Von Wila via Sitzberg nach Ottoberg


Publiziert von Flylu , 1. Mai 2017 um 17:03.

Region: Welt » Schweiz » Zürich
Tour Datum:30 April 2017
Mountainbike Schwierigkeit: WS - Gut fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-ZH   Zürcher Oberland   CH-TG 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 965 m
Abstieg: 868 m
Strecke:55 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit ÖV nach Wila oder mit Auto ins Tösstal

Kaum zu glauben dass es heute ein so herrlicher Tag wird nachdem es vor zwei Tagen einen markanten Wintereinbruch gab. In Stadt St.Gallen fielen am Freitag 26 cm Neuschnee und auch in tieferen Lagen ist der Winter nochmals zurück gekehrt.

Nachdem Bruno mich und mein Bike in Wila abgesetzt hatte, strampelte ich die steile Strasse hoch nach Chapf und weiter bis ich nach Sitzberg kam.
Ab und zu überholten mich einzelne Motorräder oder Autos, aber meist war ich alleine unterwegs.

In Sitzberg nahm ich die linke Strasse die weiter nach Bichelsee führt. Auf der Höhe von Niderwies verliess ich die Strasse und fuhr zum Weiler runter.
Dort folgte ich dem Wanderweg der hoch führt in Richtung Wald. Hier beginnt auch der Tannegger Grat und die Aktion „Bike schieben“ beginnt bis zur Wehrturm Ruine.
Der Grat ist eigentlich für Biker nicht fahrbar.

Die Abfahrt runter nach Tannegg ging dann rasant auf dem Fahrweg weiter bis zur Strasse die von Dussnang her kommt, dort hätte ich direkt Tal auswärts fahren können. Ich aber wollte noch nicht in die Zivilisation zurück und fuhr die Strasse weiter hoch bis zum Abzweiger Mülibach/ Dingetswil. Auf dieser Nebenstrasse war ich wieder alleine unterwegs die stetig immer steiler wurde was aber gut zu meistern ist.

Oben bei Dingetswil angekommen fuhr ich in Richtung Rotbühl weiter bin jedoch auf der Anhöhe links nach Buechegg abgebogen und fuhr nach Erlen runter und weiter bis nach Dussnang.

In Dussnang an den Kirchen vorbei hoch nach Vogelsang, am Kreisel bei Eschlikon musste ich leider ein Stück auf der Hauptstrasse Richtung Münchwilen fahren bin nach 400 m nach der Autobahnbrücke links in eine Nebenstrasse abgebogen die nach Mezike / Oberhofen weiter führt.

Weiter auf einer Nebenstrasse nach St. Margarethen, dort wird die Brücke über den Chräbsbach neu gebaut, über eine provisorische Brücke für Fussgänger die ich ebenfalls benützen konnte anschliessend auf der Nebenstrasse nach Lommis weiter.

Am Flugplatz Lommis vorbei in Richtung Affeltrangen nach Zezikon danach auf der Nebenstrasse parallel zur Hauptstrasse hoch bis zur Eimündung in die Hauptstrasse der ich bis nach Maltbach folgte.
Hier bog ich rechts in eine weitere Nebenstrasse ein die nach Oppikon führt.
Nach dem Bahnübergang weiter auf der Strasse runter bis zur Verbindungsstrasse Bussnang - Bisseg, überquerte diese und fuhr auf einem Kiesweg weiter nach Amlikon runter.

Nach der Thurbrücke bog ich rechts ab und radelte weiter bis zum Kreisel um anschliessend denn Endaufstieg hoch nach Ottoberg via Boltshausen unter die Pedalen zu nehmen.

Fazit:

Das Tösstal und der Hinterthurgau ist ein wahres Juwel. Abseits der Hauptverbindungsstrassen lässt man den Trubel hinter sich und man erlebt Natur pur mit unzähligen Möglichkeiten sich aktiv zu betätigen.

Tourengänger: Flylu


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

StefanP hat gesagt:
Gesendet am 3. Mai 2017 um 21:34
Hoi Lucia

Da stimme ich dir zu, dass das Tösstal ein Juwel ist für Naherholung. Wohne auch seit über 40 Jahren da ;-) Sehenswert ist auch der Schauenberg 889m, der diesen Namen verdient! Oder Höhlen gibt es auch viele zum erkunden.....
Herzlichen Gruss aus Zell
Stefan

Flylu hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. Mai 2017 um 21:09
Hallo Stefan
..... ja es gibt unzählige Möglichkeiten um das Tösstal zu erkunden.

Liebe Grüsse, Lucia


Kommentar hinzufügen»