Plaun la Greina


Publiziert von Hudyx Pro , 12. August 2017 um 18:57.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Surselva
Tour Datum:24 Juni 2017
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Pizzo Corói   Gruppo Piz Medel   CH-TI   Gruppo Piz Terri   CH-GR   Gruppo Scopi 
Zeitbedarf: 2 Tage
Strecke:Vrin - Greina - Scaletta - Campo Blenio - Olivone
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Eine Wanderung von Vrin nach Olivone via die Greina-Hochebene wollte ich schon seit langem mal durchführen. Nun konnte ich das Vorhaben umsetzen.
Mit der SBB und der RhB via Chur erreichte ich Ilanz. Die Fahrt mit der RhB durch die Ruinaulta ist bereits ein Erlebnis. In Ilanz wartete schon ein Postauto auf die Fahrgäste welche ins Val Lumnezia wollten. Eine Busfahrerin bracht uns auch professionell nach Vrin.
Um ca. 1.5 Std Aufstieg zu vermeiden kann man bequem mit einem kleinen Bus bis nach Puzzatsch hochfahren. Und genau dieses Angebot habe ich benutzt.
In Puzzatsch begann also nun der Aufstieg in Richtung Greina. Ausser mir waren noch einige andere Wanderer unterwegs. Via die Alp Diesrut ging es aufwärts dem Pass Diesrut entgegen. Auf der linken Seite ist immer der Piz Stgir zu sehen. Unmittelbar nach dem erreichen des Passes konnte zum ersten Mal die Greina-Ebene gesehen werden. Nun folgt noch ein kurzer Abstieg zum Punkt 2194. Hier führt eine schmale Brücke über den Rein da Sumvigt. An dieser Stelle fliesst er noch ruhig dahin. Nach etwa 50 m stürzt das Wasser schäumend ein Tobel hinunter.
Ab dem Punkt 2194 folgt nun ein kurzer Aufstieg zum Übergang welcher zur Terri Hütte SAC führt. Bald ist die Hütte erreicht und auf der südwest-seitigen Terrasse konnte die herrliche Nachmittagssonne genossen werden. 
Am Abend sind dann auch die ersten Wolken aufgezogen.

Am folgenden Morgen war die ganze Gegend in dichten Nebel gehüllt. Zudem hat es auch noch geregnet. Einige Wanderer haben sich trotz des Regens auf den Weg gemacht. Ich habe noch etwa eine Stunde gewartet. Und der Regen hat dann nachgelassen. Nebel gab es abwechselnd immer wieder. Auf dem Weg zum Passo della Greina hat es mich nochmals so richtig verregnet. Ziemlich durchnässt habe ich die Capanna Scaletta erreicht. Hier machte ich deswegen eine Pause bevor es hinunterging ins Val Camadra.
Inzwischen haben sich die Wolken verzogen und es wurde herrlich warm. Nach einer längeren Wanderzeit habe ich Campo Blenio erreicht.
Da ich etwas mehr als 2 Stunden auf den Bus nach Olivone warten musste habe versucht per Autostop dahin zu kommen. Und das hat hervorragend geklappt. 
Per Bus nach Biasca und Bahn habe ich Bellinzona erreicht. Und anschliessend fuhr ich durch den Gotthard-Basistunnel in die deutschsprachige Schweiz.

Eine schöne Tour, leider hat sich das Wetter nicht so verhalten wie ich es gewünscht habe. Aber was soll's es war trotzdem schön.

Tourengänger: Hudyx

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»