Hüttentour zwischen Bellinzona und dem Valle Verzasca


Publiziert von Zaza , 22. Februar 2009 um 10:22. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum:21 Februar 2009
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT4 - Schneeschuhtour
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Cima dell'Uomo   CH-TI 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2500 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo sementina, posta
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo vogorno
Kartennummer:1313

Ahh, endlich ist das Tessin wieder mal zünftig eingeschneit! Höchste Zeit also für eine Hüttentour!

Der Start erfolgt in Sementina, unweit von Bellinzona. Einige Wanderer, welche die Sonnenhänge erkunden, wundern sich sehr über unsere schwer bepackten Rucksäcke. Tatsächlich kommen die Schneeschuhe erst ab etwa 1000 Meter zum Einsatz, bis Mognone wäre es dank einer ausgetretenen Spur zur Not auch ohne gegangen. In der Hütte deponieren wir das meiste Gepäck, dann geht es weiter durch schweren Schnee zur Alpe Morisciolo und Richtung Cima di Morisciolo. Dies, um eine Abstiegsvariante für den nächsten Tag zu erkunden. Der Grat ist allerdings im Winter schlecht begehbar, da es einige böse Absätze drin hat. Und der Sommerweg, der links in der Flanke verläuft, ist wegen einer Wächte auch nicht zu machen. Alzo zurück zur Cimetta d'Orino und dann nach Mognone, wo wir alsbald einheizen. Die Heizbarkeit der Hütte ist mittel, wir haben etwa 12 Grad erreicht. Prächtig ist dafür am Abend die Aussicht; auf der einen Seite die Lichter von Bellinzona, auf der anderen Seite von Ascona und Brissago.

Am anderen Tag beginnen wir um etwa 8:15 mit der Querung Richtung Orino (diese Hütte ist im Winter geschlossen). Kurz vor der Alp folgen wir dem Wegtrassee aufwärts Richtung Ruscada. Die Querung verläuft nun auf etwa 1500 m durch sehr abschüssiges Gelände, daher steigen wir bis 1600 m auf und queren dann schräg abwärts auf den Weg zurück (nur bei weichem Schnee ratsam). Nun ist in Kürze das winterlich einsame Val Ruscada erreicht, durch das wir bis zum Passo di Ruscada hinauf steigen. Hier ist der Schnee zum Glück vielfach windgepresst, sonst wäre das eine harte Sache. Vom Pass ist in Kürze das Rifugio Borgna erreicht. Da seit über einem Monat niemand mehr da war, müssen wir zunächst den Eingang freischaufeln. Dank des Vordaches brauchen wir dafür nur etwa 20 Minuten. Dann machen wir eine kurze Mittagspause und machen uns dann auf den Abstieg nach Vogorno. Im oberen Teil hat es einige sehr erstaunliche Löcher in der Schneedecke, durch die man unvermittelt plötzlich einen Meter bis auf den Boden einbricht - sehr unangenehm und gefährlich. Schliesslich erreichen wir Rienza, wo wir auf Andrej und Philipp treffen, die unterwegs nach Borgna sind. Zum Abschluss folgt der lange, durch viele umgeknickte Äste behinderte Abstieg ins Tal. Um etwa 16:30 erreichen wir das winterlich verschlafene Vogorno. Das Restaurant ist zu, so dass wir froh sind, per Autostop rasch nach Tenero zu gelangen.

In Malesco steigt schwer beladen Ferruccio, der Grossmeister des Val Grande, in den Zug ein. Er war auf einer Runde im Valle del Basso unterwegs; offensichtlich liegt in dieser Zone fast noch mehr Schnee als im Tessin. Seine prächigen Fotos sind hier, man beachte insbesondere den von einer Lawine getöteten Hirsch!

Tourengänger: Zaza, Aurora

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Floriano hat gesagt: Bella racchettata!
Gesendet am 25. Februar 2009 um 10:40
Ciao, complimenti per l'escursione: mi avete dato un'idea!
Un'informazione, non traduco bene il tedesco:dove avete dormito e avete trovato da mangiare o lo avete portato?
Grazie, saluti
Floriano

Zaza hat gesagt: RE:Bella racchettata!
Gesendet am 25. Februar 2009 um 18:47
Ciao Floriano,

abbiamo dormito a Mognone, bel punto molto panoramico. La capanna si riscalda abbastanza bene; anche la fontana (esterna) funziona. Dovresti portare il cibo; c'è praticamente niente in capanna (tranne sale, pepe, bibite).

Saluti, Manuel

Floriano hat gesagt: Grazie
Gesendet am 26. Februar 2009 um 10:13
Grazie per l'informazione.
Volevo anche dirti che da diversi anni seguo il tuo sito alpi-ticinesi.ch e che l'ho sempre trovato molto interessante!
Buone escursioni
Floriano

Zaza hat gesagt: RE:Grazie
Gesendet am 26. Februar 2009 um 12:16
grazie...comunque, il sito alpi-ticinesi e l'opera di Frank Seeger, io ho solo contribuito alcune foto e informazioni.

Saluti, Manuel


Kommentar hinzufügen»