Über sieben Gipfel musst du gehn ...


Publiziert von Djenoun , 17. März 2017 um 18:13.

Region: Welt » Schweiz » Zürich
Tour Datum:17 März 2017
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-SG   CH-ZH 
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Strecke:ca. 20 km
Kartennummer:1093 Hörnli

Gestartet bin ich beim Parkplatz Skilift Steg mit dem Vorhaben, eine kleine Tour via Strahlegg und Tierhag aufs Schnebelhorn und zurück durchs Brüttental zu unternehmen.
Habe ich auch gemacht - bis Vorderstrahlegg.
Dort bahnt sich das "Unheil" an. Statt nach rechts Richtung Sennhütte weiter zu gehen, quere ich die Strasse intuitiv und setze zur Überschreitung des Warten an. Ein sehr schöner, typischer Tösstalergrat ist das, lohnenswert.
Anschliessend erreiche ich den Tierhag und spure wieder auf die ursprünglich geplante Linie ein. Schnell ist das Schnebelhorn erreicht, fast schon stürmisch bläst es inzwischen. Ich bleibe deshalb nicht, sondern steige über den Nordgrat ab zu Pt. 1159.
Eigentlich müsste ich jetzt langsam nach links hinunter ins Tal stechen. Ein Blick auf die Karte sagt mir aber, dass es wohl ringer wäre, erst kurz vor der Hirzegg auf Wegen abzusteigen.
Angelangt bei Pt. 1049 bringe ich es natürlich nicht fertig, einfach abzuhauen und nehme den kleinen Gipfel der Hirzegg auch noch mit.
Selbstverständlich hat sich die Idee, noch weiter zu wandern schon längst in den Abgründen meines Hirns festgekrallt. Auch die intensive Suche nach Gegengründen verläuft irgendwie im Sand, die Routenplanung allerdings liegt erschreckend klar auf der Hand.
Weiter geht es hinüber auf den Roten, wo ich im Windschatten an der warmen Sonne endlich eine Pause mache.
Nun folgt der recht weite Weg hinunter zum Älpli und dann weiter zur Hulftegg. Auf Asphalt geht es bis zum Hof Schlattberg. Gleich nach den Häusern kann ich nach links wieder auf den Wanderweg, dem ich bis unter den Regelsberg folge. Über die Südseite steige [postich zum Gipfelbaum hinauf, auf der anderen Seite stosse ich wieder auf den Weg.
Ab Pt. 977 quere ich unterhalb des Silberbüels zu Pt. 985 und erreiche dann nach links das 3-Kantonseck (ZH-SG-TG) am Fuss des Chlihörnli. Über den NE-Grat steige ich zum Grenzstein auf dem Chlihörnli hoch.
Nun fehlt noch das Hörnli. Nur ein paar Minuten sind es, zuletzt gehe ich entlang den Ausstiegsbereichen der Ostwand, und dann stehe ich bei stürmischem Wind auf dem letzten Gipfel dieses Tages.
Steg ist schnell erreicht und dass ich noch durch das ganze Dorf muss - jänu - wäre auch kein schlagendes Gegenargument zur Erweiterung der Tour gewesen.

Tourengänger: Djenoun


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»