Foostock (2610 m) und Foostöckli (2535 m)


Publiziert von PStraub , 16. Dezember 2016 um 19:19.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:16 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SG   Spitzmeilengruppe 
Aufstieg: 1800 m
Abstieg: 1800 m

Noch immer: unten Nebel, oben Sonne. Und die Südhänge bis weit hinauf schneefrei.
Da versuchte ich mit dem Ruchen/Foostock ein eher ausgefallenes Ziel. Wenns nicht klappen sollte, kann man überall abbrechen und den Fanenstockgrat als Alternative begehen.


Mit dem Auto bis zum (inoffiziellen) Parkplatz bei P. 1173 oberhalb Elm-Zündli. Ab da auf dem Weg, den die Elmer als 'alten' bezeichnen, weil sie mit den Autos jetzt die Strasse durch den Gamperdunerwald benutzen.

Es war eher kalt, die Sonne kam erst auf der Foopass-Krete. Doch das Spiel des Lichts der aufgehenden Sonne, welche die Berge auf der andern Talseite beleuchtete, war wunderschön.
Schon bald traf ich auf die erste Eisplatte, welche die Strasse fast unpassierbar machte. Noch ahnte ich nicht, wieviele davon es noch werden sollten. Denn aus den offensichtlich nicht gefrorenen Hängen fliesst Wasser, das auf Hängen und Strassen grossflächig gefriert. Und längst nicht alle liessen sich in dem teilweise steilen Gelände einfach umgehen.

Aufgestiegen bin ich nicht via Foopass, sondern direkt zu P. 2230. Dort wollte ich horizontal queren, doch das ergab einiges an auf und ab (siehe Track). Wahrscheinlich wäre der Abstieg ins Tal schneller und kräftesparender gewesen, das Gelände ist doch recht steil und die Schneeauflage war "qualitativ" sehr unterschiedlich.

Dafür ging der Aufstieg durch den Südflanken-"Weg" weit besser als erwartet. Nur zuoberst musste der Rest einer Verwehung überwunden werden, sonst war alles perfekt aper (knapp T5).

Auf den Foostock hatte es eine recht neue Skispur aus dem Chrauchtal - das kann kein grosses Vergnügen gewesen sein.

Da ich akzeptabel in der Zeit war, wollte ich das Foostöckli noch anhängen. Dafür querte ich den Hang, das Band, welches ich und Bergamotte versucht und verflucht haben, wohlweislich ignorierend. Es war auch so noch ein rechtes "Gestofer".

Auf dem Foostöckli alles wie gehabt: Gute Sicht, warm, windstill.

Etwas oberhalb der Raminer Matt bin ich dann doch noch auf einer Eisschicht ausgerutscht. Ganz ohne "Hüsi" scheint es nicht zu gehen ..

Dann kam noch der lange Abstieg. Die Strasse hat einige Gegensteigungen. Nicht hoch, aber in der Summe läppert es sich doch.

Ein weiterer schöner Tag in diesem unendlich langen Spätherbst.

PS: Einmal mehr hatte ich das GPS dabei. Und einmal mehr hat sich das Ding ohne ersichtlichen Grund irgendwo ausgeschaltet. Testwertung = 1 (unbrauchbar).

Tourengänger: PStraub


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Bergamotte Pro hat gesagt:
Gesendet am 17. Dezember 2016 um 10:12
>PS: Einmal mehr hatte ich das GPS dabei. Und einmal mehr hat sich das Ding ohne ersichtlichen Grund irgendwo ausgeschaltet. Testwertung = 1 (unbrauchbar).

Darf ich fragen, was für ein Gerät Du benutzt? Die Dinger sind echt Fluch und Segen zugleich.

PStraub hat gesagt: GARMIN etrex 30
Gesendet am 17. Dezember 2016 um 15:00
Vom ersten Tag an hat es nicht richtig funktioniert.
Der neueste Gag: Eine Fehlermeldung, die Strassen stimmten nicht mit der Karte überein. Dabei habe ich gar keine Karten geladen, ich will ja nur die Tracks aufzeichnen.
Erst nach x-mal Ja oder Nein drücken kann ich im Basismenu die Aufzeichnung starten. Die dann irgendwann aufhört - siehe oben ..

Kaj hat gesagt: Ausgeschaltet
Gesendet am 18. Dezember 2016 um 07:03
Hoi Peter,
das mobile elektronische Spielzeug leidet unter der Einschränkung der AkkuTechnik, die ein plötzliches AusSchalten bewirken kann - insbesonders bei tiefen Temperaturen. Natürlich könnte es auch ein WackelKontakt sein; spekulieren kann man ja viel. Es gibt ja auch die Themen MontagProdukt & dbd (defektiv by design), kurz Schrott oder FehlKonstruktion.
Geräte, die wirklich wichtig sind, müssen sauber konstruiert und aus hochwertigen Materialien tiptop verarbeitet sein. Sie haben weniger Spielereien eingebaut, sind größer, schwerer & teurer.
Ich habe einen ganz einfachen GPS-Logger (Holux M241), der zuverlässig funktioniert. Dafür ist die mitgelieferte Software Schrott...
ciao Kaj

PStraub hat gesagt: RE:Ausgeschaltet
Gesendet am 18. Dezember 2016 um 08:40
>Einschränkung der AkkuTechnik
Akkus gehen bei diesem Gerät gar nicht, da schaltet es schon nach kurzer Zeit ab. Doch auf dieser Tour hatte ich brandneue Batterien drin.
Und ein Billiggerät ist das Garmin ja nun wirklich nicht, ich tippe auf "Montagssoftware" ..


Kommentar hinzufügen»