Tripoli-Hütte / Mittaggüpfi


Publiziert von Hudyx , 18. Dezember 2016 um 19:50.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum:18 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Pilatusgebiet   CH-LU   CH-OW 
Strecke:Schybach - Wängen - Tripolihütte - Mittaggüpfi - Feldalp

Was für ein Prachtstag oberhalb der Nebelgrenze. Pure Sonne und strahlend blauer Himmel.
Auf der Fahrt von Seon nach Luzern (die meiste Zeit unter der Nebeldecke) haben wir immer wieder einen bewölkten Himmel gesehen. Ja, super: die ganze Woche schönes Wetter und am Sonntag wieder bewölkt. Und in Alpnach dann ein unglaublich dichter Nebel. Auf der Fahrt hinauf zur Lütholdsmatt hat sich der Nebel so ca. auf 800hm endlich verabschiedet. Und es war keine einzige Wolke am Himmel zu sehen. Die Parkplätze bei der Kapelle Lütholzmatt waren schon ziemlich alle besetzt und so fuhren wir weiter bis zum Schybach.
Just bei unserer Ankunft konnten wir noch den Mons hinter dem Wängengrat verschwinden sehen.

Auf der Alpfahrstrasse stiegen wir auf bis nach Wängen und von dort aus auf dem gut unterhaltenen Bergweg hoch zum Wängengrat und zur Tripolihütte. Zu unserem erstaunen war der Hüttenwart anwesend und so konnten wir bei ihm eine Kaffee mit "Güggs" trinken. Hier genossen wir die herrliche Aussicht und erfreuten uns an den warmen Sonnenstrahlen.

Als nächstes Ziel visierten wir das Mittaggüpfi an. Gleich nach er Hütte gibt es einen steilen Aufstieg. Ist nicht ganz einfach zu machen (jedoch gut mit Ketten gesichert). In ca. 30 Minuten kann der Gipfel erreicht werden. 

Der Abstieg zum Ausgangspunkt führt zuerst in Richtung Rot Dossen (Rot-Tosse), dann südlich an diesem vorbei zur Feldalp und schlussendlich noch an der Alp Märenschlag vorbei.

Tourengänger: Hudyx


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»