Über das Looherehürli zur Stockeflue


Publiziert von poudrieres , 13. Dezember 2016 um 06:48.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum:11 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 1005 m
Abstieg: 1005 m
Strecke:10.4km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit PW.
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Looherehürli (1847m) - Sattelspitz (1957) - Stockeflue (1950m).

Während einer Warmzeit der Würmeiszeit (Paudorfer Interstadial) benutzten Neandertaler die Chilchlihöhle unterhalb des Sattelspitz als Jagdhütte, zumindest lassen dies gefundene Steingeräte vermuten. Das Leben als Jäger und Sammler in einer arktoalpinen Landschaft war wohl auch damals schon nicht einfach. 
Zwischen Herbst und Winter: Oberstockensee und Stockhorn.
Viel schöner ist es natürlich, im heutigen Simmental an einem sonnigen und warmen Dezembersonntag über die kleinen Gipfel am Rande des Stockhorn-Bergbahn-Reviers abseits der Güetzi-Wege zu wandern.

Der alte Ziehweg von P.1171 führt durch einen lichtdurchfluteten Wald zum Looherehürli. Der nordseitige Zustieg zum Felskopf durch ein mit einem Drahtseil versichertes Couloir erschliesst einen schönen Aussichtpunkt nach der Waldwanderung. Am Ende des Drahseils geht es nach rechts über eine Schulter auf die sonnige Seite, über die man den Gipfel mit Kreuz erreicht.

Es schliesst sich eine Kammwanderung zum P.1938 an. Hier kann man noch Norden dem Kamm zum Sattelspitz folgen oder sich direkt der Stockeflue zuwenden. Der Sattelspitz ist vermutlich der einsamste der 3 Hauptgipfel dieser Tour. Vom Stand steigt man auf einen langgestreckten Vorgipfel der Stockeflue auf. Südseitig kann man ein kurzes Stück abklettern oder ostlich bequem eine Grasrampe hinunterwandeln. Noch ein kleiner Gegenanstieg und der Gipfel der Stockeflue - eine weitere Aussichtskanzel über dem Simmental ist erreicht. 

Die Alpe Wildestei ist verlassen und so bietet sich ein Direktabstieg nach Westen an. Kurz vor dem Ende des Grates führt eine schneebedeckte Rampe hinab ins Couloir. Ein gut angelegter Galerieweg führt auf einen baumbestandenen Rücken rechts des gerölligen Couloirs. Wegspuren führen diesen erst hinab und dann hinüber zur Wildestei. 

Für den Rückweg wähle ich den nordseitigen alpineren Bergweg am Looheretürli vorbei zur Flüeberg. Der NW-Hang des Looheretürli-Ausläufers ist - inzwischen fast überraschend - winterlich. Nach dem schönen aussichtsreichen Bergrücken von der Obers Chäli zur Flüeberg kann auch der recht wüste Fahrweg zum P.1129 die Stimmung nicht mehr drücken. 

Bemerkungen: Der Zustieg zum Looherehürli durch das nordseitige Couloir ist zwar durch ein neues Drahseil gesichert, das oben gut um einen Felskopf geschlungen ist . Einige der alten selbstgebastelten Schlaghaken aus Baustahl für die Zwischensicherungen baumeln aber bereits lose am neuen Seil. Geben die beiden verbiebenen nach, dann ruckt es gewaltig. Die eine Seilschlinge in einer Sanduhr hängt wohl schon seit Jahrzenten dort. Nur 100m von der nächsten Materialseilbahn entfernt, hätte man bei der Sanierung auch ohne viel Mehraufwand die Zwischensicherungen ersetzen können und damit eine zeitgemässe Lösung schaffen.

Auf der Alp Wildenstein haben im Sommer Herdenschutzhunde das Sagen (siehe Link unten). Der gewählte Abstieg von der Stockeflue führt mitten durch ihr Revier. 

Steigeisen nicht genutzt. Im nordseitigen Abstieg vom Looherehürli zur Chäli gute Trittlöcher im Schnee. 

Route: (Weissenburgberg) - P.1171 - Looherehürli - P.1938 - Pfäffli - Sattelspitz - Stand - Stockeflue - Wildestei - Looherehürli - Flüeberg - P.1171.

Variante: Vom Sattelspitz Abstecher zum Sefenestock oder zur Chilchhöhle wie bei Zaza beschrieben.

Orientierung: Markierte Wanderwege bis P.1938, Abstecher auf Wegspuren oder weglos.

Karte: SwissTopo-Karte mit importiertem KML-Track.

Schwierigkeit: Markierte Wanderwege T1-T2, Stellen T3. Weglose Passagen T3-T4. Abstecher zum Looherehürli T4+(I).

Bedingungen: Flache und absonnige Passagen weitgehend schneebedeckt. Altschnee absonnig gefroren.

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung, (Spazierstock-) Pickel.

Parkmöglichkeit: An der Mautstrasse oberhalb Weissenburgberg unweit P.1171. 

Benachbarte Touren:
*Vom Walalpgrat über die Chrummfadeflue
*Von Weissenburgberg über das Schwidenegg
*Vom Lohegg über das Homädli zur Waachliflüe
*Grosse Stockenseerunde mit Stockhorn
*Am Morgetebach entlang zum Widdersgrind

Links:Thuner Tagblatt: Zwei Hunde sorgen auf der Alp für ein ruhiges Züchterleben.


Tourengänger: poudrieres


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 33264.gpx Looherehürli
 33265.kml Looherehürli (KML)

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»