Von Abländschen auf die Wandflue


Publiziert von poudrieres , 4. Dezember 2016 um 20:29.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Saanenland
Tour Datum: 4 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE   CH-FR   Gastlosenkette 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 906 m
Abstieg: 906 m
Strecke:8.53km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit PW.
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Wandflue (2133m) - Husegg (1998m).

Die Kette der Gastlosen zwischen dem Kanton Bern und dem Kanton Fribourg ist ein Paradies für Kletterer. Für Wintertouristen sind nur wenige der  Hauptgipfel zugänglich: Gratflue, Eggturm, Sattelspitzen, Wandflue, Zuckerspitz, Dent de Ruth, Dent de Savigny, les Pucelles, Corne Aubert, Dent de Combette, Rochers des Rayes.
Wandflue mit dem Skicouloir.
Natürlich sind nur die fett markierten Gipfel mit Ski oder Schneeschuhen zugänglich.

Das Jauntal gibt sich heute wenig winterlich. Der letzte Wintereinbruch ist schon wieder 4 Wochen her und die besonnten Südhänge sind bis über 2000m hinauf schneefrei . In Kappelboden nutzt man zumindest die Kälte, um mit Kunstschnee die kommende Skisaison vorzubereiten. Eine Saison zwischen Herbst und Winter.

Die Strasse über den Mittelbergpass (zwischen Jaun und Saanen) ist nur ein wenig bereift und gut befahrbar. Ich starte daher bequem bei der Unteren Ruedersberg unweit der morgendlichen Licht-Schatten-Grenze. Der Aufstieg zur Wandflue auf der Skiroute ist dank seiner SO-Ausrichtung zunächst schneefrei, oberhalb 1700m findet sich immer noch eine fast geschlossene Altschneedecke.

Der Einstieg ins OSO-Couloir ist zunächst grasig gestuft, dann zunehmend schrofig und schliesslich schneebedeckt. Der Grat zum Gipfel ist weitgehend schneefrei, lediglich die absonnigen Rinnen sind schneegefüllt. Vom Gipfel der Wandflue bieten sich schöne Ausblicke in die Freiburger und die Berner Alpen. 

Im Abstieg folge ich dem NO-Grat zum Wolfs Ort und von dort dem Wanderweg auf der SO-Seite der Wandflue Richtung Husegghütte. Ich ignoriere die Brücke und steige weiter in dem schattigen Tal entlang der Schneeschuhroute über P.1941 zum Husegg auf. Nach einer letzten Pause steige ich nach SO zum Wanderweg ab, der mich über die Obere Ruedersberg zurück zum Ausgangspunkt bringt. 

Bemerkungen: Steigeisen auf den steilen gefrorenen Schneefeldern sehr angenehm, letztendlich aber nur am Wandfluegipfel genutzt.

Route: (Abländschen) - Untere Ruedersberg - Wandflue - Wolfs Ort - P.1941 - Husegg - Obere Ruedersberg - Untere Ruedersberg. 

Orientierung: Aufstieg zur Wandfluh inspiriert von Skiroute 264a, Aufstieg zum Husegg von Schneeschuhrouten 35. Längere Passagen auf markierten Wanderwegen. 

Karte: SwissTopo-Karte mit importiertem KML-Track.

Schwierigkeit: Zustieg zur Wandflue auf der Skiroute T4. Abstieg über die Schneeschuhroute T3, ansonsten kaum über T2. Mit Schneeschuhen: Wandflue (36) WT5, Husegg (35) WT2+.

Bedingungen: Flache und absonnige Passagen weitgehend schneebedeckt. Altschnee absonnig gefroren.

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung, Steigeisen, (Spazierstock-)Pickel.

Einkehrmöglichkeit: Restaurant Zitbödeli, Abländschen.

Parkmöglichkeit: Oberhalb Abländschen an der Strasse nach Saanen.

Benachbarte Touren:
*Auf Dent de Ruth und Zuckerspitz
*Auf die Haute Combe und über die Rodomonts (WT)
*Von Rougemont auf die Rochers des Rayes (WT)
*Über die Rochers des Rayes und die Dent de Combette
*Von Jaun auf den Oberrügg (WT)
*Vom Jäunli auf den Hundsrügg (WT)
*Vom Jaunpass zum Hundsrügg (WT)

Literatur: Westschweiz - Schneeschuhtouren; SAC-Verlag.


Tourengänger: poudrieres


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 33176.gpx Wandflue
 33177.kml Wandflue (KML)

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T6 II
1 Aug 09
Gastlosengipfel · Lugges
T5
28 Mai 17
Auf Dent de Ruth und Zuckerspitz · poudrieres
T3
22 Okt 16
Wandflue 2133m · Pere
T3 SS- VII
T2
28 Jun 08
Wandflue · bergpfad73

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 5. Dezember 2016 um 08:56
besten Dank für die wertvolle Beurteilung der (Schnee)-Verhältnisse

lg Felix

pslt hat gesagt:
Gesendet am 10. Dezember 2016 um 16:05
Besten Dank für den wertvollen Tourenbericht. Ich bin heute (10.12.2016) eine leicht modifizierte Variante gegangen. War genial. Das OSO-Couloir ist aufgrund der Verhältnisse nicht ganz ohne. Um 11 Uhr ist der Schnee bereits ziemlich weich und die steilen Gras Passagen z.T. nicht fest. Pickel war sehr hilfreich. Würde ich nochmals durch das OSO-Couloir, dann vermutlich von Beginn weg mit Steigeisen. Ich schnallte sie erst beim Schneefeld an. Besser noch, früher aufstehen. Einfach unglaublich wie warm es ist da oben.


Kommentar hinzufügen»