Abendberg und Blattisegg


Published by dani_ , 23 March 2017, 16h41.

Region: World » Switzerland » Bern » Berner Voralpen
Date of the hike:22 March 2017
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 3:15
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.

Grober Plan ist, von Wilderswil längs der Fahrstrasse zum Därliggrat zu gehen und längs des Grats auf das Morgenberghorn. Da es schon fast vier Uhr nachmittags ist und ich mich in diesem Gebiet nicht auskenne, nehme ich mir vor, erstmal bis zum Ende der Fahrstrasse zu gehen und von dort irgendwie den Grat zu erreichen, wegen der Aussicht am liebsten dort, wo kein Wald ist, wie zB beim Punkt 1889 Rotenegg. Also ist mein Minimalziel Ende der Fahrstrasse, nächsthöheres der Grat, nächsthöheres p.1889 und wenn ich diese Ziel innert nützlicher Frist erreicht haben sollte und die Bedingungen stimmten, wäre das Maximalziel das Morgenberghorn.

Start in Wilderswil Büel auf etwa 600m. Es ist bewölkt und die Wolken scheinen unschlüssig zu sein, ob sie Regen zur Erde schicken oder die Feuchtigkeit speichern sollten. Ich nehme zweimal eine als Wanderweg ausgeschilderte Abkürzung östlich der Stampach und kreuze sie erst auf 910m (Ingelschwande). Kurz darauf gehe ich ein kurzes Stück auf der Fahrstrasse, bevor ich links abkürzend den signalisierten Wanderweg benutze. Dieser stösst auf 1140m zum zweiten Mal auf die Fahrstrasse.

Ab hier ist "Abendberg 5min" ausgeschildert. 5min dunkt mich wenig Zeit und so mache ich einen Abstecher dorthin. Der Wanderweg führt zu einem grossen Haus, an dem "Abendberg" steht. Es ist vom Aussehen her eine Mischung aus Gutshaus, Hotel und Kloster. Es ist nicht so gut gepflegt und sieht verfallen aus. Es scheint allerdings bewohnt zu sein. Jedenfalls sehe ich einen (vorgeblich) uralten Mann mit einem uralten Fahrzeug angezuckelt kommen. Der Mann hat einen sehr langen, weissgrauen Bart und ist mit einem weissen Volvo C202 unterwegs. Dieser geländefähige Mehrzweckwagen wurde von 1977 bis 1981 gebaut und es sind sehr wenige Fahrzeug dieses Typs heute noch fahrbereit. Dort, hinter dem Haus, wo er parkiert, stehen noch andere alte Fahrzeuge, ein weiterer Volvo C202 und ein Unimog.

Die Aussicht vom Platz, auf dem der Wegweiser "Abendberg 1135m" steht, ist gut. Freie Sicht auf den Brienzer See, zusätzlich durch Bäume etwas eingeschränkte Sicht auf den Thuner See. Insgesamt lohnt sich meiner Ansicht nach ein Abstecher dorthin. Es wäre ein schöner Standort für ein Ausflugsrestaurant.

Ich mache mich zurück auf den Weg zur Fahrstrasse und gehe diesmal nicht auf dem Wanderweg sondern auf dem etwas weiter oberhalb liegenden Zufahrtssträsschen zum Haus Abendberg. Ich folge der Fahrstrasse aufwärts und nehme danach wieder Wanderwegabkürzungen, bis ich auf 1420m wieder auf die Fahrstrasse stosse. Hier bin ich unschlüssig, ob ich wieder einem von der Fahrstrasse nach oben abzweigenden Weg (in der Landeskarte nicht eingezeichnet) oder der Fahrstrasse folgen soll. Es ist nichts ausgeschildert und es gibt keine Markierungen.

Schliesslich nehme ich die Fahrstrasse, die mit der Zeit immer grössere Schneeflecken hat. Ich bin in leichten Sommerschuhen unterwegs, die zur Durchquerung von Schneefeldern überhaupt nicht geeignet sind. Ich quere trotzdem eins nach dem anderen (und hole mir dabei nasse Socken). Auf 1540m bin ich bereits ganz in der Nähe der Hütte Blattisegg. Unterhalb der Hütte hat es ein riesiges Schneefeld. Ich kann nicht sehen, ob es dahinter überhaupt wieder einen aperen Abschnitt der Fahrstrasse gibt. Da ich ausserdem schon recht nah an der Wolkengrenze bin und man somit vermutlich weder von p.1889 Rotenegg noch vom Morgenberghorn irgendeine Aussicht haben würde, es ganz fein nieselt und immer droht, gleich zu regnen zu beginnen, und ich die Gegend nicht kenne, entschliesse ich mich zur Umkehr.

Ich laufe zurück zum Abzweiger auf 1420m. Dort probiere ich, ob ich auf dem von der Fahrstrasse nach oben abzweigenden Weglein durch den Gratwald den Grat schneefrei erreichen kann. Nach 200m stosse ich hinter der ersten Kurve schon auf den ersten Schnee. Es werden schnell immer grössere Schneeflecken. Nach ein paar weiteren Metern sieht es so aus, dass es fast keine aperen Stellen auf dem Weglein mehr hat, und ich kehre wiederum um.

Auf dem Rückweg mache ich nochmals einen Abstecher zum Abendberg. Dies ist der schönste Aussichtspunkt auf meiner Wanderung. Rückweg fast gleich Hinweg. Lediglich auf 910m nehme ich diesmal statt des Wanderwegs die Fahrstrasse und zweige erst auf 840m wieder auf einer Wanderwegabkürzung von der Fahrstrasse ab. Als ich Wilderswil Büel erreichte, fängt es zu regnen an! Ausserdem ist es bereits recht dunkel geworden. Ich bin froh, mich dort umziehen und dann im Trockenen sitzen zu können. Ausserdem darüber, die Tour so gut mit meine leichten Sommerschuhen (dünne und sehr biegsame Sohlen, wasserdurchlässig) überstanden zu haben. Für die Tour sind definitiv festere Schuhe mit steiferer und gepolsterterer Sohle empfehlenswert. Bergschuhe bräuchte es nicht, Trekkingschuhe wären sicherlich sehr passend.


15:50    Wilderswil  (600m)
16:55    Abendberg  (1135m)
17:50    Blattisegg  (1540m)
18:05    Gratwald  (1450m)
18:25    Abendberg  (1135m)
19:05    Wilderswil  (600m)


Hike partners: dani_


T6- F
7 Jul 13
Morgenberghorn / Leissiggrat · Maisander
5b
9 Jun 18
Klettern in Wilderswil · sniks
T1
7 Jan 18
Weg der Liebe · BergEvent
T1
T2

Post a comment»