Wandern und Tafeln im Val di Muggio


Publiziert von Zaza , 9. März 2009 um 13:01. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Sottoceneri
Tour Datum: 8 März 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Lago Ceresio 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 1000 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo riva san vitale, posta
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo scudellate
Unterkunftmöglichkeiten:Furmighin in Sagno
Kartennummer:1373, 1353

Dieses Wochenende waren wir eher auf der Suche nach kulinarischen als nach alpinen Höhepunkten. Abgesehen davon braucht in der Zeit zwischen November und Ostern die Tessiner Hotellerie unsere Unterstützung. Und so wurden wir denn im Val di Muggio, dem südlichsten Tal des Tessins, auch fündig.
 
Samstag, 7. März:
a) Riva San Vitale – Monte San Giorgio – Crocifisso – Meride
Verhältnisse: Starker Nordwind, gleichzeitig meistens bedeckt (entgegen der Wetterprognose). Nur noch wenig Schnee in der Gipfelregion.
 
b) Mit dem Bus nach Mendrisio, dann zu Fuss via Salorino und Castel San Pietro in den Parco della Gole della Breggia. Ein sehr hübscher, neuer Pfad erschliesst diese interessante Schlucht bis Balerna. Im unteren Teil kommt man an Zeugen der Industriegeschichte vorbei, so etwa ein altes Werk von Holcim und das Gebäude der ehemaligen Brauerei Breggia Balerna.
 
c) Mit dem Bus nach Sagno, dort sehr angenehm logiert und getafelt im Al Furmighin. In diesem sehr empfehlenswerten Haus gibt es u.a. den Zincarlìn, eine lokale Käsespezialität im Angebot. Eine besondere Kuriosität ist hier das Handynetz – nur Italienische Netze sind zu empfangen.
 
Sonntag, 8. März:
Von Sagno auf dem Wanderweg nach Lattecaldo, dann auf einem interessanten Waldlehrpfad auf und ab bis Bruzella. Von hier über Piano und die alte Talbrücke nach Cabbio (in diesem Abschnitt ist der Weg in schlechtem Zustand) und Muggio. Nun auf einem interessanten Waldweg, an vielen Ruinen vorbei ins herrliche Bergdorf Scudellate. Dort ist der Pflichthalt in der Osteria Manciana angesagt. Dies ist ebenfalls eine empfehlenswerte Adresse…und so sitzen wir denn auf der Sonnenterrasse, essen Zincarlìn mit Kastanienhonig und schlürfen dazu an Gassosa bzw. Merlot, bis uns das winzige Postauto zur Fahrt nach Chiasso mitnimmt.

Tourengänger: Zaza, Aurora

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»