Kartennummer:Rother Wanderführer Teneriffa, Tour Nr. 53

Als Parade-Aussichtsberg wird der markante Guajara (2715 m) im Wanderführer beschrieben. Als höchster Teil der Kraterranderhebungen liegt er dem Pico del Teide vis-a-vis. Verschiedene Routen führen auf seinen Gipfel. Die für erfahrene Berggänger empfohlene haben wir für unseren Anstieg gewählt.
 
Vom Parador Nacional (2150 m) folgten wir ein Stück weit dem Pfad Nr. 4 durch die Ebene, der zu einem Fahrweg führt. Jenseits dieses Weges zeigt eine Markierung „Sentero Nr. 31“ in südlicher Richtung aufwärts. Diesen Weg schlagen wir ein, kommen zu einem hellen Bimssattel und dann führt der Pfad steiler werdend in Serpentinen hoch Richtung Degollada de Ucanca (2413 m). Vorbei an einer langgezogenen Felswand erreichen wir den Pass.
 
Hier wendet sich der Weg gegen Osten Richtung Gipfelaufbau des Guajara. Steinmännchen markieren den Weg. Einmal verlaufen wir uns kurz, kommen aber wieder auf den Pfad, der zu einem Felsband am Wandfuß führt, zurück, von wo es in leichter Blockkraxelei unter dem Gipfelaufbau in östlicher Richtung aufwärts ging. Den Gipfel mussten wir  nordseitig umgehen und standen dann auf dem breitschultrigen Rücken. Die Aussicht Richtung Küste war durch eine dichte Passatwolkendecke verwehrt. Auch der Teide hatte meist eine Wolkenhaube. Der Blick in das weite Rund der riesigen Caldera war jedoch ungetrübt. Bei einer ausgiebigen Gipfelrast konnten wir diese Aussicht genießen.
 
Abwärts wählten wir den als einfach beschriebenen Weg Nr. 5 zur Degollada Guajara (2372 m). Mal in Wolken, mal in der Sonne erreichten wir den Pass, von dem wir dann in die sonnenüberflutete Caldera abstiegen. An riesigen, erkalteten Lavaströmen und interessanten Felsformationen vorbei gelangten wir zum Ausgangspunkt Parador Nacional zurück.

Die Tour ist überwiegend leicht, durch die Blockkraxelei unter dem Gipfelaufbau verdient sie die Bewertung T 3.

Tourengänger: alpstein

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»