Playa Blanca - Yaiza - Playa Quemada - Teguise


Publiziert von chaeppi Pro , 19. Dezember 2016 um 15:27.

Region: Welt » Spanien » Kanarische Inseln » Lanzarote
Tour Datum: 9 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: E 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 150 m
Abstieg: 150 m
Strecke:11.7 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Playa Blanca
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Teguise

Eine weitere Erkundungstour auf Lanzarote. Mit dem Mietwagen fuhren wir zum Retortenort Playa Blanca ganz im Süden der Insel. Von hier fahren die Fähren hinüber nach Fuertaventura. Seit unserem letzten Besuch vor 15 Jahren wurde in der Gegend eine enorme touristische Infrastruktur erstellt. Nicht alles ist eine Augenweide, aber vielen Leuten scheint es hier zu gefallen. Entlang der Strandpromendade kann man aber doch ausgedehnte Spaziergänge unternehmen.

Irgendwann hatten wir dann genug vom Rummel und fuhren in die schöne Kleinstadt Yaiza. Ein wirklich besuchenswerter Ort. Nach einem Bummel  durch den Ort verbrachten wir die Mittagspause im wunderschönen Restaurant La Era wo wir bestens verpflegt wurden.

Auf dem Rückweg nach Puerto del Carmen unternahmen wir noch einen Abstecher zur abseits der Touristenströme gelegenen Play Quemada. Bei Ebbe kann man hier etliche einsame Buchten am schwarzen Kies und teilweise auch Sandstrand erwandern. Bei Flut müsste man stellenweise über die Hügel zu den Buchten wandern. Der Ort ist sehr beliebt bei Gleitschirmfliegern. Mindestens 20 flogen da permanent entlang den Klippen. Ein wirklich sympathischer Ort wo wir nach der Strandwanderung selbstverständlich noch eine längere Pause in einem der zwei Strandbeizli einlegten.

Am folgenden Tag ging es weiter zur wunderschönen Stadt Teguise. Ein sehr gepflegter und gut unterhaltener Ort. Teguise gilt als die schönste Stadt Lanzarotes und war einst Inselhauptstadt. Dort erwanderten wir den Vulcan Guanapay auf dem im 14. Jahrhundert das Castillo Santa Bárbara errichtet wurde. Dorthin zogen sich die Einwohner jeweils bei Piratenüberfällen zurück. Heute beherbergt das Castillo das Piratenmuseum Lanzarotes. Rund um den längst nicht mehr aktiven Vulkankrater führt ein gut angelegter Wanderweg.

Von Teguise ging es dann weiter ins Weinbaugebiet La Geria. Hier wird in der Gegend zwischen San Bartolomé und Uga ein hervorragender Wein angebaut. Mangelndes Wasser und intensive Sonnenbestrahlung zwang die Bauern erfindungsreich zu sein. Sie verfahren nach der Trockenfeldbau-Methode. Auf den Feldern wird eine etwa 30 cm dicke vulkanische Deckschicht erstellt. Diese Schicht erwärmt sich Tagsüber und schützt den Mutterboden vor Austrocknung. Der nächtliche Tau wird im Lavagranulat gespeichert und versorgt die Pflanzen mit der erforderlichen Feuchtigkeit. Selbstverständlich haben wir hier auch etwas Wein eingekauft.

Diese kurze Woche in Lanzarote hat uns sehr gefallen. Selbstverständlich findet man hier nicht so ausgiebiege Wanderziele wie auf Teneriffa. Im Landesinnern trifft man aber auch auf dieser Touristeninsel noch auf sehr einsame und ruhige Orte. Erstaunt hat uns auch wie sauber die Insel immer noch ist. Man sieht nirgends Abfall der die Strassenränder wie bei uns verunziert. Die Einwohner bemühen sich sehr ihre Insel sauber zu halten.


Tourengänger: chaeppi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 20. Dezember 2016 um 19:53
Super! Wunderschöne Bilder einer wunderschönen Insel.


Kommentar hinzufügen»