Südseitige Entspannungstour im schönen Alpstein: der Lütispitz


Publiziert von maxl , 15. Dezember 2016 um 00:32.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum: 4 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-SG 
Zeitbedarf: 3:45
Aufstieg: 850 m
Abstieg: 850 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:In Alt St. Johann kurz hinter der Brücke in den Hang hinein abbiegen und auf schmaler, aber guter Teerstraße hinauf nach Scharten. Dort kleine Parkgelegenheit
Unterkunftmöglichkeiten:keine

Der Lütispitz ist ein häufig bestiegener Gipfel im westlichen Alpstein, der sich gar prächtig für einen derartig verlängerten Herbst eignet, wie man ihn derzeit häufig antreffen kann. Die strikt südseitige Exponation der Tour schreit geradezu danach, sich bei kühlen Temperaturen nochmal in die Sonne zu fläzen und sich ordentlich durchbraten zu lassen. Auch die konditionelle Herausforderung ist überschaubar, darf man doch nach Scharten, einem Hof hoch überm Toggenburg, mit dem Auto fahren. Entspannung auf ganzer Linie also, wie's aussieht!

Von Scharten aus folgen wir einem kleinen Steig hinauf nach Risi; der Weg führt durch einen Einschnitt, in dem man einen bewaldigen vorgelagerten Bergrücken überwindet. Dahinter kommen wir zu einer Alpstein-typischen Hochfläche, wo sich erstmals der Lütispitz zeigt - landschaftlich ein Traum. Direkt auf den Gipfel zu schlendert man über Fahrwege zum Foggboden und nach Hinterwinden, einer kleinen Hütte, deren sonnenexponiertes Bankerl schonmal zu einer Rast einlädt. Weiter geht's dann auf dem markierten Steig hinauf zum Windenpass; dort biegen wir rechts ab in die steile grasige Westflanke des Lütispitz. Im unteren Bereich hat's noch ein paar hartgefrorene Schneefelder, die aber kein übermäßiges Problem darstellen, weiter oben wird's in einer kleinen Steilstufe kurz gut rutschig, heute eher T3, bei Trockenheit wohl gerade noch T2. Schließlich kommen wir am recht breiten Gipfelgrat aus, einem phantastischen Laufsteg mit irren Ausblicken. Selbige brauchen sich freilich auch am kleinen netten Gipfelkreuz nicht zu verstecken. Warm ist's - so steht eine genussreiche lange Gipfelrast an, schee.....!! 2h hat der Anstieg in gemütlichem Tempo gedauert!

Aber heute ist eh nicht der Tag, um sportliche Rekorde auf- oder einzustellen. In aller Ruhe spazieren wir also mit den entsprechenden Pausen denselben Weg wieder hinab (Gehzeit anderthalb Stunden etwa) - eine Gipfelsammeltour muss es auch nicht immer sein. Auch so ist die Zufriedenheit wieder groß über einen erneuten schönen Tag im Alpstein!!

Tourengänger: maxl, AIi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»