Piz Surparé 3078m


Publiziert von Bombo , 18. März 2009 um 18:45.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Avers
Tour Datum:14 März 2009
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 3:15
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Strecke:Juf - Stallerberg - Piz Surparé - Stallerberg - Juf
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Chur - Avers - Juf
Unterkunftmöglichkeiten:div. Möglichkeiten im Avers, z.b. Gasthof Edelweiss in Juf
Kartennummer:LK 1:50'000, Bl 268 S "Julierpass"

"Surparé - eine "Surprise" für Geniesser und Ski- / Snowboardtourenbeginner

Obwohl ich mittlerweilen einiges an Zeit für die Begriff-Suche "Surparé" aufgewendet habe, muss ich erfolglos forfait geben und bleibe nun halt einfach bei meiner eigenen Version, dass dieser schöne Gipfelname für mich sich irgendwie wie Überraschung (Surprise) oder ähnliches anhört.

Eine Überraschung sollte es auf jeden Fall werden - meine Begleitung hatte schliesslich noch nie eine längere Ski- / Snowboardtour im höheren Gebirge unternommen. Die Vorgaben waren ziemlich klar, es sollte keine Kondi-Tour werden, max. Aufstiegszeit ca. 3h, Höhenmeter etwa 1000m. Dass die Sonne natürlich noch auf unsere Köpfe brutzeln soll und der Schnee ein Traum sein muss, das ist ja sowieso Standart :-) Die Wahl fiel auf den genannten Piz Surparé, Start jedoch nicht in Bivio (wie ursprünglich von mir vorgeschlagen, aufgrund der schönen Nordabfahrt), sondern in Juf, da wir so die Aufstiegszeit bei 3h gut einhalten können.

Start also in Juf 2124m (kostenlose Parkplätze ortseingang) und in steileren Kehren hoch zum Übergang beim Stallerberg 2581m. Dort über den Pass, eher links halten, leicht abwärtsfahrend (mit Felle) und in nördliche Richtung auf eine kleine Terrasse östlich des Felskopfes P2742. Der ungefähren Hanglinie folgend erreicht man kurze Zeit später die grosse SE-Mulde, welche in mässiger Steilheit hoch zum Gipfelaufbau führt. Den Gipfel selbst kann man von der linken oder rechten Seite erreichen - wir wählten die linke Seite, weil es auch eine schöne Aufstiegsspur hatte. Oben beim Skidepot angekommen, erreicht man den Gipfel des Piz Surparé 3078m mit dem Steinmann in wenigen Minuten - die Gipfelkletterei (I) ist einfach und ausser am linken Aufstiegsrand nur beschränkt ausgesetzt. 

Die Abfahrt folgt in etwas der Aufstiegsroute, wobei wir als erste das - von oben gesehen - rechte Couli auf Höhe ca. 2900m - befahren durften. Dieses verspricht nicht nur traumhafte Snowboard-Verhältnisse, sondern auch eine direkte Einfahrt in die Traverse, welche wieder zurück zum Stallerberg führt. Doch genau auf dieser Traverse müssen Snowboarder Ihr Brett wieder unter die Arme nehmen - da man sowieso nicht darum herumkommt, lohnt es sich deshalb, gleich noch weiter den Hang runter zu carven und die vernichteten Höhenmeter innert kurzer Zeit richtung Stallerberg wieder gutzumachen.

Vom Stallberg aus führt die Abfahrtslinie ungefähr gerade hinunter, entsprechend kommt man von oben gesehen links vor dem Dorf Juf an. Ein Fussmarsch wäre so vorprogrammiert. Hält man sich jedoch unterhalb des Passes beim Stallberg scharf rechts (vorsicht vor Nassschneelawinen!), so erreicht man mit ein wenig List und Tücke perfekte unbefahrene Südwesthänge, welche nicht nur direkt ins Dorf führen, sondern auch einen unvergesslichen Abfahrtsspass beinhalten.

Fazit: Perfekte "Beginner"-Tour mit 3000er-Zertifikat, leicht zu kraxelndem Fussaufstieg, 3h Aufstiegszeit und bequemen 1000 Höhenmeter sowie berauschende Abfahrtshänge - nicht selten unverspurt und schön besonnt. Wahrhaftig eine "Surparé" oder "Surprise" oder was auch immer.


SLF: erheblich


Tour mit Bubu.




Route Nr. 630 - Die schönsten Skitouren der Schweiz - Scanavino / Gansser / Auf der Maur



Tourengänger: Bombo, Bubu

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3+
2 Okt 11
Piz Surparé 3078m · StefanP
II ZS
20 Mär 10
Piz Surpare West- und Ostgipfel · Solanum
T3+
T3+
6 Sep 10
Piz Surparé 3078 m · LorenzZH
T3+

Kommentar hinzufügen»