Bodenschneid (1669 m) - unterwegs zwischen Tegern- und Spitzingsee


Publiziert von 83_Stefan , 11. März 2017 um 21:18.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Bayrische Voralpen
Tour Datum:18 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 900 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Auf der B 307 nach Rottach-Egern. Im Ort auf die Straße in die Valepp abbiegen und bis zum kostenfreien Parkplatz vor der Mautstelle fahren.
Kartennummer:Bayerisches Landesamt für Vermessung und Geoinformation - UK50-53 Mangfallgebirge.

Die Bodenschneid ist ein Wanderklassiker der Münchner Hausberge mit Gipfelblick zu Tegernsee und Spitzingsee sowie in die umliegenden Berge des Mangfallgebirges. Spektakulär geht es dort zwar nicht zur Sache, aber das ist ganz gut so. Daher hält sich auch der Andrang im Vergleich zu manchen ihrer Nachbarn vergleichsweise in Grenzen. Zur Bodenschneid gibt es viele Wege - hier beschrieben ist der Anstieg über die Südwestseite aus dem Suttengebiet, der viel durch dichten Wald führt, im oberen Bereich aber besonders durch die schönen Ausblicke zu Risserkogel und Plankenstein glänzt.

Die Tour beginnt am großen Parkplatz vor der Mautstelle an der Straße, die in die Valepp hinein führt. Auf breitem Wanderweg geht es mal links, mal rechts der Straße im Wald taleinwärts, bis der Anstieg zur Bodenschneid links abzweigt (beschildert). Auf deutlichem Steig geht es durch dichten Wald steil hinauf zur Bodenalm, bis hier dominieren die Nahblicke. An der Alm wird endlich freies Gelände erreicht und erste schöne Blicke hinüber zu Wallberg sowie zu Risserkogel und Plankenstein öffnen sich.

Nach der Alm geht's wieder in den Wald hinein und erneut recht steil bergauf. Weiter oben lichtet sich der Wald zunehmend. Schließlich wird das Gipfelkreuz sichtbar und ist bald darauf erreicht. Die Gipfelschau reicht über den Spitzingsee hinüber ins Rotwandgebiet, über den Tegernsee hinaus in die Ebene und auf der anderen Talseite ziehen Wallberg, Risserkogel, Schinder und Guffert die Blicke auf sich. Im Süden kann man bei klarer Sicht sogar einen Teil der Zentralalpen erkennen.

Der Abstieg verläuft auf dem Anstiegsweg wieder hinab zur Bodenalm. Danach hat man die Qual der Wahl - wer nicht auf dem selben Weg absteigen möchte, der wählt den Almweg, der von der Bodenalm in südöstlicher Richtung durch den Wald recht kurzweilig bergab leitet. Im Zickzack geht's hinunter zum Fahrweg, dem man im Talgrund nach rechts zum Parkplatz folgt.

Schwierigkeiten:
Aus dem Suttengebiet zur Bodenschneid: T2 (steiler, technisch unschwieriger Steig).
Abstieg via Ziehweg: T1 (breiter Weg).

Fazit:
Eine 3*-Tour auf einen hübschen Aussichtsberg. Im unteren Bericht leitet der Weg viel durch Wald, weiter oben gibt es dafür aber freie Sicht. Im Vergleich mit seinen teilweise überlaufenen Nachbarn ist es auf der Bodenschneid vergleichsweise ruhig geblieben - Einsamkeit wird man hier aber natürlich trotzdem nicht finden.

Mit auf Tour: Jen.

Anmerkung:
Rundtour von Neuhaus am Schliersee über Wasserspitz, Rinnerspitz, Bodenschneid und Brecherspitze: *Brecherspitze (1683 m) - auf Graten rund ums Bodenschneidhaus.

Kategorie: Bayerische Voralpen.

Tourengänger: 83_Stefan


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 34443.gpx Tourenskizze (kein GPS)

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»