Vom Sasso Gordona zum Monte Bisbino - ausgedehnte Runde über dem Muggio-Tal von Cabbio nach Sagno


Published by dulac Pro , 24 March 2017, 00h15.

Region: World » Italy » Lombardy
Date of the hike: 8 March 2017
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Gruppo Monte Generoso   I   CH-TI 
Time: 6:30
Height gain: 1350 m 4428 ft.
Height loss: 1300 m 4264 ft.
Access to start point:ab cff logo Mendrisio mit Bus Nr. 513 bis Morbio Superiore Posta und weiter mit Bus Nr. 515
Access to end point:Bus Nr. 514 ab Sagno Paese bis Morbio Inferiore Serfontana und weiter mit Bus Nr. 502 oder 503 nach Mendrisio oder Chiasso
Maps:map.geo.admin.ch

Diese schöne Tour, die sich auf Grund der moderaten Höhen (maximal knapp 1.500m) schon sehr zeitig im Jahr machen lässt, hatte ich vor knapp 2 Jahren bereits einmal durchgeführt. Damals als Tagestour mit Anreise aus dem Norden, was mich ein wenig unter Zeitdruck gesetzt hat, weil der tatsächliche Zeitbedarf ein Unsicherheitsfaktor war. Damals hatte es zwar gut gereicht, allerdings bei knapp bemessenen Pausen unterwegs. Mit Standquartier Mendrisio war das diesmal anders und drum ganz entspannt.

 

Der damalige *Bericht war recht detailliert ausgefallen, deshalb spare ich es mir, dies alles zu wiederholen und konzentriere mich stattdessen lieber darauf, was diesmal anders war.

 

Start war wieder in Cabbio. Allerdings nicht bei der Haltestelle Cabbio-Posta, sondern eine davor, weil ich versehentlich zu früh ausgestiegen war. Ansonsten das erste Teilstück zum Rifugio Prabello wie gehabt. Ausser dass ich diesmal gegen Ende nicht direkt die Hütte ansteuerte, sondern kurz zuvor auf Wegspuren nach links zum Grat hochstieg und so noch den Poncione di Cabbio „mitnehmen“ konnte. Von dort dann ein kurzer Abstieg um die Hütte von der Rückseite her zu erreichen.

 

Der direkte Anstieg auf den Sasso Gordona ist hier wohl angeschrieben (und zwar als „impegnativo“, also als anspruchsvoll), dennoch habe ich mich auch diesmal verleiten lassen, zunächst falsch zu gehen. Wobei es „falsch“ eigentlich nicht trifft, denn es hat hier eine Menge von Alternativen, allerdings unterschiedlich schwierig. Da mir diesmal früher bewusst wurde, dass ich mich nicht auf dem eigentlichen Aufstieg befand, habe ich mich früher nach dem richtigen umgesehen als beim letzten Mal.

 

Der Aufstieg ab Rifugio verläuft überwiegend auf der Nordseite. Gelegentlich hatte es daher auf der Wegspur noch Eisreste, die sich jedoch mit Vorsicht und gelegentlich auch mit Hilfe der Ketten gut bewältigen liessen. Um die Mittagszeit stand ich dann auf dem Gipfel.

 

Der überaus sympathische hikr-Kollege Angelo Angelo & Ele, den ich beim ersten Mal auf dem Gipfel persönlich kennenlernen durfte, war diesmal früher dran gewesen: Er konnte es offensichtlich nicht erwarten, seine zu Weihnachten geschenkt bekommenen Steigeisen hier auf einem seiner Lieblingsberge erstmalig bereits anfangs Februar bei *Schnee und Eis einzusetzen. Dazu und auch dafür, dass bei diesem erstmaligen Einsatz seine Hosenbeine heil geblieben waren, hier noch nachträglich meine herzliche Gratulation!
Complimentoni per il Sasso Gordona in pieno inverno con la neve ed il ghiaccio. E la prima volta su ramponi – e ciò anche senza di rovinare le gambe dei pantaloni!!!

 

Nach dem Abstieg auf der Ostseite und der Fortsetzung zur Colma Crocetta habe ich mir hier den unnötigen Abstieg nach Treviglio und anschliessendem Wiederaufstieg gespart und mir die höhehaltende Wegspur zur Colma di Binate gesucht, deren Einmündung dort mir beim letzten Mal erst aufgefallen war als es bereits zu spät war. Ansonsten bis zum Colmegnone wie beim ersten Mal.

 

Der Colmegnone ist ein exzellenter Aussichtspunkt. Vor 2 Jahren hätte ich dort gerne länger verweilt. Diesmal allerdings ohne Zeitdruck hatte ich hier eine Stunde Mittagsrast eingeplant. Schade nur, dass etwas dunstig war und die Sicht drum nicht ganz so klar wie erhofft.

 

Ab hier dann auch den Rest der Runde wie gehabt: zunächst am Agriturismo Roccolo di San Bernardo vorbei, dann beim Rifugio Murelli und dem Rifugio Colma del Bugone. Alle drei bereits geöffnet wie angeschrieben stand, doch offensichtlich noch kaum besucht, denn die Betreiber schienen noch mehr mit Vorbereitungsarbeiten für die beginnende Saison beschäftigt.

 

Letzter Gipfel war dann wieder der Monte Bisbino. Von hier dann über die mit Panoramaweg angeschriebene Variante mit schönem Blick auf Como hinab nach Sagno, von wo es dann mit dem Bus wieder zurück nach Mendrisio ging.

 

Zu den Busverbindungen von Mendrisio ins Valle di Muggio ist noch anzumerken, dass sie durchwegs alle Umsteigeverbindungen sind, entweder mit Umstieg in Morbio Inferiore Serfontana oder Morbio Superiore Posta.


Hike partners: dulac


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (7)


Post a comment

Sent 24 March 2017, 08h40
COMPLIMENTI caro Wolgang per il gran giro...

Il SASSO GORDONA è. ovviamente, una piccola montagna, ma regala sempre grandi e vere emozioni.

Grazie anche per aver citato la mia salita con i ramponi e che, tutto emozionato, usavo per la prima volta...
Riguardo ai pantaloni è stata solo fortuna che non me li sia bucati... :-))

Qual giorno ero in cima alla Grigna Settentrionale con cristina e, una volta arrivato in vetta alle ore 12,00 ricordo bene di aver salutato, da lontano, il "mio SASSO GORDONA e, quindi, di aver salutato anche te Wolfgang, anche se non sapevo che fossi li in cima... :-)
Che particolare e raro destino dato che l' 8 Marzo ci siamo ancora incontrati, ma solo con gli sguardi e su due diverse montagne.

Cari saluti e Buone Montagne a Te...

Angelo

dulac Pro says:
Sent 24 March 2017, 23h46
Grazie, caro Angelo, per il tuo gentile commento!

E che coincidenza che eravamo praticamente allo stesso tempo su montagne così emozionanti.

Peccato che non avevo il binoculare per guardare il tuo trionfo con i miei propri occhi. :-(

Cari saluti e Buone Montagne anche a Te

Wolfgang

Angelo & Ele says: RE:
Sent 25 March 2017, 19h11
Veramente se avessimo avuto il binocolo ci saremmo potuti salutare... :-)

dulac Pro says:
Sent 25 March 2017, 23h39
Da una parte una buona idea – dall'altra però : ho pensato che fosse meno pesante, ma la realtà è che il mio pesa 750 gr. ed il tuo zaino aveva 16 kg, già senza :-(

Forse meglio di lasciarli a casa .....

Angelo & Ele says: RE:
Sent 26 March 2017, 10h00
Hahahaha... proprio vero!!! :-))

Felix Pro says: wie gehabt:
Sent 9 May 2017, 21h39
lange Anreise - lange Tour ;-)

eine wunderschöne Gegend!

lg Felix

dulac Pro says:
Sent 9 May 2017, 23h49
"lange Anreise" - diesmal nicht, denn ich hatte mir angesichts des anhaltend guten Wetters im Süden eine Unterkunft in Mendrisio gesucht.

Ja, die Gegend ist wirklich wunderschön!

LG Wolfgang


Post a comment»