Kleine Weihnachtsfeier über dem Sylvensteinsee: in mystischer Stimmung auf das sonnige Jägerbergl


Publiziert von Vielhygler Pro , 26. Dezember 2016 um 23:15.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Karwendel
Tour Datum:26 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Mountainbike Schwierigkeit: L - Leicht fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 220 m
Abstieg: 220 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:P. kostenlos in Fall, dort, wo die Straße zum Forsthaus Aquila beginnt
Kartennummer:DAV BY 12 Karwendelgebirge Nord Schafreiter

Schnee hin oder her, die Weihnachtszeit ist schon wegen der kurzen Tage ideal für kleine, ganz und gar braten- und keksferne Halb-Tages-Wanderungen im nahegelegenen Vorkarwendel. Heute bin ich alleine losgezogen, aber das Wetter war ein geradezu idealer Tourenpartner, denn ich bin in eisig-frostiger Nebelstimmung aufgebrochen und oben  war es dann auf einmal sonnig, warm und aussichtsreich...

Untenstehendes Bild (auf der sonnigen Rückfahrt gemacht) zeigt das heutige Ziel, das direkt über dem Sylvensteinsee gelegene Jägerbergl (988 m), gleich doppelt:



Sieht es nicht einladend aus, das Jägerbergl für... einen kleinen, weglosen Spaziergang, der etwas mehr bieten soll, als Wanderschilder und Forstwege? Und freie Stellen habe ich auch schon oben entdeckt, ich werde also, wenn das Wetter mitmacht, oben in der Sonne sitzen und auf den Sylvensteinsee hinabschauen können...

Das Jägerbergl...

...ist ein nordwestlicher Vorberg der schön  geschwungenen, nach Norden abfallenden Schulter des Demeljochs (auf dem Bild rechts zu sehen). Und: das Jägerbergl ist recht eigenständig, so wie es 250 Hm im Norden direkt über dem Sylvensteinsee und 130 Hm über der in seinem Süden gelegenen Senke Fleck steht.

Die kleine Weihnachtstour:

Schon die Anfahrt war sehr vielversprechend und zeigte den vereisten Sylvensteinsee in einer neblig-frostigen, fast schon mystischen Stimmung.
Los ging es dann in Fall bei einer Temperatur um die 0°. Bike & Hike war heute keine besonders gute Idee, denn die Teerstraße war an einigen Stellen unangenehm rippig vereist. Mit tiefstgelegtem Sattel bin ich vorsichtig in Richtung Forsthaus Aquila noch bis zur eisgepanzerten Brücke über die Dürrach weitergefahren. Jenseits der Brücke aber deponiere ich das Bike und folge zu Fuß einem Straßenabzweig, beschildert: "Walchenklamm", nach links.
Die Straße führt leicht ansteigend auf der Südseite des Sylvensteinsees nach Nordosten. Ich habe sehr schöne Ausblicke, als eine Brücke über den großen Schürpfengraben führt. Nun fällt die Straße wieder ab und es geht, immer noch mit "Walchenklamm" beschildert nach links zu der ausgedehnten Wiese "Fleck"
Am nödlichen Wiesenende des Flecks steht ein Kruzifix mit Bank. Ich mache eine Pause und ahne schon die ersten Sonnenstrahlen über dem Dürrenberg -  wie schön!
Anschließend gehe ich weglos sehr bequem nach Norden durch lichten Laubwald, der in der AV-Karte mit dem schönen Landschaftsnamen "Tellerbrand" bezeichnet ist, zum Südwestgrat des Jägerbergls hinauf, die Nebelschwaden lösen sich auf und die Sonne geht auf...und in der Folge zeigen die...

...Bilder und Kommentare...

...wie bequem und leicht es weiterging und hoffentlich auch, wie schön es oben war.

Das war' s schon wieder, frohe Weihnachtstage wünsch ich allen Hikr' n noch!

Tourengänger: Vielhygler


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»