Pizol Hörnli Nordflanke und mehr


Publiziert von tricky Pro , 20. Dezember 2016 um 22:08.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:17 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T6- - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Eisklettern Schwierigkeit: WI3
Mountainbike Schwierigkeit: L - Leicht fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG 
Zeitbedarf: 8:45
Aufstieg: 872 m
Abstieg: 1616 m
Strecke:15km / Gaffia - Schwarzseehörner Nordwand - Hörnli - Rossstall - Gamidaurspitz - Garmil - Maienberg

Die Bedingungen für Schnee/Eisrinnen klettern sind momentan super. Stabiles Wetter und tiefe Temperaturen.

Mit Dina und Pädi gingen wir am Vortag spät am Abend mit zwei Bikes und joggend von Sargans hoch nach Meienberg in die Hütte. Die rund 600 Höhenmeter sollten nicht lange dauern aber der Bike-Anhänger machte Probleme und sprang immer wieder aus der Verankerung. So mussten wir den Anhänger schliesslich an der Strassenseite deponieren und unsere Rucksäcke schultern. Um 23.30 Uhr waren alle von uns auf der Hütte angelangt und legten uns ins Bett.

7:45 ging es los. Noch etwas müde und ohne Dina, die sich etwas unwohl fühlte, stiegen wir zu Fuss hoch zur Furt. Schon bald mal liefen die Lifte. Ab Furt nahmen wir die Bahn zur Gaffia. Wieder zu Fuss zum Einstieg der Nordwand oberhalb dem Täli. Der Schnee hart und griffig, leider nur im unteren Teil. Es war Zeit für Klettergurt und Steigeisen. Die erste Schlüsselstelle (T6) führte über Fels und Grasbänder im Altschnee, der nun stark umgewandelt ist und sehr lose Körner bildete. Die zweite Schlüsselstelle führte über ein kurze Eisrinne von etwa 8m. Die Steigeisen und meine zwei Eisgeräte bissen sich mühelos in das kalte Steileis (Wl3). Oben fand ich an einem Stein eine gute Stelle zum sichern. Pädi stieg die Stelle mit zwei Alpinpickel nach. Windstill und mit angenehmer Temperatur stiegen wir die grosse immer flächer werdende Scheefläche hoch zum Einstieg des Hörnli. Das Vorwärtskommen in diesem weichen Schnee war mühsam. Immer wieder sanken wir von knöcheltief bis über die Knie im weichen Altschnee ein. Der Aufstieg zum Hörnli nahmen wir via normal Weg nordseitig, der mit Stahlkabel gesichert ist. Bei Windstille genossen wir lange (5h in reiner Bewegung) die Aussicht auf dem kleinen Gipfel. Der Abstieg folgte über die Südseite mit 12m Abseilen. Unser 30m Halbseil genügt gerade dazu. Abseilstelle ist vorhanden. Danach ging es weiter zum Rossstall zu den zig Steinmänner. Nun mussten wir uns entscheiden zwischen dem 5Seen Wanderweg zur Gaffia, oder via Garmil zurück nach Meienberg. Wir entschieden uns für die sonnige Variante via Garmil. Sie führte über den Rücken zum Gamidauerspitz und in direkter Linie über den Grat mit steilem Abstieg über Schnee zum Garmil wo wir das letzte Abendlicht mit tollem Blick auf Rheintal und Churfirsten bekamen. Der Schwenker zum Wissenberg musste sein, damit wir zur Alp Wald kamen. Der Rest auf der Strasse zurück zur Hütte und nach einem warmen Tee runter zurück nach Sargans mit den Bikes.

Fazit: Tolle Verhältnisse zum Mixedklettern. Besser die Ost oder Westrinnen nehmen. Der Schnee ist ab 2200m auf der Nordseite ziemlich Griesig. Die Schwarzseehörner Nordwand zum Hörnli wäre vielleicht auch im Winter möglich mit Ski/Snowboard. Besser aber die Route runter vom Rossstall.

Tourengänger: tricky

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

S+
7 Apr 17
Hörnli via SE Rinne · tricky
S
T2
T5 ZS- II S+
T2
10 Okt 14
5-Seen-Wanderung und Föhn-Kapriolen · CampoTencia

Kommentar hinzufügen»