Lütispitz, 1987m - via Südflanke


Publiziert von Linard03 Pro , 24. Dezember 2016 um 13:41.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:18 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-SG 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 850 m
Abstieg: 850 m
Strecke:Scharten - Südflanke - Lütispitz - Windenpass - Gräppelensee - Scharten
Zufahrt zum Ausgangspunkt:"Parkplatz" Scharten (ein eigentlicher PP gibt's zwar nicht, aber ein paar Plätze ...)

Ich hatte an den heutigen Tag nur zwei Anforderungen: raus in die Natur und Sonne tanken ... Die letzten zwei Monate bin ich (beruflich) mehr im Flugzeug gesessen als sonstwo, kein Fitnesstraining, keine Tour - nix. Also nicht wirklich ein Ruhmesblatt ...

Auf der Anfahrt ins Toggenburg hatte ich erste Bedenken; der Himmel war überall bedeckt, keine Sonne zu sehen - aber ok, es war ja noch früh …
Auf schmaler Bergstrasse ging’s hinauf nach Scharten. Eigentliche Parkplätze sah ich da allerdings nirgends, weshalb ich dann einfach in der grossräumigen Kurve parkierte (was nach mir auch noch zwei weitere Fahrer taten) – störte dort zumindest niemanden.
 
Auf der bereits vielfach beschriebenen Route stieg ich auf, wobei ich bereits nach ca. 30Hm wie eine Lokomotive schnaufte; ich war ganz offensichtlich aus der Übung … Über einige Kehren erreichte ich den Bös Tritt, wo sich die Landschaft öffnet und man erstmals den Lütispitz erblickt. Allerdings lag alles nach wie vor im Schatten. War unter diesen Umständen ein Aufstieg über die Südflanke überhaupt möglich bzw. ratsam? Aufmerksam wurde ich auf diese Route durch Ivo66, der diese Wanderung erst kürzlich wieder unternommen hatte.
 
Ich liess es auf mich zukommen, stieg zwischen Fuggboden und Winkfeel weglos in der „Diretissima“ auf. Das Gras war zuweilen etwas feucht, jedoch nicht nass. Auf der Höhe von ca. 1550m erspähte ich drei Gemsen, welche mich ebenfalls erblickten und anfauchten … Nun wurde es zwar immer steiler, aber je höher ich stieg, desto trockener wurde das Gras.
 
Als ich die drei markanten Felsköpfe erreichte, wurde der Himmel blau und die Sonne zeigte sich – so wie ich mir das eigentlich erhofft hatte! Für die letzten Meter zur Überwindung der steilsten Passage war etwas Allrad-Antrieb gefragt. Der mitgeführte Pickel blieb jedoch die ganze Zeit am Rucksack. Danach wieder schönes Geh-Gelände. Bei immer besser werdender Aussicht folgte eine Querung nach Westen.
 
Beim letzten markanten Felskopf holte ich nicht nach links aus, um auf den Grat zu gelangen, sondern stieg weiterhin in der direkten Linie auf, bis ich schliesslich nach genau 2 Std. den Gipfel des Lütispitz (1987m) erreicht hatte. Wunderschöne Weitsicht empfing mich hier. Ausser mir waren noch zwei weitere Herren da, welche auf dem Normalweg aufgestiegen sind und das Ganze eigentlich mit Ski’s machen wollten …
 
Die Beiden sind (nach Erkundigung bei mir über die Verhältnisse) durch die Südflanke abgestiegen. Würde ich persönlich eher weniger machen, denn das abwärts geschichtete Gras ist im Abstieg an gewissen Stellen tendenziell eher heikler als im Aufstieg.
 
Nachdem ich mich an der Aussicht satt gesehen hatte, stieg auch ich wieder ab – diesmal auf dem Normalweg via Windenpass. Im Abstieg kamen mir einige Leute entgegen, welche wohl dieselbe Idee hatten; nämlich den Lütispitz zu besteigen oder zumindest bis zum Windenpass aufzusteigen. Kurzfristig entschied ich mich dann, noch einen kleinen Umweg zu machen und den Gräppelensee zu umrunden. Dieser See liegt (wohl meistens) im Schatten. Jedenfalls ist der See aktuell gefroren, was ziemlich viele Schlittschuhläufer erfreute … Irgendwie witzig, dass die einen dem Eislauf frönen, während andere am Wandern sind ;-).
 
Die geteerte Strasse oberhalb des See’s war dann fast die grösste Herausforderung des Tages – sie war ziemlich eisig und Schlittschuhe wären hier nicht verkehrt gewesen … Aber auch diese "Schlüsselstelle" wurde ohne Sturz gemeistert. Über Bös Tritt ging’s nun wieder zurück nach Scharten.
 
Fazit:
Der Lütispitz ist (von Scharten aus) eine kurze, aber knackige Tour, wenn man via Südflanke aufsteigt. Trotz der relativ geringen Höhe ist der Lütispitz zudem ein Aussichtspunkt der Extraklasse!

Tourengänger: Linard03


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
T4-
28 Mai 12
Südflanke zum Lütispitz · Schuscha
WT4
3 Feb 09
Lütispitz 1987m · chaeppi
T4
T4

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Gelöschter Kommentar

Linard03 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 24. Dezember 2016 um 14:52
Danke! Auch Euren Bericht hatte ich vor meiner Tour nochmals konsultiert, um zu sehen, wie bei Euch die Verhältnisse an einem 25.12. waren ...
LG & ebenfalls Frohe Festtage!
Richard


Kommentar hinzufügen»