Kleiner Mythen & Haggenspitz mit Umweg


Publiziert von Bergmax , 21. Mai 2017 um 22:45.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:16 Mai 2017
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Mythengruppe   CH-SZ   Alptaler Berge 
Zeitbedarf: 5:15
Aufstieg: 850 m
Abstieg: 850 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Pw nach Brunni, Parkgebühr 5 Franken
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Zu schön für die Kurzvariante

Nach der Winterpause soll man sich bekannterweise nicht überfordern, deshalb wollte ich auch nur auf den Kleinen Mythen - kurz und gut vom Holzegg über den Vorgipfel.

Dieser lohnende Aufstieg steigert seine Schwierigkeit vom unten nach oben kontinuierlich. Die ersten Meter zum Gasthaus Zwüschet Mythen (1353 m) geht man auf einem Fahrweg und kann das Ziel in Ruhe bewundern. Ein hübscher Waldweg führt von dort leicht bergan zum gleichnamigen Sattel (1437 m), wo man den Steig zum Vorgipfel (1762 m) nicht verfehlen kann. Steil, aber unausgesetzt nimmt die Zahl der noch fehlenden Höhenmeter mit fast jedem Schritt ab. Vor dem (Vor)Gipfel lichtet sich der Wald und auf den allerletzten Metern darf man ganz kurz die Hände zu Hilfe nehmen. Hier lophnt sich eine kurze Pause, erstens wegen der Aussicht und zweitens, um den Aufstieg zum Hauptgipfel anzuschauen.

Die Rinne, in der man einige Meter in die Ostflanke klettern muss (II), sieht man allerdings erst, wenn man direkt davor steht. Sie wird in vielen Berichten als Schlüsselstelle bezeichnet, dies ist aus meiner Sicht richtig. Der steile Gipfelaufbau wird von Osten her erstaunlich wenig ausgesetzt bestiegen, man hat oft die Wahl zwischen stabilen, aber etwas steileren Felspassagen (II) oder etwas weniger festen und steilen Schrofen (I). Insgesamt eine hübsche Kraxelei, aber oben kann ich kaum glauben, dass dies schon alles gewesen sein soll...

Der Haggenspitz sieht vom Kleinen Mythen gleichzeitig verlockend und abschreckend aus. Und er ist sehr nah, weniger als 400 m Luftlinie von Gipfel zu Gipfel!

Also versuche ich zum Griggeli abzusteigen. Natürlich nicht durch den Kamin, obwohl es naheliegend wäre, denn einen unbekannten IIIer im Abstieg zu versuchen, wäre doch etwas leichtsinnig...

Also steige ich über felsdurchsetzten Rasen nach Osten ab und bin erstaunlich schnell viel zu weit unten. Eine hohe Felswand trennt mich vom Griggeli - sowas passiert eben, wenn man die vielen guten Hikr-Berichte nur oberflächlich liest und keine gescheite Karte dabei hat... Immerhin ermöglicht auf ca. 1590 m eine Schlucht den Abstieg zum Geröllfeld unterhalb des Griggeli-Sattels. Von oben aus gesehen leiten Steigspuren in den rechten Ast dieser Schlucht, die abgesehen von einem Klemmblock (II) keine besonderen Schwierigkeiten bereitet. Das Geröllfeld überquere ich auf ca. 1510 m und muss etwa 150 steile Höhenmeter zum Griggeli (1668 m) wieder aufsteigen - eine gerechte "Strafe" für die mangelhafte Vorbereitung...

Der Normalweg zum Haggenspitz (1761 m) ist zwar etas verwickelt, aber dank einiger Markierungen recht einfach zu finden. Meiner Meinung nach befinden sich die schwierigsten Stellen (II) in der Rinne im Mittelteil des Aufstiegs. Der Gipfel ist erstaunlich geräumig und wird gemessen an der Zahl der Gipfelbucheinträge deutlich seltener bestiegen als der Kleine Mythen. 
Beim Rückweg zum Griggeli sollte man schon etwas aufpassen, um den richtigen Weg nicht zu verpassen. Insgesamt ist der Aufstieg zum Hggenspitz von Griggeli aus meiner Meinung nach anspruchsvoller (im Mittel steiler und länger) als jener zum Kleinen Mythen vom Vorgipfel.

Den unangenehmen oberen Teil des Ostabstiegs vom Griggeli kannte ich schon, aber der untere Teil ist noch schlimmer. Man hat die Wahl zwischen Rasen mit losen Steinen drauf und losen Geröllfeldern. Wegspuren verlieren sich nach wenigen Metern - zumindest jetzt im Frühling... Den Wanderweg erreiche ich mit schmerzenden Knien bei der Doline P. 1272. Dort zweigt ein unmarkierter Wiesenweg ab, der in angenehmer Steigung nach Brunniberg und weiter zum Parkplatz an der Talstation (1097 m) der Holzegg-Seilbahn führt.

Der Anblick der beiden bestiegenen Felszacken lässt die Abstiegsmühen sofort vergessen...

Schwierigkeiten und Gehzeiten

Holzegg - Pass Zwüschet-Mythen: 20 min, T1
Pass Zwüschet Mythen - Vorgipfel: 40 min, T3+
Vorgipfel - Kl. Mythen: 15 min, T5-, II
Kl. Mythen - Ostabstieg - Schlucht - Griggeli: 1 h 20 min, T5-, II
Griggeli - Haggenspitz - Griggeli: 1 h, T5, II
Griggeli - P.1272 - Brunni: 1 h 15 min, T4



Tourengänger: Bergmax


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»