Neujahrsspaziergang am Windachspeicher


Publiziert von klemi74 , 1. Januar 2017 um 20:35.

Region: Welt » Deutschland » Alpenvorland
Tour Datum: 1 Januar 2017
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 1:45
Aufstieg: 70 m
Abstieg: 70 m
Strecke:8,6 km
Unterkunftmöglichkeiten:Am Weg keine; die Windachsee-Alm bietet keine Nächtigung an

Südlich von Finning wird das kleine Flüsschen Windach aufgestaut. Der entstandene Speichersee ist weder groß noch spektakulär, die Umrundung stellt einen netten Sonn- oder Feiertagsspaziergang dar. Dabei gibt es keinen offiziellen Uferweg, sondern nur breite Wirtschaftswege und lediglich kurzzeitig auch kleinere Pfade.
Ansonsten steht oberhalb der Staumauer ja auch noch die Windachalm, eine nicht grad klassische bayerische Gaststätte: Baustil außen und Innen wie eine klassische Hütte im Skigebiet, auf der Karte stehen dann aber diverse Flammkuchen und thailändische Gerichte...

Gestartet bin ich am Parkplatz unterhalb des Staudammes und bin erst mal hoch zur Dammkrone und auf dieser zum orografisch linken Ende des Dammes gegangen. Wieder oberhalb des Talgrundes erreiche ich einen Wirtschaftsweg, auf dem ich grob nach Westen in Richtung Hofstetten gehe, wo sich bei klarer Sicht ein Abstecher auf den Buckel namens Eichelberg lohnen würde. Heute war es mir dort oben ein wenig zu voll und die Sicht auf die Berge war eh recht gut, also bin ich, ohne den Hügel zu erklimmen, kurz vor dem Dorf nach Süden abgebogen um mich in Richtung Obermühlhausen zu begeben.
Der kleine Ort ist schnell durchquert, einfach geradeaus durch. Nach dem Ort gehe ich baldmöglichst wieder nach links erst auf eine etwas größere Straße, dann auf die breiten Wirtschaftswege, bis diese den Waldrand erreichen. Wo der Schotterweg scharf nach rechts abknickt, geht's vom breiten Weg ab und auf einem unmarkierten schmalen Pfad in den Wald - das hat den Vorteil, dass man von nun an fast durchgehend am Ufer des kleinen Stausees unterwegs ist. Die immer deutliche Spur führt zuverlässig zum Zeltplatz bzw. Badegelände unterhalb der kleinen Gaststätte. Diese liegt so dermaßen doof zwischen See und Parkplatz, dass ich nicht ohne Einkehr an ihr vorbeigekommen bin...

Fazit:
Was Schnelles für einen Nachmittag nach der Arbeit (ja, auch an Neujahr hat nicht jeder frei). Wenn man mehr Zeit bei Tageslicht hat, ist eine Erweiterung leicht möglich, einfach mal in die Karte schauen...
Die Runde ist aber trotz der Kürze echt lohnend, allerdings scheint das kein Geheimnis zu sein, heute war doch gut was los.

Reine Gehzeit: 1h40

Tourengänger: klemi74


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»