Panoramaweg über den Matro zur Cima di Medeglia.


Publiziert von donalpi , 8. Dezember 2016 um 14:00.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Sottoceneri
Tour Datum: 2 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Camoghè 
Aufstieg: 511 m
Abstieg: 511 m
Strecke:Cima di Dentro P. 1030-Matro-Cima di Medeglia-Cima di Dentro P. 1030
Zufahrt zum Ausgangspunkt:A2 Ausfahrt Monte Ceneri-Rivera-Bironico, dann links hoch nach Medeglia-Isone. In Isone Ende Dorf links hoch Richtung Alpe del Tiglio. P 1030 oder Parking Cima di Dentro.
Unterkunftmöglichkeiten:Isone, Rivera
Kartennummer:LK 1313 Bellinzona LK 1333 Tesserete

Es weht ein kalter Wind als ich bei P. 1030, Cima di Fuori, aus dem Auto steige. Ganz in der Nähe stand der riesige Sendeturm, den man schon oberhalb von Bellinzona sehen konnte, dieser wurde aber völlig abgetragen. Schnee liegt hier fast nirgends mehr, nur an schattigen Stellen hat es noch ein bisschen Eis.
 
Das Wetter ist schon die ganze Woche hier im Tessin sehr stabil, nur der Nordföhn bläst hier oben so richtig kalt, am Lago Maggiore hingegen kann man "Sünnelen..." Am Anfang  des Weges muss man Viehgattern ausweichen, aber ich steige dann direkt hoch in Richtung des Matro, wende mich dann aber nach links, will den Berg einmal von einer anderen Seite hochgehen. Hier hat es keinen Pfad mehr, dafür sehr hohes Gras und Gebüsch, eine Machete wäre jetzt kein Luxus....Ich verfluche mich, diese Route gewählt zu haben, der normale Zugang würde über den O-Rücken führen...

Über kleine Felsabsätze erreiche ich das Gipfelplateau mit den alten Schützengräben und Unterständen aus den Zeiten des 1. Weltkrieges. Auch hier oben ist alles wegen des hohen Grases und den Gebüschen mühsam zu begehen.
Nun geht es an den Abstieg, über kleine Felspartien, Blockgeröll und Hängen mit viel Gebüsch weglos in Richtung Pedrinasco hinab auf den breiten Weg, der den Matro N umgeht. Die Strasse ist nicht geteert, es handelt sich um eine alte Militärstrasse, die aber immer nordseitig ein bisschen ansteigt, um dann wieder einige Höhenmeter abwärts zu leiten. Die Aussicht ist natürlich hier überwältigend, immer auf die Kette des Pizzo Vogorno-Pizzo dell`Uomo und die Magadinoebene gerichtet.
 
Dann erreiche ich P. 1043 und die Strasse steigt allmählich an bis auf den Gipfel der Cima di Medeglia, 1260 m. hoch. Ausser einer Geissenherde, die aber schnell die Flucht ergreift, ist hier oben kein Mensch unterwegs. Wegen des starken Windes mache ich nur eine kurze Gipfelpause, bewundere das eindrückliche Rundumpanorama und begebe mich auf den Rückweg, diesmal aber nicht mehr über den Matro. Beim Vorbeigehen sehe ich noch einen Bunkereingang mit einer verschlossenen Türe, aber nach 2 Minuten habe ich die Zahlenkombination herausgefunden und erkunde die Gänge. Aber ausser ein paar vermoderten Knochen und verrosteten Koservendosen finde ich nichts.......hahaah...
 
Dann im Eilmarsch um den Matro und wieder zum Auto bei P. 1030. Dann geht die Fahrt wieder zurück an den Lago Maggiore.Die Tour auf die Cima di Medeglia ist eigentlich nur ein T1, einzig die Route die ich über den Matro wählte ist T2.
 
- die Cima di Medeglia habe ich jetzt auf 4 verschiedene Arten besucht:
                    - mit dem Mountainbike
                    - mit den Skis
                    - mit den Schneeschuhen
                    - zu Fuss

Tourengänger: donalpi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»