Schöner Grat vom Bärensolspitz zum Bockmattli


Publiziert von Frangge Pro , 7. Dezember 2016 um 18:29.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum: 4 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   Oberseegruppe   CH-GL 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1750 m
Abstieg: 1250 m

Unerwarteterweise kann man noch spätherbstliche Wanderungen unternehmen. Eine Gratwanderung, die ich schon lange unternehmen wollte ist fällig! Etwa drei Kilometer Voralpengrat warten auf meine Mitwanderer und mich.

Wir starten am Bahnhof Näfels-Mollis und gehen durch Buchenwald die ersten Höhenmeter den Kreuzweg entlang nach Bränden. Das Buchenlaub raschelt und wir sehen recht bald drei Gemsen, die vermutlich auf die Bucheckern aus sind.

Am Haslensee vorbei geht es hinauf vorbei an Bränden zu Eggberg. Hier geniessen wir die ersten Sonnenstrahlen und schöne Aussicht auf unser erstes Gipfelziel, den Bärensolspitz. Hier haben wir auch unsere Z'nünipause gemacht und die Aussicht auf den Rautispitz genossen.

Weiter geht es dann auf rot - weiss markierten Wanderweg zum Stäfeli. Am Weg entlang hängen immer wieder ein paar Tafeln mit Runen an den Bäumen, hier sind wir also ungewollt ein wenig esoterisch unterwegs...

Am Stäfeli angekommen, verlassen wir den Wanderweg und steigen den steilen Hang zum Bärensolspitz mehr oder weniger direkt auf - definitiv das anstrengendste Stück des Tages. Dieses weglose Stück gehen wir durch lichten Wald. Am Gipfel angekommen haben wir uns unsere Mittagspause verdient und die Aussicht ist auch nicht schlechter geworden!

Die Idee war, ab hier dem Gratverlauf zu folgen. Dort war die Vegetation teils noch etwas dicht, und wir mussten mehrfach ein paar Meter absteigen um Bäumen und Büschen auszuweichen, was dann doch recht mühsam war. Ein kleiner Wermutstropfen der ansonsten ungetrübten Wanderung. In etwa ab Pt.1824 lichtet das Gebüsch und wir können tatsächlich dem Gratverlauf folgen. Hier fängt der Spass erst richtig an. Die Sicht im Herbstlicht auf beiden Seiten des Grates bleibt für die restlichen gut zwei Kilometer einfach nur schön.

Nicht wirklich schwierig, da in Gehrichtung links weniger steil und angenehm zu gehen folgen wir den Wegspuren auf und ab. Schnee hatte es so gut wie keinen mehr, die wenigen Flecken hindern nicht. Zum Tierberg steigt der Grat noch einmal an, die restlichen beiden Anstiege sind dann kaum mehr der Rede wert. 

Nach dem Tierberg hat es dann noch ein paar ausgesetztere Stellen, deswegen dann auch die Bewertung T4+. Der Abstieg vom Bockmattli verläuft dann leider schon im Schatten wieder auf dem markierten Wanderweg. Vorbei an der Bockmattlihütte erreichen wir die Schwarzenegghöchi und fangen dort die letzten Sonnenstrahlen auf. Die Stimmung beim Sonnenuntergang hier toppt noch einmal die Aussicht vom Grat! In der Dämmerung steigen wir nun ab nach Innerthal, wo wir noch ein wenig auf das Postauto warten müssen. Am besten geht das bei einem Glühwein...

Nicht ohne Grund habe ich mich schon lange auf diese Tour gefreut. Der Weg an sich, die Aussicht und an diesem Tag das sonnige Wetter haben die Wanderung zu einem Genuss werden lassen. Natürlich auch die Mitwanderer. Die vermutlich letzte Wanderung 2016 war auch eine der schönsten...

Tourengänger: Frangge


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»