Zauberhafte Tour auf Hochplatte und Friedenrath


Publiziert von bergmax82 , 16. Dezember 2016 um 16:33.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Bayrische Voralpen
Tour Datum: 4 November 2016
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1330 m
Abstieg: 1330 m
Strecke:15.2km

Los geht's am Parkplatz der Hochplattenbahn im späten Herbst. Der Steig schlängelt sich Richtung Nordwesten unter der Hochplattenbahn entlang bis zur Bergstation und Staffn Alm. Von dort eröffnet sich der erste Blick auf den Friedenrath. Sehr einladend.

Jetzt beginnt der Bergwalderlebnispfad. Ein Traum für Kinder. Im Sommer jedoch vermutlich total überlaufen. Ich war ganz alleine unterwegs und konnte mich ungestört an all den Spielereien erfreuen. Besonders der summende Stein ist Pflicht! Nach dem Bergwalderlebnispfad zweigt rechts ein kleiner Steig zum Friedenrath ab, der trotz solider Schneebedeckung gut sichtbar war, da relativ gut mit Steinmanderln markiert. Der Friedenrath ist ein sehr schöner ausgesetzter Gipfel mit schöner Aussicht.

Von dort führt ein wunderschöner Steig Richtung Süden zum Haberspitz und von dort zur Hochplatte. Der Aufstieg war bereits stark vereist aber nur gut ohne Grödel gehbar. Von der Hochplatte geht's weiter gen Süden Richtung Teufelstein. Ein sehr schöner kleiner "Gipfel" der zwar nur vermeintliche Überreste eines Gipfelkreuzes zu bieten hatte, aber dafür eine wunderbare Aussichtsplattform mit Blick zur Zwillingswand bot, der ich später noch näher kommen werde.

Den Aussichtspunkt ein Stück weiter südlich nutzte ich um den Teufelstein mit dem kleinen Loch durch noch von unten bewundern zu können. Dann geht es weiter Richtung Süden wo dann links ein kleiner Jägersteig abzweigt der direkt zur Zwillingswand führt. An dieser Stelle möchte ich eine Warnung aussprechen. Der Steig war durch eine dicke Lage Laub mit Schnee darüber sehr schwer zu folgen und direkt neben der Zwillingswand verlor ich ihn kurz vollkommen und durch den weichen Waldboden bin ich dank der rutschigen Bodenlage so richtig schön ein kleines Stück Hang heruntergerutscht. Nichts passiert, aber hätte auch anders ausgehen können. Dort fand sich dann auch zum Glück die Fortsetzung des Steiges. Ich werde den Steig im Hochsommer nochmal gehen um zu sehen wo der richtige Weg gewesen wäre und den dann präziser in die Open Street Maps eintragen. Um diese Jahreszeit würde ich den Steig als T4 einordnen.

Am Ende des Waldsteiges kommt man auf eine Forststraße die erst zum Aussichtspunkt "Kaiserblick" und dann zurück zum Parkplatz führt.

Tourengänger: bergmax82


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»