Fruttstägä: kurzer, anspruchsvoller, KS zum Saisonauftakt


Publiziert von Felix Pro , 16. Juni 2017 um 08:19. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:21 Mai 2017
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Klettersteig Schwierigkeit: S
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR 
Aufstieg: 590 m
Abstieg: 590 m
Strecke:Berggasthaus Biel - Vorder Weissenboden, P. 1717 - P. 1803 - KS Fruttstägä - Fruttstägen - Unter Frutt - Lang Egg - Chinzig Chulm - P. 1803 > Berggasthaus Biel
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW via Ettiswil, Autobahn Sursee - Flüelen, nach Bürglen, Brügg; LSB nach Biel (Kinzig)
Kartennummer:1172 - Muotathal

Nach der Fahrt mit der LSB (die Tickets sind in der Mittelstation Riedlig erhältlich) hoch zum Berggasthaus Biel ziehen wir bei viel Sonnenschein los zum erst vor wenigen Jahren eingerichteten Klettersteig. Über blumenreiche Alpweiden führt der BWW via Vorder Weissenboden und P. 1755 zum P. 1803; teils etwas geröllig leitet schliesslich die als Alpinwanderweg gekennzeichnete Fortsetzung zum Einstieg bei einem senkrechten Felsaufschwung.

Auf www.biel-kinzigag.ch/klettersteig finden sich informative Angaben und spannende Bildeindrücke des Klettersteiges Fruttstägä, welcher doch gleich zu Beginn mit der schwierigsten Stelle aufwartet: sehr steil präsentiert sich der Einstieg, welcher bald sogar in eine leicht abdrängende Passage übergeht. Nach dieser fordernden Passage kann über einen „Notausstieg“ die Begehung abgebrochen (und zum Alpinwanderweg gewechselt) werden. Bleibt man jedoch auf der Route, folgen teils grasige Abschnitte, wie auch Felspassagen, in welchen auch ohne Eisensprossen oder -stifte hochgestiegen werden kann (muss). Bald erblicken wir die senkrechte Wand über uns mit der darin montierten, sehr luftigen, Aussichtsbank - darauf Platz zu nehmen ist kein Muss für mich … ist doch zuvor erst eine erste, nur kurze Zweiseilbrücke, und anschliessend eine sehr luftige, abschüssige Querung zu begehen.

Sind diese Herausforderungen gemeistert, gilt es nun die annähernd senkrechte Felswand hochzuklettern, an deren Ende das Wandbuch wartet - und (fakultativ), nach einem kurzen Abstieg, über eine längere Dreiseilbrücke balanciert werden kann.

 

Nach einem kurzen Verweilen zieht es die Mehrheit via Fruttstägen zur Unter Frutt, und - den nordseitig noch liegenden Schneefeldern ausweichend - dem Gratabbruch entlang hinauf zur Lang Egg.

 

Unschwierig steigen wir dem Grat entlang ab zum Chinzig Chulm, wo wir bei der kleinen Kapelle (in der Nähe der neuen Schutzhütte Kinzig wie auch der eigentlichen Passhöhe mit Sitzbank) uns für den Imbiss niederlassen.

 

Danach begeben wir uns auf den Abstieg via BWW, welcher jedoch auf den ersten wenigen Hundert Metern unter einer beträchtlichen Schneedecke liegt; erst wie wir die Lang Egg westlich unterquert haben, tritt der Steig wieder zu Tage. Kurz verdecken aufziehende Wolken die Sonne; wie wir jedoch zurück beim Berggasthaus Biel eintreffen, können wir wieder bei Sonnenschein auf der Terrasse unseren Ausflug mit feinen Getränken „abrunden“.

 

unterwegs mit Rene (tiefblick63) und Orazio 


Tourengänger: Ursula, Felix, Fuma, asus74


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»