Klettersteig Lärchenturm


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 26. Juni 2017 um 08:39.

Region: Welt » Österreich » Südliche Ostalpen » Karawanken und Bachergebirge
Tour Datum:18 Juni 2017
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Klettersteig Schwierigkeit: S
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 

Der Klettersteig auf den Lärchenturm gehört zu den beliebtesten Unternehmungen der Region und ist daher meist stark besucht. Umso wichtiger ist es zu wissen, dass es sich um keine klassischen Sportklettersteig handelt. Den vor allem der lange und technisch anspruchsvolle Abstieg stellen hohe Anforderungen an seine Begeher! Der Steig selbst ist sehr geschickt angelegt und vermeidet weitgehend die Steinschlaggefahr durch schrägen Verlauf, ausgeschlossen ist er aber natürlich nicht! Beim Aufstieg zum Lärchenturm müssen stellen mit C/D bzw. D bezwungen werden. Deutlich anspruchsvoller ist der Abstieg vom Lärchenturm in die Scharte: Auch hier weist der Steig den Schwierigkeitsgrad D auf, zudem klettert man hier meist auf Reibungstritten! Von der Scharte steigt man heute üblicherweise zur Lärchenwand auf, der alte Abstieg durch die Lärchenschlucht ist gefährlich und fällt in die Kategorie "sinnlos". Vom Gipfel der Lärchenwand folgt eine anregende Gratwanderung bis zum Koschutnikturm, hier steigt man über den höchste exponierten ÖTK-Steig ab. Auch dieser darf keinesfalls unterschätzt werden. Das Gestein ist sehr brüchig und taktisch kluges Klettern ist erforderlich, um Steinschlagzonen der oberhalb kletternden zu vermeiden.
Wen allerdings alpines, mitunter brüchiges Gelände nicht abschreckt, der erfährt hier eine tolle Bergfahrt in einzigartiger Umgebung!

ZUSTIEG: Von Zell-Pfarre über die Mautstraße zum Koschutahaus, hier P. Nun kurz Richtung Koschutnikturm, gleich nach dem Parkplatz aber nach rechts Richtung Lärchenturm. Man erreicht bald ein großes Schotterfeld, durch dessen Mitte schräg aufwärts zum Einstieg (mühsam). Nun dem Klettersteig folgen, vom Lärchenturm in die Scharte abklettern und jenseits über steile Wiesen, dann Schrofen gut markiert zur Lärchenwand.

ABSTIEG: Am Grat nun nach links kurz hinab, bald wieder steigend zur Breitwand. Einige Kletterpassagen überwinden und hinab in einen Sattel vor dem Koschutnikturm. Hier nun über den ÖTK-Steig (unbedingt Klettersteigset und Helm!) hinab. Im unteren Teil gibt es zwei Varianten wobei jene über die Seilbrücke wegen der geringeren Steinschlaggefahr besser ist. Weiter entlang des Geröllfelds hinab, linkshaltend in den Wald und zum Mejniksattel. Von hier in Kürze zurück zum P.

SCHWIERIGKEIT: D, I

ABSICHERUNG: +++/++++, Lärchenturmklettersteig sehr gut, ÖTK-Klettersteig an vielen Stellen nicht redundant, was bei dem brüchigen Gestein zweifelhaft ist. 

WETTER: Sonnig aber kühl.

MIT WAR: Hans, Tanja

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»