Rautispitz und Wiggis. Rundtour ab Näfels


Publiziert von denali2002 , 23. März 2009 um 22:24.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum: 7 August 2008
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Oberseegruppe 
Zeitbedarf: 8:15
Aufstieg: 2481 m
Abstieg: 2481 m
Strecke:Näfels - Obersee - Grapplialp - Geisschäppelen - Rautispitz - Wiggis - Ober Bützi - Aueren - Netstal - Näfels, Total 23.3km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Bahn oder Auto nach Näfels
Kartennummer:1153

Wenn schon dann aber richtig von unten...

Rautispitz und Wiggis thronen mächtig über Netstal. Vom Tal aus betrachtet ist es kaum zu glauben dass dort hinauf recht einfache Routen führen.
Auf dem Rautispitz war ich schon öfters. Die einfache Route (173, T2) vom Obersee über die Rautialp oder auch die etwas schwierigere und steilere aber dafür interessantere Route (173a, T4) vom Obersee via Geisschäppelen habe ich im Sommer und im Winter schon öfters unternommen.
Ein interessantes Unternehmen ist die Überschreitung von Rautispitz und Wiggis. Im Sommer 2008 kam ich endlich dazu, die beiden Gipfel zu verbinden. Der Reiz der Tour war es, die beiden Gipfel vom Talgrund aus zu besteigen. Start und Ziel in Näfels.

Rautispitz
Am 7. August 2008 starte ich um 0545 in Näfels. Der Tag verspricht wunderbares Sommerwetter. Mit leichten Trailschuhen eile ich zum Obersee. Von dort folgt man dem Uferweg nach Süden. In zahlreichen Kehren geht es via Unter Grapplihorn und Ober Grapplihorn zur Grapplialp, wo  bei Punkt 1375 ein markierter Weg links abzweigt. Recht steil und direkt hinauf über Weiden und durch Buschwerk führt der Weg via Gletti zu einem Felsriegel, der mit Hilfe von Drahtseilen einfach zu überwinden ist. Wunderschön geht der Weg weiter durch eine Mulde bei Geisschäppelen vorbei über gestuftes Gelände zum Sattel zwischen Rautispitz und Gumen (1980m, Wegweiser). Auf dem Grasrücken bis hinauf zum Gipfel des Rautispitz.

Die Aussicht und vor allem die Tiefblicke vom Gipfel sind grandios. Rund 1800 Höhenmeter weiter unten liegt einem Netstal direkt zu Füssen.

Wiggis
Vom Rautispitz geht es nun auf markiertem Weg dem Südgrat entlang bis in den Sattel zwischen Rautispitz und Wiggis. Nun kommt der heikelste Teil der Tour. Vom Sattel quert man in die Ostflanke des Wiggis. Der sehr abschüssige Pfad, der mit einigen Fixseilen gesichert ist, treibt mir den Schweiss auf die Stirn. Nicht nur wegen der inzwischen hochsommerlichen Temperaturen. Der Hauptgrund ist eher mein gewähltes Schuhwerk. Meine Trailschuhe sind hier definitiv am Limit. Nur nicht links runterschauen ... ;-).
Endlich ist die Schulter zwischen Höchnase und Wiggis erreicht; von hier steige ich in wenigen Minuten auf den Gipfel des Wiggis.

Der Wiggis wird deutlich weniger oft besucht als der Rautispitz. Der Abstieg ist recht ruppig und wild, anspruchsvoller als die Route auf den Rautispitz.
Vom Gipfel geht es via Westgrat und Punkt 2189 zu einem imposanten, überhängenden Felsportal. Das 'Tor' bildet den oberen Abschluss des Ober Bützi. Durch diese Mulde geht es nun sehr steil runter, teilweise recht mühsam im Geröll. Gott sei Dank habe ich zwei Stöcke dabei, so kann ich ein Umknicken mit meinen genialen Schuhen vermeiden.....
Via Mittler Staffel und Unter Staffel geht der Weg runter nach Riedern.
Da mein Auto in Näfels steht gibt es zum Abschluss noch 6 flache Kilometer im Talgrund zu bewältigen.
....Hier bin ich froh um meine leichten Trailschuhe...

Kaum bin ich beim Auto angekommen beginnt es zu Regnen. Nicht auszudenken wie alt ich mit meinen Schuhen ausgesehen hätte wenn ich unterwegs zwischen Rautispitz und Wiggis oder im Ober Bützi vom Regen überrascht worden wäre. Das wäre eine schöne Rutschpartie geworden.

Eine wirklich lohnenswerte lange Rundtour. Unbedingt sehr früh starten. Gutes Schuhwerk empfohlen ;-)

Tourengänger: denali2002

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5-
T4
T4+
T4
T5
1 Aug 10
Wiggis - Rautispitz · justus

Kommentar hinzufügen»