Spicher via Ofenloch


Publiziert von shuber Pro , 24. Juni 2017 um 17:44.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:23 Juni 2017
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG   CH-AR 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 520 m
Abstieg: 520 m
Strecke:10.8 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Schwägalp Passhöhe
Zufahrt zum Ankunftspunkt:do.

Für meine 55+ Tour meldeten sich 5 wanderfreudige Frauen an. Ich fühlte mich so als Hahn im Korb ;-)
Im Restaurant Passhöhe geniessen wir vorerst einen feinen Startkaffee mit Gipfeli. Zum Glück hatte es immer wieder Wolken, die die Sonne mal verdeckten und die Temperatur in Grenzen hielten. Zudem führt der Wanderweg durch schönes coupiertes Waldgebiet und schöne Moorwiesen. So streben wir froh gestimmt via Chräzerenpass nach Horn und Richtung Ellbogen bis Engi. Dort wird erstmals der Blick frei in die mächtigen Nagelfluhfelsen vom Ofenloch. Der Abzweiger ist gut markiert und das gute Weglein führt nun hinein zum Ofenloch. Gewisse Schwindelfreiheit ist trotzdem erforderlich, sind doch imposante Tiefblicke zu geniessen und abschüssiges Terrain zu queren. Dieser Kessel ist einfach fantastisch. Die Mächtigkeit kommt auf den Fotos nie richtig zur Geltung, man muss es einfach mal erlebt haben. Schön auch die Hinterquerung eines Wasserfalls, der einem fast zum Duschen verleitet. Wir geniessen das Momentum. Dann folgt der ziemlich steile und heisse Aufstieg nach Neuwald und weiter bis zum Ende des Westausläufers vom Spicher. Dem Westausläufer nun folgend bis zu den Alphütten beim Spicher. Hier machen wir im Schatten der Hütten unseren Mittagshalt. Nach ausgiebiger Pause gehts nun noch ein paar Schritte und der höchste Punkt vom Spicher ist erobert. Er bietet eine sehr schöne Aussicht, leider heute wegen der Wärme etwas trüb. Uns gefällts trotzdem. Zurück gehts nun über Rietfaltig wieder dem Chräzerenpass zu und weiter zur Schwägalp Passhöhe. Natürlich ist wieder ein Einkehrhalt geboten um auf das Erlebte anzustossen.
Fazit: Schön wars mit den "Mädels" unterwegs zu sein, macht doch sehr Spass. Den Herren der Schöpfung wars vermutlich zu heiss, wer weiss.

Tourengänger: shuber


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»