Muntognas digls Lajets 2791,9 m - Winterbegehung


Publiziert von Ivo66 Pro , 17. Dezember 2016 um 18:12.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Oberhalbstein
Tour Datum:17 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 5:15
Aufstieg: 1120 m
Abstieg: 1120 m
Strecke:Marmorerasee Südufer - P. 1933 m - Blesatga - P. 2456 m - Muntogas digl Lajets P. 2791,9 m
Kartennummer:1:25000 Bivio

Endlich wieder in Graubünden! Nachdem Schneefälle und Winterstürme anfangs November die Alpinwandersaison jäh beendet hatten, kehrten wir wieder zurück ins geliebte Oberhalbstein, in welchem zur Zeit eine Jahreszeit herrscht, welche weder Herbst noch Winter ist. Dementsprechend schwierig ist es zur Zeit, attraktive Gipfel zu erreichen, denn für Skitouren liegt zu wenig, für Alpinwanderungen aber eigentlich zu viel Schnee.

Das einzige, was wirklich an den Winter erinnert, sind die eiskalten Temperaturen und der tiefe Sonnenstand. Ansonsten wähnt man sich eher im Herbst nach Schneefällen bis fast auf 2100 m. ü. M. hinunter. Die Wahl fiel heute wieder mal auf die Muntognas digls Lajets, eine Gipfelgruppe auf dem Grat zwischen dem Marmorerasee und dem Val Bercla. Egal zu welcher Jahreszeit man hier unterwegs ist, Menschen wird man kaum je begegnen.

Auch heute herrschte eine fast gespenstische Stille und wie immer gab es hier nur unter dem Wild viel Verkehr. Das Gebiet ist Heimat unzähliger Gämsen und Steinböcke und Begegnungen mit diesen Künstlern im abschüssigen Gelände sind garantiert. Da wir diesen einsamen Berg längst in unsere Herzen geschlossen haben, spendeten wir ihm heute ein Gipfelbuch. Wir sind gespannt, ob wir seit den Erstbesteigern wirklich die einzigen Menschen sind, welche es hier hinaufzieht;-).

Die heutigen Verhältnisse entsprachen wie erwartet einer Winterbegehung. Steigeisen und Pickel leisteten gute Dienste. Der Aufstieg im Gipfelbereich war anstrengend, da die Schneeverhältnisse ständig änderten. Nicht oft fanden wir eine wirklich tragende, harte Schneedecke vor, welche ein zügiges Fortkommen mit Steigeisen ermöglichte. Dies ist übrigens auch die schlechte Nachricht für alle Skitourenfans, zu welchen wir uns auch zählen: Die derzeitige Unterlage ist denkbar ungünstig: Griessiger Schnee, bedeckt von einem mehrheitlich kaum tragenden Deckel werden dafür sorgen, dass sich der langersehnte Neuschnee (wenn er denn einmal fällt...) schlecht verbindet. Dies kennen wir von den letzten beiden Wintern.

Routenbeschreibung:
Wie immer beziehen sich die Schwierigkeitsbewertungen auf trockene, schneefreie Verhältnisse. Zur Zeit liegt oberhalb von 2100 m. ü. M. verbreitet Schnee, aber nicht verbreitet eine geschlossene Schneedecke. Die Schneebeschaffenheit variiert nach Hangexposition zwischen hart und pulvrig oder Bruchharsch.
 
Marmorerasee (Südende) - Alp La Motta (T1)
(Parkmöglichkeiten beim Steinbruch oder jenseits der Brücke). Ein Fahrsträsschen führt durch den Wald hinauf zur Alp La Motta und ist bis dorthin ausgeschildert.

Alp La Motta - P. 2456 (nördlich des Leg Radund) (T3)
Für kurze Zeit folgt man dem Wanderweg Richtung Pra Miez, den man aber nach kurzer Zeit nach links verlässt und durch Alpenrosenstauden sanft ansteigt (zum Teil Wegspuren). Man hält sich stets etwa in nordwestlicher Richtung und steigt jenseits des Bachs etwas steiler zu einer Hochebene auf. Südlich von P. 2142 steigt man gegen Westen die steiler werdenden Hänge auf und kurz durch Felsen (ohne Kletterei) und später wieder in weniger steilem Gelände  in den Bereich von P. 2456 hinauf.

Aufstieg zu P. 2791,9 m (T4)
Von der Hochebene nördlich des Leg Radund kann man den Gipfel auf beliebiger Route erreichen. Wir hielten uns wie meistens ziemlich direkt über meist einfache Felsen rechts der markanten, steilen Mulde zu P. 2791,9 m auf. Man findet immer wieder einen Durchschlupf im Felslabyrinth, muss aber ab und zu schon die Hände gebrauchen. Der Gipfel taucht erst im letzten Moment, beim Erreichen des Grats auf. Wir nutzten heut so gut es ging Altschneefelder, welche mehr oder weniger gut begehbar waren. Steigeisen waren heute allerdings unerlässlich.

Tourengänger: Ivo66, Lena


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

BaumannEdu hat gesagt:
Gesendet am 18. Dezember 2016 um 12:39
Piz Bernina. Schon gefährlich nahe beim Badile. Es hat aber noch nicht gereicht. Ich warte geduldig ;-)

Ivo66 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. Dezember 2016 um 16:29
...das Warten dürfte in gut 15 Minuten zu Ende sein;-)


Kommentar hinzufügen»